Zubehör

Futter- und Trinknapf

Die Tischmanieren unserer Samtpfoten sind nicht die besten; deshalb empfiehlt es sich, die Futternäpfe auf eine abwaschbare Unterlage zu stellen. Die Näpfe selber, je einer für Wasser, Nass- und Trockenfutter, sollten standfest und leicht zu reinigen sein. Bei einer vorhandenen Fußbodenheizung empfiehlt es sich, Näpfe in Halterungen ohne Bodenkontakt zu kaufen. Es berät sie hier der Tierfachhandel.

Die Katzentoilette

Ein unbedingtes Muss ist in einem Katzenhaushalt die Katzentoilette. Auch Freigänger wissen besonders im Winter die Annehmlichkeiten einer warmen Toilette zu schätzen, in der sich die Hinterlassenschaften leichter verscharren lassen als im gefrorenen Boden. Ein ruhiger, gut zugänglicher Ort, an dem die Katze ungestört ihr Geschäft verrichten kann, ist der ideale Standort. Die Umgebung sollte leicht zu reinigen sein, weil beim Scharren manchmal etwas „über Bord“ geht.

Als Einstreu empfiehlt sich ein besonders stark Klumpen bildendes Streu, das die Reinigung der Katzentoilette wesentlich vereinfacht. Mit einem speziellen Toilettenlöffel (Fachhandel), der sauberes Streu wieder in die Toilette fallen lässt, können sie das verklumpte Streu mit Kot und Urin entfernen. Die Einstreu sollte mindestens 5-6 cm dicht den Boden bedecken; komplett auswechseln sollte man die Streu spätestens nach 2-3 Wochen. Manchmal muss man sich durch verschiedene Sorten Einstreu durchprobieren, bis man die „Lieblingsmarke“ der Samtpfote gefunden hat.

Kratzbaum

Ein Kratzbaum lädt die Katze zum Spielen und Toben ein; die Kuschelhöhle wird zum Schlafplatz und der Stamm dient zum Abwetzen und Schärfen der Krallen. In der Natur nutzt die Katze dafür einen Baumstamm; ohne Kratzbaum erfüllen Ihre Möbel und Teppiche den gleichen Dienst. Deshalb tun Sie sich und Ihre Katze mit der Anschaffung eines Kratzbaumes gleichermaßen einen Gefallen.

Kratzbäume gibt es in den unterschiedlichsten Farben, Formen, Größen und Preisen im Tierfachhandel. Legen Sie anfangs das Lieblingsspielzeug, ein Leckerchen oder ein wenig Katzenminze auf den Kratzbaum, um Ihre Samtpfote an das neue Spielzeug zu locken.

Katzengras

Katzen sind sehr reinliche Tiere, bei der stundenlangen Fellpflege verschlucken sie viele Haare, die sie auch wieder Ausscheiden müssen. Dafür benötigen sie Grünzeug. Während Freigänger oft in der Natur auf natürliches Gras zurückgreifen können, fallen Wohnungskatzen gerne über die vorhandenen Topfpflanzen her.

Viele unserer Topfpflanzen sind aber für die Katze giftig. (s. auch Gefahren im Haushalt). Gewöhnen Sie Ihre Wohnungskatze gleich von Anfang an an das im Tiernahrungshandel erhältliche Katzengras. Ihr Tierarzt kann Ihnen auch eine spezielle Maltpaste empfehlen, die das Ausscheiden der Haare erleichtert.

Transportbox

Transportbox/-korb sind unerlässlich in einem Katzenhaushalt. Bei einer Autofahrt, beim Gang zum Tierarzt muss die Katze immer sicher transportiert werden können. Es gibt eine Vielzahl von Transportboxen im Fachhandel zu kaufen. Bei Tierärzten sehr beliebt sind Boxen, die direkt von oben geöffnet werden können, oder deren Oberteil man abnehmen kann, so dass eine verängstigte oder panische Katze einfacher behandelt werden kann.

Auf jeden Fall sollten Sie darauf achten, dass die Box oder der Korb für Ihre Katze nicht zu klein oder zu eng ist. Bei den oben zu öffnenden Boxen sichern Sie diese bitte zusätzlich mit einem Gurt.

Tipp:
Statten Sie die Box mit einem Schlafkissen aus und bieten Sie sie Ihrer Katze als Schlafplatz an. Die Katze wird dann die Box nicht nur mit der unangenehmen Fahrt zum Tierarzt verbinden, und es entfällt für Katze und Mensch der Einfangstress vor dem Tierarzttermin. Wenn es dann zum Tierarzt geht, die Box dicht verhängen.