Hasenfüßchen Pepone (ohne Camillo :-))

21. Januar 2020

Alter: ca. 4 Jahre
Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Wohnung mit Balkon
Gesundheit: gechippt, FiV+/Leukose neg.
Schutzgebühr: 100 Euro

 

 

Pepone mussten wir mit zwei weiteren Katern letztes Jahr einfangen weil die drei Streuner durch Baumaßnahmen ihre Heimat verloren und nicht bleiben konnten.

Wenn man nach der Größe geht, macht Pepone schon was her, auch sieht er aus, als hätte er schon viele Schlachten geschlagen (keine Ahnung wie seine Gegner aussahen ;-)) Aber in seiner Brust schlägt ein Hasenherzchen. Wir denken, das er von den dreien vielleicht tatsächlich wild aufgewachsen ist und daher nicht den nötigen Kontakt zum Menschen hatte oder schlechte Erfahrungen gemacht hat.

Pepone braucht einige Zeit, um sich in seinem neuen Zuhause sicher zu fühlen.
Er ist nicht aggressiv, sondern möchte die Nähe der Menschen und die Streicheleinheiten eigentlich genießen, wenn da nicht seine große Unsicherheit in Bezug auf seine Umgebung wäre.

Die Wohnung erkundet er sehr vorsichtig und mit Bedacht. Unbekannte Stimmen und Geräusche (auch aus dem Fernseher oder Radio) können ihn schnell erschrecken. Daher braucht er Verstecke und Höhlen, in denen er sich sicher fühlen kann. Dort kann man sich ihm dann auch mit Geduld (ein Leckerchen hilft oft zusätzlich) nähern und Vertrauen aufbauen. Hier unterstützen  ja vielleicht auch Homöopathische Mittel.

Wenn er seinem Dosenöffner einmal vertraut kommt er schnell mit dem Köpfchen aus seiner Höhle, schnurrt und dreht sich auf den Rücken. Dabei ist er aber dennoch aufmerksam und es kann passieren, dass er sich bei einer (für ihn) falschen Bewegung im Raum wieder zurückzieht. Bei seiner aktuellen Pflegestelle macht er aber stetig Fortschritte und zeigt immer mehr seinen liebevollen Charakter und wie sehr er an seinen Bezugsmenschen hängt.

Hier gilt es einen Rohdiamanten zu prägen, wer traut sich diese Aufgabe zu?
Liebe, Geduld, Verständnis und keine Angst vor FiV sowie ein ruhiger Haushalt ohne Kinder und ein abgesicherter Balkon wäre genau das richtige für ihn!

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Heinrichs unter cerstin.heinrichs(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Rapunzel

19. Januar 2020

Alter: ca. 2-3 Jahre (geschätzt)
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: eher Einzeltier
Haltung: eher Freigang
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche/Leukose/Tollwut),
negativ getestet (FIV+FeLV)
Schutzgebühr: 170 Euro
Rapunzel kam letztes Jahr mit ihren Kitten zu uns. Nun sucht sie auch selbst ein neues Zuhause.

Rapunzel ist eine Katzenpersönlichkeit und sie weiß, was sie will.
Und Kuscheln gehört definitiv dazu 🙂
Sie mag es, wenn sich alles um sie dreht. Artgenossen braucht sie dabei nicht.
Aber Menschen!
Menschen, die Zeit mit ihr verbringen und sich mit ihr beschäftigen.

Die Krönung wäre dann noch ein Freigang in einer möglichst sicheren Wohngegend oder ein gesicherter Garten.

Wenn Sie unserer Märchenprinzessin ein neues Zuhause geben möchten, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de (bitte eine Rückrufnummer angeben!)

Mara und Arielle

16. Januar 2020

Alter: ca. 1,5 Jahre
Geschlecht: weiblich / kastriert
Verträglichkeit: gemeinsam
Haltung: Wohnung mit abgesichertem Balkon
Gesundheit: geimpft, gechippt, neg. Test FiV/Leukose
Schutzgebühr: 130 + 150 Euro

Arielle, die wunderschöne dreifarbige Langhaarkatze, und ihre getigerte Schwester Mara sind auf der Suche nach einem neuen Wirkungskreis.

