Yellow

10. Dezember 2017

Alter: ca. 3-4 Jahre (geschätzt)
Geschlecht: männlich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung, gerne mit Balkon
Gesundheit: gechippt, negativ FIV+FeLV getestet, Bauchspeicheldrüse
Schutzgebühr: nach Vereinbarung


Der große schwarze Yellow verdankt seinen Namen seinen leuchtend-gelben Augen.
Früher hatte er bestimmt einmal ein Zuhause, vielleicht wurde er irgendwann zurückgelassen oder ausgesetzt. Jedenfalls wurde er schon sehr lange an einer privaten Futterstelle mit durchgefüttert, bis sich die Leute an uns wandten, weil der Kater immer dünner wurde.

Als er dann auf unsere Pflegestelle kam, war er sehr abgemagert und es ging ihm wirklich schlecht.
Bei den Untersuchungen durch den Tierarzt wurde dann festgestellt, dass er eine akute Bauspeicheldrüsenentzündung hatte.
Wir haben um in kämpfen müssen, und den Kampf gewonnen 😀
Jetzt frisst er um so mehr. Man muss den Mülleimer verschließen und darf nichts liegen lassen, denn Yellow ist ein Spitzbube, vor dem nichts Fressbares sicher ist.
Sollte man ihm beim Klauen erwischen, dann schauen einen die gelben Augen liebevoll an.
„Kann halt nichts dafür“, scheinen sie dann zu sagen.

Yellow ist großer Kerl und auch etwas tollpatschig. Da wird schon mal etwas umgeworfen, umgerannt oder er verpasst im Sprung die Schrankoberkante. In einem „Museum“ sollte man bei ihm also nicht leben.

Mit seinem Mitkatzen kommt er meist gut aus (wenn er sich nicht gerade tollpatschig auf sie setzt), denn Yellow ist nicht dominant. Allerdings fällt es ihm auch nicht auf, wenn er zuerst am Napf ist, obwohl lt. Rangordnung eigentlich jemand anderes den Vortritt hätte.
Toll wäre deshalb ein Zuhause, in dem der vorhandene Kater das mit der Rangordnung nicht so genau nimmt.

Derzeit braucht Yellow keine Medikamente. Niemand kann aber vorhersagen, wie lange Yellow so stabil bleibt. Man muss irgendwann also mit Arztkosten rechnen.
Aufgrund seiner Vorerkrankung braucht Yellow qualitativ hochwertiges Futter mit leicht verdaulichen Proteinen (z.B. Hühnchen). Auch Barfen käme als Ernährungsform in Frage.

Aufgrund der notwendigen Ernährungsüberwachung ist die Vermittlung in einen ungesicherten Freigang nicht möglich.

Wenn Sie Yellow die Chance geben wollen, die er verdient, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de

Püppi -Pechvogel mit viel Glück

1. November 2017

Garbe PüppiAlter: ca. 2 Jahre (vom Tierarzt geschätzt)
Geschlecht: weiblich / kastriert
Verträglichkeit: Zweittier, hundeverträglich
Haltung: (gesicherter) Freigang
Gesundheit: geimpft (Schnupfen/Seuche), gechippt, FIV, FeLV negativ
Schutzgebühr: 120 Euro

Püppi’s Leben begann als Straßenkatze. Als wir sie das erste Mal einfingen, war sie hochträchtig. Es war eine schwierige Geburt, inklusive Notoperation und Kaiserschnitt, die ohne Tierärzte in einer Katastrophe geendet hätte.
Nach erfolgreicher Kitten-Aufzucht und Kastration konnte sie dann wieder an ihrer gewohnten Futterstelle zurück.
Das war aber noch nicht das Ende der Geschichte.

Am 31.12.2015 wurde sie nach einem Unfall erneut von uns aufgenommen.
Diagnose: Oberschenkelhalsbruch
Erneuter Klinikaufenthalt und Operation. Die nächsten 3 1/2 Monate musste die zarte Püppi dann im Käfig verbringen -sozusagen Bettruhe-
In dieser Zeit kamen sich Mensch und Katze dann näher, worüber wir sehr erleichtert sind, denn wieder zurück an ihre Futterstelle sollte sie bei ihrem „Glück“ jetzt nicht mehr.

