Baby Lilli und Mama Milli- die gibt es nur im Doppelpack

15. August 2019

Alter: ca. 12-14 Wochen und 1-2 Jahre (geschätzt)
Geschlecht: 2x weiblich, Mutter kastriert
Verträglichkeit: Zweittiere, zusammen
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche),
Lilli: leichte Ataxie
Schutzgebühr: 100 euro pro Katze

Mama Milli (getigert) wurde von uns zusammen mit ihren 3 Kitten aufgenommen. Zwei ihrer Kitten haben bereits neue Dosenöffner gefunden.

Milli ist eine sehr liebe, ruhige und entspannte Katze und eine ganz, ganz tolle Mutter.
Wahrscheinlich ist deshalb auch die Bindung zu ihrem Nesthäkchen Lilli so eng.
Denn Baby Lilli (weiß/grau-getigert) ist etwas Besonderes.

Sie wurde mit einer leichten Ataxie geboren, die sie selbst aber nicht stört. Sie ist ein fröhliches Katzenkind, dass wie alle anderen auch, gerne spielt und neugierig die Welt entdeckt.
Da sie ab und zu dabei etwas tollpatschig zu Werke geht, darf sie nicht in den Freigang.

Von ihrer leichten Behinderung merkt man ihr nicht viel an. Sie ist stubenrein und benutzt ganz normal die Katzentoilette und verhält sich auch sonst wie jedes andere Katzenkind in ihrem Alter.
Nur an ihrer Kopfhaltung ist zu erkennen, dass da überhaupt etwas ist, das anders ist, als sonst. Und dies besonders, wenn sie aufgeregt ist, wie z.B. beim Tierarztbesuch.

Mama Milli ist dann aber sofort zur Stelle und beruhigt ihr Kleines wieder.
Die Zwei sind einfach ein tolles Team. 🙂

Und es sind zwei tolle Katzen, die man auf Anhieb lieb gewinnt, sobald man die Beiden kennen lernt. Man kann gar nicht anders.

Lilli und Milli werden nur in Wohnungshaltung vermittelt.

Die Kastration von Lilli sollte vom neuen Besitzer im Alter von ca. 5 Monaten veranlasst werden und ist uns nachzuweisen.

Wenn Sie unseren Unzertrennlichen ein neues Zuhause geben möchten, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de (bitte eine Rückrufnummer mit angeben)

Fridolin, im Turbo-Modus zum Schmusekater für Anfänger

30. Juni 2019

Alter: ca. 8-10 Jahre (vom Tierarzt geschätzt)
Geschlecht: männlich, kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier?
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, getestet (FeLV negativ, FIV positiv)
Schutzgebühr: 100 Euro

Fridolin musste die letzen Jahre als Straßenkatze leben. Er wurde zwar gefüttert aber, wie das immer so ist, mehr Fürsorge gab es für den armen Kater nicht.
So kam es, wie es wohl kommen musste: Bei einem Kampf zog der jetzt schon ältere und nicht mehr ganz so schnelle Fridolin den Kürzeren und wurde verletzt.
Dieses Pech war jetzt aber auch gleichzeitig sein  Glück. Denn nun hat sich dann doch jemand seiner erbarmt und ihn uns gemeldet so das wir ihn aufnehmen konnten.
Er hat seine Verletzung auskuriert und so ist es für ihn jetzt der Start in ein neues Leben.

In der kurzen Zeit, die er jetzt bei uns ist, hat sich Fridolin vom “bitte-nicht-anfassen”-Kater zum entspannten Schmuser entwickelt.
Selbst zu ihm fremden Menschen und Kindern sucht er Kontakt und genießt ihre Gesellschaft.
Ein Zeichen dafür, dass er irgendwann in seinem Leben einmal bei Menschen gelebt hat.
Um so trauriger, dass ihm dieses so viele Jahre verwehrt wurde.

Fridolin ist tiefen-entspannt, ein Kater, der sowohl zu einer Familie mit älteren Kindern, wie auch zu älteren Menschen gut passen würde.
Seine neuen Menschen sollten nicht voll berufstätig sein, denn Fridolin soll in Wohnungshaltung (gerne mit gesichertem Balkon) vermittelt werden. Eine Vermittlung in ungesicherten Freigang erfolgt nicht.

Ob Fridolin mit anderen (FIV-positiven) Katzen verträglich ist, wissen wir leider nicht.
Hunde sollte es in seinem neuen Zuhause nicht geben.