Bei einer Fangaktion im letzten Jahr wurden sie eingefangen und wir stellten fest, dass sie gar nicht so scheu waren. Deshalb haben wir uns entschlossen, ihnen das Schicksal eines Lebens auf der Straße zu ersparen.

Die beiden Mädels mögen sich sehr, hängen viel aneinender, passen auf einander auf und werden daher nur gemeinsam vermittelt. Beide sind anfangs noch zurückhalten wobei Mara die mutigere von beiden und eine kleine Abenteuerin ist. Haben sie sich aber erstmal an den Menschen gewöhnt kann man sich vor Liebe, Küsschen und Schmuseeinheiten kaum retten.

Sie sind Artgenossen gegenüber sehr sozial und könnten auch in ein bestehendes Rudel integriert werden. Ein katzenlieber Hund und größere Kinder dürften kein Problem sein.

Da sie noch jung und verspielt sind sollte die Wohnung groß genug sein und viel Platz für Jagd und Tobespiele bieten. Auch sollte sich regelmäßig Arielle´s Fell annehmen, gebürstet werden findet sie Gott sei Dank ganz toll. Ein Balkon muss vorhanden und abgesichert sein.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an cerstin.heinrichs(äd)katzenschutzbund-koeln.de

Lotta

16. Januar 2020

Alter: * ca. 2015
Geschlecht: weiblich / kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Freigang
Gesundheit: gechippt, neg. Test FiV/Leukose
Schutzgebühr: 130 Euro

 

 

Unsere süße Lotta hat sicher schon ein paar Jahre Vernachlässigung auf dem Buckel.
Normalerweise würde man bei einem solchen Tier vermuten, dass müsste eine Katze ohne Besitzer sein die schon lange draussen gelebt hat aber ihr Verhalten, welches zwar anfangs noch etwas skeptisch ist, spricht eine andere Sprache. Denn ist das Eis erstmal gebrochen gibt es Schmusetechnisch kein halten mehr. 🙂 Demnach muss sie ja mal einen Besitzer gehabt haben. Aber auch sie wurde bei einer Fangaktion eingefangen und lebt nun bei uns und muss keine Kinder mehr kriegen.

Sie ist bereit in eine neue Welt zu lieben, freundlichen Menschen zu ziehen die ihr Freigang in ruhiger Wohngegend (ohne eine viel befahrene Straße um die Ecke) bieten können.
Eine nette weitere Samtpfote darf auch gerne mit im Hause leben. Hund und kleine Kinder müsste man testen.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Heinrichs unter 02203/591 561 (Abends oder AB) oder cerstin.heinrichs(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Liebe Fana

16. Januar 2020

Alter: 2 Jahre (geb. 02/2018)
Geschlecht: weiblich / kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung mit abgesichertem Balkon oder Freigang
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche), negativ getestet (FIV+FeLV)
Schutzgebühr: 120 Euro

Unsere liebe Fana kam aus der Vermittlung zurück, weil sie unsauber wurde. Statt zum Tierarzt mit ihr zu gehen, wurde sie wieder an uns zurückgegeben. Bei unserem Tierarzt stellte sich bei der Untersuchung heraus, dass die arme Maus Harnsteine (Struvit) hatte. Sie wurde dagegen behandelt und die Harnsteine konnten aufgelöst werden. Seitdem ist sie beschwerdefrei und benutzt einwandfrei das Katzenklo. Da sie weiterhin zu Harnsteinen neigen wird, sollte sie mit Nierendiätfutter gefüttert werden. Zurzeit verträgt sie auch normales Nassfutter, jedoch sollte sie entweder kein Trockenfutter oder nur Nierendiät-Trockenfutter erhalten.

