Cat-Sitting

Unsere wichtigste Aufgabe neben dem Katzenschutz ist das Cat-Sitting. In den vielen Jahren unserer Vereinsgeschichte ist dieser Arbeitsbereich gleichzeitig eine Kontaktstelle für unsere Mitglieder geworden, die so in ihrer näheren Umgebung gleichgesinnte Katzenfreunde zum Austausch und zum Cat-Sitting gefunden haben.

Cat-Sitting bedeutet die Betreuung und Versorgung einer oder mehrerer fremden Katzen, meistens in ihrem angestammten Umfeld, d.h. in der Wohnung ihres Halters. Dieser kann dann ganz beruhigt in Urlaub fahren, seine Kurmaßnahme in Anspruch nehmen oder ins Krankenhaus gehen. Im Gegensatz zu Tierpensionen ist dieses Cat-Sitting kostenfrei.

Wir möchten an dieser Stelle allerdings nochmals darauf hinweisen, dass das Prinzip des Cat-Sittings auf Gegenseitigkeit beruht. Sie sollten also auch bereit sein, anderen Mitgliedern als Cat-Sitter zu helfen. Dass dieses System funktioniert sieht man daran, dass viele Cat-Sitting-Arangements bereits seit mehreren Jahren zwischen verschiedenen Haltern bestehen, ohne dass wir von Vereinsseite noch eine weitere Vermittlung starten müssen.

Wie funktioniert’s?

Bitte haben Sie Verständnis –  Cat-Sittung ist ausschließlich Mitgliedern möglich, denn sonst könnten wir diesen Service aus Kapazitätsgründen nicht anbieten.

  • also: Mitglied sein – oder schnell Mitglied werden. Mit dem Mitgliedsbeitrag von 42€ jährlich wird nicht das Cat-Sitting bezahlt, sondern er wird für unsere Aufgaben im Katzenschutz verwendet
  • ungefähr sechs bis acht Wochen vor dem Termin Kontakt mit uns aufnehmen; Sie erhalten dann die Telefonnummer oder Adresse Ihres evtl. Cat-Sitters
  • schnell mit dem Cat-Sitter Kontakt aufnehmen und einen Ortstermin vereinbaren

Bitte bedenken Sie: Wir versuchen immer, rechtzeitig ein Cat-Sitting zwischen unseren Mitgliedern zu vermittelt. Das gelingt auch in fast allen Fällen. Jedoch besteht kein Rechtsanspruch auf ein erfolgreiches Cat-Sitting.

Hier ein Merkzettel für’s Gespräch:

  • Wie heißt (en) die Katze(n); welche Eigenarten gibt es?
  • Wer bekommt welches Futter? Wie häufig wird täglich gefüttert?
  • Wo stehen die Futtervorräte und das Katzenstreu?
  • Wo steht die Katzentoilette, wo sind Schäufelchen und Müllbeutel, wo steht die große Mülltonne?
  • Wer ist der behandelnde Tierarzt?
  • Wo ist ein Zettel mit seiner Adresse, der Telefonnummer und den Sprechzeiten hinterlegt?
  • Wo ist für den Notfall ein Adresszettel mit Urlaubsanschrift und Telefonnummer des Katzenhalters?

Überlegen Sie mit Ihrem Cat-Sitter, ob Sie ihm einen kleinen Geldbetrag für den Notfall dalassen oder ob er in Vorkasse geht und sie beide hinterher abrechnen.

Dankbar sind wir auch immer über Rückmeldungen, ob das Cat-Sitting gut funktioniert hat oder ob es Probleme gab. Denn nur wenn wir wissen, wo es Schwierigkeiten gibt können wir diese auch abstellen.

Also – teilen Sie uns gute Erfahrungen und auch Kritik jederzeit mit!