Püppi hat zu ihrer Pflegemutter eine vertrauensvolle Beziehung entwickelt, schläft manchmal sogar neben ihr. Dieses Vertrauen muss sich zu einem neuen Dosenöffner natürlich erst entwickeln. Bei stehenden (großen) Menschen ist Püppi noch immer etwas ängstlich. Auf Augenhöhe (z.B. wenn man sitzt, oder sie auf dem Kratzbaum ist) lässt sie sich anfassen und mag und genießt es dann, gekrault und gestreichelt zu werden, was dann durch lautes Schnurren deutlich zu hören ist.
Sie ist sehr lieb und sanft, mit Mensch und Artgenossen verträglich.Auch mit dem kleinen Hund auf der Pflegestelle kommt sie gut zurecht.
Püppi: Verspielt, eine zarte und ganz bezaubernde Katze.Garbe Püppi II

Durch den Unfall ist eine leichte Fehlstellung des Beinchenszurückgeblieben. Sie ist jedoch in ihren Bewegungen nicht eingeschränkt, klettert wieder und schafft auch das Überwinden einer Mauer spielend, als wenn da nichts gewesen wäre.

Ein Traum wäre es natürlich, wenn ihr neues Zuhause einen gesicherten Garten hätte. Da Püppi sich in den letzen Monaten aber so toll erholt hat, wäre auch Freigang in einer sehr sicheren Wohngegend möglich.

Püppi ist eine sehr soziale Katze, die auf jeden Fall wieder Katzengesellschaft braucht. Sie wird deshalb nur zu einer anderen, bereits vorhandenen Samtpfote vermittelt.

Wir suchen ein Zuhause mit katzenerfahrenen Dosenöffnern, die etwas Erfahrung mit scheueren Tieren mitbringen und Püppi bei ihrer weiteren Entwicklung mit Geduld und Liebe zur Seite stehen.

Wenn Sie Püppi auf ihrer Pflegestelle besuchen möchten, melden Sie sich bitte bei Frau Heinrichs unter 02203/591561 (Abends oder AB) oder cerstin.heinrichs (at) katzenschutzbund-koeln,de.

Dreamteam Mickey und Sam

30. September 2017


Alter: ca. 2 Jahre (geschätzt)
Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit: gemeinsam
Haltung: Wohnung mit Balkon
Gesundheit: gechippt, FiV positiv/FelV negativ getestet
Schutzgebühr: 100 Euro pro Katze

Mickey (weiß mit schwarzen „Tupfern/Strichen“) ist ein aufgeweckter und manchmal auch übermütiger Kater, der einem viel Freude bereitet. Am liebsten ist er in der Nähe seiner Menschen, mittendrin statt nur dabei. Er steht gerne im Mittelpunkt und genießt die Aufmerksamkeit während er schon den nächsten Unsinn plant. 😉 Er schmust gerne und sitzt auch schon mal auf dem Schoß. Wenn er genug hat, kann er das aber auch deutlich zeigen. Mickey kann manchmal frech sein, vor allem Essen ist vor ihm nicht sicher – hier ist noch etwas Erziehung gefragt.

Sam (KarthäuserMix) muss vor seiner Zeit auf der Pflegestelle etwas ganz schlimmes erlebt haben. Vertrauen zu Menschen hatte! er gar nicht, so dass er sich wochenlang hinter Schränken versteckt hat und sich nicht anfassen ließ. Mit viel Geduld und Zeit ist aber mittlerweile aus ihm ein lieber Kater geworden. Sam ist sehr brav und achtet immer darauf, alles richtig zu machen. Unsinn hat er fast gar nicht im Kopf. Mittlerweile schmust er sehr gerne und fordert dies auch ein – man darf ihn allerdings nicht überrumpeln, dann erschreckt er sich noch. In vielen Situationen ist er noch unsicher.