Fana ist anfangs etwas schüchtern, doch wenn sie einmal aufgetaut ist, ist sie sehr sehr verschmust und anhänglich. Sie möchte auch mit ihren neuen Besitzern im Bett liegen und überall dabei sein. Ebenso ist sie sehr verspielt und liebt es mit anderen Katzen Fangen zu spielen und mit Bälchen oder der Federangel zu spielen. In ihrem neuen Zuhause sollte sie deshalb unbedingt mindestens einen anderen Artgenossen im ähnlichen Alter zum Toben finden. Fana geht zwar auf den Balkon um frische Luft zu schnuppern, jedoch zeigt sie keine Anzeichen, dass sie raus möchte, so dass sie gerne in Wohnungshaltung mit abgesichertem Balkon vermittelt werden kann. Fana ist eine sehr liebe und behutsame Katze, sie kann auch zu Kleinkindern oder Säuglingen vermittelt werden.

Wenn Sie Interesse an Fana haben, dann melden Sie sich bitte bei Fr. Verhoeven, Tel: 01573 5332586.

Esmeralda

4. Januar 2020

Alter: 3-5 Jahre (vom Tierarzt geschätzt)
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: wahrscheinlich Zweittier
Haltung: Freigang/gesicherter Freigang
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, 1xgeimpft (Schnupfen/Seuche), negativ getestet (FIV+FeLV)
Schutzgebühr: 140 Euro

Viele tausend verwilderte Hauskatzen leben im Stadtgebiet Köln. Von ihren Besitzern zurückgelassen, verloren gegangen oder wild geboren, finden sie Zuflucht in verlassenen Gebäuden, auf Friedhöfen, in Parkanlagen oder Hinterhöfen. Sie sind unsichtbar und doch mitten unter uns.
Eine dieser Katzen ist Esmeralda.
Esmeralda`s Zuflucht war der Parkplatz eines großen Baumarktes. Dort lebte sie irgendwo versteckt, machte sich in der Sicherheit der Nacht auf die Suche nach Essensresten, brachte Babys zur Welt und überlebte irgendwie.

Bis liebe Menschen sie entdeckten und den Katzenschutzbund um Hilfe für Esmeralda baten.
So bekam diese wunderschöne Katze die Chance, sich auf einer Pflegestelle an den Menschen zu gewöhnen. Und Esmeralda nutzte ihre Chance. Und wie sie sie nutzte!
Aus dem scheuen, kleinen Wildling, der vor lauter Angst tagelang nicht fraß ist eine anhängliche, liebevolle Katze geworden, die beim Schmusen am liebsten in ihren Menschen hineinkriechen würde. Sie wartet schon an der Tür, liebt es am plüschigen Bauch gekuschelt zu werden und spielt voller Begeisterung mit allem, was ihr zwischen die Pfoten kommt.
Wir suchen nun Menschen, die unseren kleinen Edelstein weiter begleiten. Diese Menschen verfügen vielleicht über Katzenerfahrung, sollten aber in jedem Fall geduldig, liebevoll und einfühlsam sein. Esmeralda wird nach ihrem Umzug sicherlich erstmal ängstlich sein und aus Unsicherheit vielleicht auch mal schlagen oder schnappen. Sie benötigt dann Ihre Unterstützung und Sicherheit.
Trubel, Hektik, kleine Kinder oder Hunde sollte es im neuen Zuhause nicht geben. Dafür aber (nach längerer Eingewöhnungszeit) die Möglichkeit zum Freigang in wirklich sicherer Wohnumgebung. Zur Eingewöhnung muss ein vom Rest der Wohnung separierbares Zimmer bereitstehen. Die Freiheit eines ganzen Hauses/einer ganzen Wohnung würde unsere Kleine anfänglich überfordern.
Leider können wir nicht sagen ob Esmeralda Artgenossen mag. Eine Vermittlung (zunächst) als Einzelkatze ist aber auch denkbar, wenn ihre neuen Menschen ausreichend Zeit und Freude haben, sich mit ihr zu beschäftigen.

Die zweite Impfung erfolgt Ende Januar.

Möchten Sie die bezaubernde Esmeralda kennenlernen, dann melden Sie sich gerne per mail (alexandra.roehl@googlemail.com) oder telefonisch (0221 9723500) auf ihrer Pflegestelle.