Wenn Sie unserem Pechvogel im Glück ein neues Zuhause geben möchten, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (abends oder AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de (bitte eine Rückrufnummer mit angeben)

Sissy

8. Mai 2019

Alter: geb. 01.05.2006
Geschlecht: weiblich/ kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Wohnung mit Balkon
Gesundheit: geimpft, entwurmt, entfloht, gechippt, FIV + Leukose negativ
Schutzgebühr: 120 Euro

Als Sissy´s Frauchen verstarb, war ihr Herrchen altersbedingt nicht mehr in der Lage sich um sie zu kümmern. Zum Glück fand die Maus den Weg auf eine unserer Pflegestellen. Und zwar kugelrund. Bei ihrer Versorgung musste schon länger etwas schief gelaufen sein, denn ihr Fell befand sich in einem fürchterlichen Zustand. Wegen ihrer Leibesfülle konnte sie sich nicht mehr putzen, nur noch ihr Schnütchen und das Gesicht.

Mittlerweile ist aus dem schwarze Moppelchen eine normal gewichtige Katze geworden, die rege am Leben auf der Pflegestelle teilnimmt. Man kann sie sogar zum Spielen animieren. Das Zusammenleben mit der anderen Katze gestaltete sich leider nicht problemlos, sie möchte ihre Menschen nämlich nur ungerne teilen. Sissy ist eine sehr liebe und ruhige Katze. Sie sucht die Nähe der Menschen und liebt es gebürstet und gekrabbelt zu werden und möchte bei allem dabei sein.

Sissy ist zwar nierenkrank, aber dafür geht es ihr gut. Das Diätfutter verweigert sie sehr konsequent, daher bekommt sie normales Futter. Ihre Tablette nimmt sie ganz einfach indem man sie ihr ins Futter legt.

Es wird also ein ruhiger Haushalt mir geduldigen Menschen gesucht, die Sissy viel Zeit geben sich einzugewöhnen. Überhaupt sollen ihre Menschen viel Zeit haben um ihrem Status als Einzelprinzessin gerecht zu werden. 😉 Reine Wohnungshaltung ist ausreichend. Ein vorhandener Balkon, den sie übrigens gerne benutzt, muss vernetzt sein.

Falls Sie Interesse an der liebenswerten Sissy haben, dann wenden Sie sich bitte an Frau Zörner unter 0177/4695888 (abends) oder martina.zoerner(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Schrebergarten-Katzen suchen neue Wirkungsstätte

24. März 2018

rehberg-schrebergarten-4-12-16bickendorf-1bickendorf-2bickendorf-3bickendorf-4bickendorf-5Alter: verschieden, i.d.R. zwischen 5 und 8 Jahre
Geschlecht: weiblich und männlich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittiere
Haltung: Freigang bzw. Außenhaltung
Gesundheit: gechippt bzw. tätowiert, entwurmt, entfloht
Schutzgebühr: nach Vereinbarung

In Köln, wie auch überall in Deutschland, leben viele Katzen auf Brachflächen, Firmengeländen, Gärten und in Parkanlagen.
Auch in einer Kölner Schrebergarten-Anlage gab es herrenlose Katzen. Ein Mensch fütterte. Die Katzen blieben aber leider unkastriert und vermehrten sich.

Als wir das erste Mal um Hilfe gebeten wurden, waren es schon sehr viele. Wir haben seitdem Jungtiere eingefangen, und auch erwachsene Katzen, die zutraulicher wurden, auf Pflegestellen untergebracht, bis sie vermittelt werden konnten.
Und kastriert, kastriert, kastriert.

Trotzdem leben in diesem Schrebergarten immer noch mehr Katzen, als die Nachbarn möchten.
Pflegestellen sind leider immer zu wenige, und diese Tiere brauchen Zeit, um sich entwickeln zu können, manchmal einige Monate.
Zuviel Zeit in einer Situation, wo wir jede Pflegestelle wenn möglich mehrfach im Jahr in Anspruch nehmen müssen.

Deshalb möchten wir auf diesem Wege unsere Schrebergarten-Katzen vorstellen, damit sie vielleicht auch ein Zuhause finden können, ohne noch länger auf einen Pflegeplatz warten zu müssen.

Alle Tiere werden seit Jahren von Menschen versorgt, einige kommen selbst zu ihnen unbekannten Menschen und streichen ihnen um die Beine. Bei ihnen ist es vielleicht nur ein kleiner Schritt, bis sie sich ganz den Menschen anschließen würden. (Natürlich gibt es auch “Geisterkatzen”, die nur auf den Überwachungskameras zu sehen sind).

Die Tiere kennen zwar bisher nur Außenhaltung, nutzen aber auch Katzenklos.
Sie sind sehr sozial. Raufbolde gibt es im Schrebergarten keine.

Wir suchen dringend engagierte Katzenfreunde (idealer Weise mit Erfahrung im Umgang mit scheueren Tieren) die sich als Pflegestelle zur Verfügung stellen. Die Vermittlung wird dann durch uns übernommen.

Super wären natürlich auch Für-Immer-Stellen, entweder in Außenhaltung mit Unterschlupfmöglichkeit oder mit Freigang und menschlichem Anschluss.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Rehberg unter Tel. 02234/9792424 oder per Mail an doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de