Lebensraum für „Wilde“

Viele der Katzen, die wir von der Straße holen, wurden ausgesetzt, sind aber oft so zutraulich, dass wir für sie Familien suchen können, die sie bei sich aufnehmen.

Die meisten dieser Katzen aber wurden auf der Straße geboren, kennen kaum Menschenkontakt und würden sich in Haus oder Wohnung überhaupt nicht wohl fühlen. Sie leben gern in Freiheit, wenn sie gut versorgt werden.

In letzter Zeit müssen wir aber immer wieder erleben, dass die von uns eingerichteten Futterstellen Baustellen weichen müssen oder wir Tiere zwecks Kastration einfangen, die nicht wieder an ihre angestammten Plätze zurück gesetzt werden können – oft, weil der Mensch sie dort nicht haben will oder sie nicht genug versorgt werden.

Um diese verwilderten und scheuen Tiere nicht einfach ihrem Schicksal zu überlassen, suchen wir Plätze, an denen wir diese Samtpfoten unterbringen können.
Wo sie draußen leben können und wettergeschützte Unterstände haben. Diese Unterstände würden wir natürlich kostenfrei zur Verfügung stellen. Außerdem werden die Katzen vor dem Umzug von uns eingefangen und eingehend von Tierärzten untersucht. Selbstverständlich lassen wir sie auch kastrieren. Die Katzen sind also gesund, übertragen keine Krankheiten und vermehren sich auch nicht unkontrolliert.

Sie brauchen nur jemanden, der sie regelmäßig füttert und ein Auge auf sie hat. Im Gegenzug dazu halten sie das Grundstück frei von Mäusen, Ratten usw. und Sie werden viel Spaß an ihnen haben. Natürlich sollte das neue Zuhause der Katzen nicht an einer viel befahrenen Straße liegen und auch sonst sollten sie keinen unnötigen Gefahren (wie z. B. viele freilaufende Hunde) ausgesetzt sein. Auch Nachbarn dürfen sich nicht gestört fühlen.

Anfallende Tierarztkosten werden von uns übernommen und auch das Futter können wir bei Bedarf evtl. zur Verfügung stellen.

Wer über einen solchen Platz verfügt und sich die „Aufsicht und Fütterung“ der Katzen zutraut, der meldet sich bitte bei Familie Bensberg unter 0 22 34 / 99 64 84 oder per Mail über das Kontaktformular.