Sam orientiert sich an Mickey und schaut sich einiges von ihm ab. Beide toben gerne durch die Wohnung, katertypisch kann es dabei auch schonmal etwas ruppiger zugehen. Die beiden liegen aber auch gerne zusammen auf der Couch und schlafen oder genießen die frische Luft auf dem Balkon. Daher kommt nur eine gemeinsame Vermittlung in Frage.
Trotzdem wird Sam sicherlich eine sehr lange Eingewöhnungsphase brauchen. Er braucht Menschen, die Verständnis für ihn haben und bereit sind, für sein Vertrauen zu arbeiten und ihm Zeit zu geben. Wir hoffen, dass ihm der Umzug mit Mickey an der Seite leichter fallen wird.

Sam hatte lange Zeit Augenprobleme, die aber nun seit einiger Zeit im Griff sind. Dies wird aber noch mit dem Tierarzt abgeklärt. Die Impfungen werden jetzt noch vorgenommen.

Beide Kater sind leider FiV positiv getestet aber derzeit pumperl gsund! Sie können bei liebervoller Pflege normal alt werden. Leider sollten die beiden nicht mehr in den Freigang deshalb muss die Wohnung groß genug zum toben sein und über einen abgesicherten Balkon verfügen! Größere Kinder sind sicher kein Problem, kleinere Kinder dürften Sam zu sehr stressen, gerade in der Anfangszeit.

Zum Thema FiV können Sie sich hier informieren: http://www.katzenschutzbund-koeln.de/gesundheit/fiv/

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Heinrichs unter 02203/591 561 (Abends oder AB) oder cerstin.heinrichs(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Stromby

20. Juli 2017

Alter: ca. 3 Jahre
Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier / Zweittier
Haltung: Wohnung mit Balkon
Gesundheit: gechippt, FiV pos. aber FelV neg. getestet
Schutzgebühr: 100 Euro

Der hübsche Kater tauchte eines Tage in dem Garten eines unserer aktiven Damen auf und blieb. Sie hat sich dann sofort daran gemacht ihn einzufangen und zum Tierarzt zu bringen. Leider war er nicht kastriert und auch nicht gechipt.
Vermisst wurde er auch nicht weshalb wir jetzt ein tolles Zuhause für dieses nette Kerlchen zu finden.
Als er zu uns kam war er nicht so gut gefusselt, was aber daran lag das er krank war. Er hat sich aber gut erholt und super entwickelt. Wie man aber auf dem Foto sieht, ist er dem Menschen schon zugetan und gegen Artgenossen hat er auch nichts einzuwenden.

Aufgrund seiner FiV Erkrankung sollte er nicht mehr in den Freigang aber über einen schönen abgesicherten Balkon freut er sich sicher sehr.
Ist jemand viel daheim kann er sicher auch als Einzelkater vermittelt werden aber natürlich nur, wenn der Dosenöffner nicht den ganzen Tag außer Haus ist!
Die Impfungen werden jetzt noch erfolgen.

Hier können Sie sich über das Thema FiV informieren: http://www.katzenschutzbund-koeln.de

Gerne möchten wir ihn mit dem ebenfalls positiven Linus gemeinsam vermitteln

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Heinrichs unter 02203/591 561 (Abends oder AB) oder cerstin.heinrichs(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Linus

21. Mai 2017

Alter: ca. 3-4 Jahre (vom Tierarzt geschätzt)
Geschlecht: männlich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier, evtl. Einzeltier
Haltung: Wohnung mit Balkon oder gesicherter Freigang
Gesundheit: entfloht/entwurmt, gechippt, FIV-positiv/FeLV negativ
Schutzgebühr: 100 €

Der getigerte Linus ist ein echt lieber Kerl, dem leider zum Verhängnis wurde, dass er nicht rechtzeitig kastriert wurde. Ein Kampf unter unkastrieten Katern führte dazu, dass er nun FIV-positiv durchs Leben gehen muss.
Und das, wo er eigentlich ein verträglicher Geselle ist, der auch gerne wieder mit anderen Katzen zusammen leben möchte. Auf der Pflegestelle lebt er mit Stromby zusammen, der ebenfalls FiV positiv ist. Gerne möchten wir die beiden gemeinsam vermitteln!

