immer wieder aufs Neue: Auswilderungsstellen gesucht!

15. März 2020

Während eines Jahres kommt es immer wieder dazu, dass wir bei unseren Kastrationsaktionen auf wild geborene, erwachsene Katzen treffen, die dort, wo sie aufgegriffen wurden, aus den unterschiedlichsten Gründen nicht wieder hin können.
Auch verlieren manchmal Tiere, die jahrelang an einem Platz von Anwohnern oder unseren Helfern versorgt wurden, ihr Gebiet wegen einer Bebauung des Grundstücks und müssen umgesiedelt werden.

Viele dieser Tiere sind es nicht gewöhnt, mit Menschen zusammen zu leben, sie sind scheu und für eine Wohnungshaltung nicht geeignet. Es sind “Wildlinge”, für die sich niemand verantwortlich fühlt, die kein Tierheim aufnimmt, die keine Lobby haben.
Für diese Tiere suchen wir Plätze in Gärten oder auf Grundstücken, bei Menschen, die sie mit einem Unterschlupf, Futter und Wasser versorgen und mit ihnen zum Tierarzt gehen/sich melden, wenn dies notwendig ist.

Wildlinge brauchen nicht viel. Ein trockener Platz, tägliches Futter und Wasser.
Und doch ist es manchmal schwer, gerade das Wenige, dass sie brauchen, für sie zu organisieren. Bitte helfen Sie uns dabei!

Ein Beispiel: Die Geschwister Cindy und Charlie konnten am 14.03.2020 in einem Reitstall angesiedelt werden. Nach der Eingewöhnung können sie sich dort frei bewegen, werden dort versorgt und werden gleichzeitig die Mäusepopulation mit im Griff behalten.

Alle Tiere sind entwurmt, entfloht, kastriert und gekennzeichnet.

Wenn Sie Plätze für wild geborene Katzen zur Verfügung stellen können, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de (bitte eine Rückrufnummer angeben!)