Puh, Bo, Jo und/oder Mo

29. Dezember 2019

Alter: 9-12 Monate (geschätzt)
Geschlecht: 4xmännlich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittiere
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon, evtl. Freigang
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche), negativ getestet (FIV+FeLV)
Schutzgebühr: 140 Euro pro Tier

Diese vier Jungs stammen aus verschiedenen Kastrationsaktionen im Kölner Umland und haben sich auf der Pflegestelle kennengelernt.
Alle sind sehr sozial gegenüber anderen Samtpfoten und prima als Spielkumpel zu einer bereits vorhandenen zahmen Katze oder Kater geeignet.

Puh ist mit 9 Monaten der Jüngste von ihnen. Er ist verschmust und ein “Hans Dampf in allen Gassen”, der noch oft nur Blödsinn im Kopf hat.
Sein Kumpel Bo ist der zurückhaltende Part. Er ist oft noch ängstlich, lässt sich auch noch nicht streicheln.
Aber er schläft gerne neben seinem Menschen ein. 🙂
Obwohl sie so unterschiedlich sind, mögen sie sich gerne und wären auch ein prima Team.

Ihre neuen Menschen sollten Katzenerfahrung haben, denn Bo braucht noch viel Aufmerksamkeit und Geduld, bis aus ihm ein genauso toller Schmusekater wird, wie aus Puh. Verständige, ältere Kinder fänden die Beiden bestimmt toll, denn vom Spielen können sie nicht genug bekommen.

Jo und Mo sind, ebenso wie ihr Bruder Bo, leider ebenfalls noch recht scheu. Es sind aber sehr soziale Jungkatzen, die bestimmt bei genügend Aufmerksamkeit und Zeit -und vielleicht einem zutraulichen Kumpel, der schon im Zuhause lebt- bestimmt auch bald Fortschritte machen werden.
Ihre neuen Menschen sollten bereits Erfahrung mit scheueren Tieren haben, um aus diesen Roh-Diamanten zahme und verschmuste Stubentiger zu machen.
Jo und Mo werden auch getrennt vermittelt, es muss jedoch eine Samtpfote in ähnlichem Alter im Haushalt leben. Eine Vermittlung in Einzelhaltung kommt natürlich nicht in Frage.

Sie werden bevorzugt in Wohnungshaltung vermittelt.
Ein eventuell vorhandener Freigang muss sehr sicher, ein vorhandener Balkon natürlich gut vernetzt sein.

Wenn Sie unseren Teenagern ein neues Zuhause geben möchten, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de (bitte eine Rückrufnummer angeben!)

Kater Honeymoon

29. Dezember 2019

Alter: ca. 4 Jahre (geschätzt)
Geschlecht: männlich, kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon, evtl. Freigang
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche/Tollwut), negativ getestet (FIV+FeLV)
Schutzgebühr: 150 Euro

Honeymoon tauchte irgendwann an einer unserer Futterstellen auf und kam dann regelmäßig vorbei. Er wurde eingefangen und kastriert und wir hatten sogar schon einen Platz für ihn: Ein Reiterhof hatte angefragt, ob wir nicht ein oder zwei Tiere hätten, die dort angesiedelt werden könnten.
Doch dann kam es doch ganz anders und Moony kam auf eine unserer Pflegestellen.
Dort stellte sich ganz schnell heraus, dass er ein Einzelprinz ist.

Und aus dem Gartenkater ist mittlerweile ein waschechter Hauskater geworden.
Honeymoon spielt und kuschelt gerne und wäre auch für eine Familie mit älteren Kindern ein tolles neues Familienmitglied.

Da er sich nicht mit anderen Katzen versteht, sucht er Menschen, die dauerhaft viel Zeit für ihn haben.
Besonders bei einer Vermittlung in Wohnungshaltung ist dies ein MUSS!!!
Freigang in einer möglichst sicheren Wohngegend wäre nach einer längeren Eingewöhnungszeit auch eine Option.

Wenn Sie Honeymoon ein neues Zuhause geben möchten, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de (bitte eine Rückrufnummer angeben!)