Linus lässt sich sehr gerne durchkrabbeln und ist auf seiner Pflegestelle innerhalb kürzester Zeit zu einem absoluten verschmusten Stubentiger mutiert. Er kann vom kuscheln kaum genug bekommen 🙂 und ist ein wahrer Traum von Kater.

Sein neues Zuhause sollte Platz und einen gesicherten Balkon haben. Ein gesicherter Garten wäre natürlich ein Traum.

Weitere Informationen zu FIV finden Sie hier.

Wenn Sie Linus auf seiner Pflegestelle besuchen möchten, melden Sie sich bitte bei Frau Zörner unter 0177/4695888 (abends bis 20 Uhr) oder martina.zoerner(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Moppelchen Sissy

8. Mai 2017

Alter: geb. 01.05.2006
Geschlecht: weiblich/ kastriert
Verträglichkeit: Zweittier / Einzeltier
Haltung: Wohnungshaltung
Gesundheit: geimpft, entwurmt, entfloht, gechippt, FIV + Leukose negativ
Schutzgebühr: 120 Euro

Als Sissy´s Frauchen verstarb, war ihr Herrchen altersbedingt nicht mehr in der Lage sich um sie zu kümmern. Zum Glück fand die Maus den Weg auf eine unserer Pflegestellen. Und zwar kugelrund. Bei ihrer Versorgung musste schon länger etwas schiefgelaufen sein, denn ihr Fell befand sich in einem fürchterlichen Zustand. Wegen ihrer Leibesfülle konnte sie sich nicht mehr putzen, nur noch ihr Schnütchen und das Gesicht.

Mittlerweile ist aus dem schwarze Moppelchen eine fast normal gewichtige Katze geworden, die ihr Versteck unter dem Bett verlassen hat und nun am Leben auf der Pflegestelle teilnimmt. Man kann sie sogar zum Spielen animieren. Das Zusammenleben mit der anderen Katze gestaltet sich leider nicht problemlos, sie möchte ihre Menschen nämlich nur ungerne teilen. Sissy ist eine sehr liebe und ruhige Katze. Sie taut immer mehr auf, sucht die Nähe der Menschen und liebt es mittlerweile gebürstet und gekrabbelt zu werden und möchte bei allem dabei sein.

Leider ist Sissy nierenkrank. Das Diätfutter verweigert sie sehr konsequent, daher bekommt sie normales Futter. Ihre Tablette nimmt sie ganz einfach indem man sie ihr ins Futter legt. Zu unserer großen Überraschung frisst sie im Allgemeinem nicht so viel. Umso merkwürdiger, dass sie überhaupt so dick geworden ist.

Es wird also ein ruhiger Haushalt mir geduldigen Menschen gesucht, die Sissy viel Zeit geben sich einzugewöhnen. Eine vorhandene Katze sollte Sissy nicht bedrängen. Aber eigentlich sähen wir sie – ihrem Namen entsprechend – lieber als Einzelprinzessin bei Menschen, die viel Zeit übrig haben um die verschmusten Maus zu verwöhnen. 😉 Reine Wohnungshaltung ist ausreichend. Ein vorhandener Balkon muss vernetzt sein.

Wer unsere liebenswerte Sissy gerne kennen lernen möchte, der wendet sich bitte an Frau Zörner unter 0177/4695888 (abends bis 20 Uhr) oder martina.zoerner(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Gnadenbrot-Platz gesucht: Lucy

2. März 2017

Alter: geboren 2003
Geschlecht: weiblich, kastriert
Vermittlung: Einzel-/Zweittier
Haltung: Wohnung (Balkon wäre schön, ist aber kein „muss“)
Gesundheit: gechippt, negativ auf FIV/FeLV getestet in 2012, nicht aktuell geimpft, diverse gesundheitliche Einschränkungen (siehe Text)
Schutzgebühr: entfällt, Gnadenbrottier

Viele wissen es vielleicht nicht, aber es gibt auf unseren Pflegestellen auch Tiere, die normalerweise bis zu ihrem Lebensende dort bleiben können. Meist sind dies kranke, sehr scheue oder auch sehr alte Tiere, denen wir einen weiteren Umzug nicht mehr zumuten möchten. Menschen, die solche „Gnadenbrot-Tiere“ aufnehmen möchten, werden von uns immer gesucht!

Leider ist eine unserer Katzenmütter selbst so schwer erkrankt, dass ihre Schützlinge wahrscheinlich nun doch noch einmal umziehen müssen. Lucy und Tiger sind die beiden letzten einer früher größeren Katzengruppe. Sie leben dort schon seit vielen Jahren. Wir möchten der Pflegemutter und den Katzen das Zusammensein noch so lange es geht ermöglichen. Aber wir brauchen dringend Menschen, die sich für den Fall der Fälle bereit halten, Tiger und/oder Lucy aufzunehmen. Und das dann auch auf Dauer. Eine „Gnadenbrotstelle auf Abruf“ sozusagen. Denn für den Notfall muss alles bereit sein, lange Überlegungen „wie könnten wir es denn regeln“ funktionieren da nicht! Die Tiere sind in einem Alter, wo jeder Umzug Stress bedeutet, es darf da keine Zwischenlösungen geben!
Wir wissen nicht, wann Hilfe gebraucht wird, ob in einer Woche, einem Monat, einem Jahr. Aber was klar ist, Tiger und Lucy werden irgendwann schnell ein neues für-Immer-Zuhause benötigen!
Wir suchen Menschen, die sich der Verantwortung bewusst sind, die sie übernehmen, wenn sie uns hier ihre Hilfe anbieten. Die ihre Zusagen auch einhalten, wenn es ernst wird. Wenn Sie so ein Mensch sind, wenn Sie helfen wollen und auch können, dann melden Sie sich bitte bei uns.

… und nun möchten wir Lucy kurz vorstellen:
Lucy ist eine liebe und schmusebedürftige Katzendame. Sie hat zwar immer in einer Katzengruppe gelebt, lässt sich aber von anderen Samtpfoten schnell einschüchtern. Sie kann gerne zu lieben Samtpfoten vermittelt werden, aber auch als Einzelkatze zu einem Menschen, der viel zuhause ist.

Lucy hat so einige Baustellen. Sie ist schwerhörig, weshalb sie nur in Wohnungshaltung oder gesicherten Freigang vermittelt werden kann.
Sie hat eine leichte Herzschwäche und braucht auch täglich ein Medikament für ihre Schilddrüse.

Lucy ist leider nicht komplett auf ein normales Katzenklo geprägt. Sie nutzt für ihre Toilettengänge eine mit Windelunterlagen ausgelegte Box. Und wir wollen nicht verschweigen, dass es manchmal auch zu einem Malheur kommen kann.
In den letzten Jahren war Lucy mehrmals mehrere Wochen auf anderen Pflegestellen untergebracht. Dort hat sie sich zu unserer Überraschung als Katze mit „normalem Toiletten-Verhalten“ gezeigt und wie selbstverständlich das Katzenklo benutzt. Nur in ihrem vertrauten Zuhause funktionierte das irgendwie dann nicht mehr. Eine Prognose, wie das in einer neuen Umgebung langfristig sein wird, vermögen wir leider nicht abzugeben.

Wir suchen Menschen mit einem Herzen für bezaubernde Pechvögel, die Lucy ihre letzten Jahre noch die Liebe geben, die sie braucht und die sie auch gerne dann zurückgibt. Und die mit ihren Zipperlein und ihrer Eigenart tolerant umgehen können.
Als Gnadenbrot-Tier werden alle zukünftigen Tierarzt- und Medikamenten-Kosten vom Verein getragen.

Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Frau Portz unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de