Beppo

26. Dezember 2019

Alter: ca. 2 Jahre (geschätzt)
Geschlecht: männlich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon oder gesichertem Freigang
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, 1xgeimpft (Schnupfen/Seuche),
negativ getestet (FIV+FeLV)
Schutzgebühr: 140 Euro
*RESERVIERT*
Beppo kam als Fundtier zu uns. Der große Kater hatte sich in das Katzennetz eines Balkons ein Loch gerissen und dann die Höhle des dort aufgestellten Kratzbaums besetzt und ging einfach nicht mehr weg. Nach 2 Tagen wurden wir dann gerufen und haben ihn abgeholt. Leider war Beppo weder gekennzeichnet, noch kastriert. Ein Besitzer konnte nicht ermittelt werden.

Beppo ist ein großer Kater, irgendwie ist alles rund und knuffig an ihm. Aber ihn knuddeln geht leider noch nicht. Denn der große Kater ist ein ebenso großer “Hasenfuß”. Er erschreckt sich noch sehr schnell, manchmal reicht eine schnelle Bewegung aus, um ihn in die Flucht zu schlagen.

Auf der anderen Seite ist er aber auch lieb und absolut friedfertig. Die Tierarztbesuche (Kastration und 1.Impfung) verliefen absolut entspannt und vorbildlich.
Irgendwie scheint er noch nicht so viel zu kennen, als wäre alles neu für ihn.

Beppo ist ein großes, kleines Rätsel.

Auch auf seiner Pflegestelle ist er ein Höhlen-Fan. Höhlen geben ihm Sicherheit und hat er keine zur Hand, ja dann wird auch die Transportbox zu seiner Höhle.

Wir suchen für Beppo ein eher ruhiges Zuhause mit sehr sozialen Samtpfoten, die nicht zum Mobben neigen. Und mit Menschen mit Geduld und Erfahrung, die ihm helfen, seine Ängste zu überwinden, damit er zu dem tollen Kater werden kann, der in ihm steckt.

Die 2. Impfung erfolgt in der zweiten Januar-Hälfte.

Wenn Sie Beppo ein neues Zuhause geben möchten, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de (bitte eine Rückrufnummer angeben!)

Maaro

26. Dezember 2019

Alter: ca. 7-8 Jahre (vom Tierarzt geschätzt)
Geschlecht: männlich, kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon oder Freigang
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, 1xgeimpft (Schnupfen/Seuche),
negativ getestet (FIV+FeLV)
Schutzgebühr: 140 Euro

Maaro wurde bereits seit längerem an einer privaten Futterstelle gefüttert, bevor man uns informierte. Er schien schon einige Zeit nicht mehr versorgt worden zu sein, denn er war voller Parasiten und das Weiß in seinem Fell war grau vor Schmutz.

Leider ließ sich sein Besitzer nicht ermitteln, da er am Fundort nicht vermisst wurde und leider auch nicht gekennzeichnet war, weshalb er jetzt ein neues Zuhause sucht.

Maaro ist ein ruhiger, gemütlicher Kater, der gerne Köpfchen gibt und auch mag, wenn man mit ihm schmust. Seine Lieblingsbeschäftigung ist das Essen, wobei er aber kein Übergewicht hat. Er ist einfach nur ein stattlicher Kater.
Fürs Spielen mit Bällchen und Angel war Maaro bisher noch nicht zu begeistern.

Maaro will Einzelprinz sein. Artgenossen mag er nicht.

Auf der Pflegestelle macht er den Eindruck, dass er auch mit einem Zuhause ohne Freigang glücklich wäre. Ein gut gesicherter Balkon sollte aber vorhanden sein. Freigang in einer möglichst sicheren Wohngegend wäre sicher schön für ihn.

Menschen, die sich für Maaro interessieren, sollten auch genug Zeit für ihn haben, besonders bei Wohnungshaltung.

Die Impfungen (Schnupfen/Seuche) erfolgen kurzfristig.

Wenn Sie Maaro ein neues Zuhause geben möchten, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de (bitte eine Rückrufnummer angeben!)