Ronja und Enja

18. Oktober 2018

Alter: geb. 19.08.2012
Geschlecht: weiblich / kastriert
Verträglichkeit: Zweittiere
Haltung: Wohnung
Gesundheit: geimpft (Schnupfen, Seuche), gechippt
Schutzgebühr: 100 Euro/Tier

Die beiden Hübschen wurden vor 6 Jahren als Katzenbabys von uns vermittelt und kamen nun zu uns zurück, da die Besitzer nicht mehr genügend Zeit für sie aufbringen konnten.

Auf Nachfrage bei der aktuellen Pflegestelle, wie die beiden sich denn nun entwickeln würden, kam die Antwort: „Das sind die liebsten Katzen, die ich kenne. Eigentlich liegen sie die meiste Zeit bei uns im Bett und kuscheln.“

Die getigerte Enja ist ein wenig verschnuppt was das Fressen angeht. Und bietet so der schildpattfarbenen Ronja ausreichend Gelegenheit, ihr das Futter zu klauen. Man sieht es wohl auch kleines bisschen…😉 Aber ansonsten sind die beiden ganz brave und verschmuste Katzen, die mit reiner Wohnungshaltung zufrieden sind und stundenweise alleine bleiben können. Das Zusammenleben mit vernünftigen Kindern ist auch kein Problem.

Wenn Sie Interesse an den beiden Schätzchen haben sollten, dann melden Sie sich bitte bei Frau Zörner unter 0177/4695888 (abends) oder martina.zoerner(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Munja

17. Oktober 2018

Alter: ca. 2-3 Jahre (geschätzt)
Geschlecht: weiblich/kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche), negativ getestet (Fiv/FeLV)
Schutzgebühr: 120 euro

Munja stammt aus einem Schrebergarten und konnte leider dort nicht mehr bleiben.

Sie hat sich in den ersten Monaten sehr ängstlich gezeigt, kam nur aus ihrem Versteck, wenn es in der Wohnung ruhig wurde. Doch so langsam gibt sie ihre Zurückhaltung auf, kommt immer mehr hervor und nimmt am Leben teil.

Manchmal geht sie einem schon um die Beine und lässt sich kraulen 🙂

Munja ist verträglich mit anderen Katzen/Katern, sie dürfen nur nicht aufdringlich sein. Nähe ja, aber bitte mit einem Rest „Abstand“ ist gefragt.
Sie kann gerne zu einer ebenso veranlagten Samtpfote vermittelt werden.
Ist noch niemand da, könnte sie auch Aurelia von ihrer Pflegestelle mitbringen, denn die Damen ticken da gleich und verstehen sich von daher sehr gut.

Wir suchen einen wirklich ruhigen Haushalt für Munja, mit Menschen, die Geduld und Einfühlungsvermögen mitbringen.
Denn es ist schon damit zu rechnen, dass sie sich nach einem Umzug erst mal wieder verstecken wird.

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Andrea.Bensberg(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Aurelia

17. Oktober 2018

Alter: 3-4 Jahre
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier (nicht zu Katern!)
Haltung: bevorzugt Wohnung mit Balkon, evtl. Freigang
Gesundheit: geimpft (Schnupfen/Seuche/Leukose/ Tollwut), FIV und FeLV negativ getestet, gechippt
Schutzgebühr: 120 Euro

Aurelia kam trächtig von einem Bauernhof zu uns, konnte aber, nachdem sie ihre Babys aufgezogen hatte, nicht mehr dorthin zurück.

Sie ist Menschen gegenüber immer noch recht scheu und zurückhaltend. Beim Füttern verliert sie allerdings jegliche Angst, mit dem Kopf im Napf lässt sie sich durchknuddeln. Ob und wann sie sich jemals außerhalt der Fütterung anfassen lässt, wir können es nicht sagen.
Die restliche Zeit zieht sie sich auf „ihren Lieblingsplatz“ zurück, beobachtet gerne das Geschehen um sie herum.

Aurelia ist verträglich mit weiblichen Katzen, sucht aber keine direkte Nähe zu Artgenossen.
Sie kann gerne zu einem ruhigen, weiblichen Tier vermittelt werden (Kater gehen leider nicht). Sollte noch keine Katze im Haushalt leben, kann sie auch gerne mit Katze Munja ins neue Zuhause einziehen.

Wir suchen für Aurelia ein ruhiges Zuhause mit Menschen, die viel Geduld und Einfühlungsvermögen haben. Sie wird sicherlich eine lange Eingewöhnungszeit benötigen.

Aurelia kommt mit Wohnungshaltung mit abgenetztem Balkon gut zurecht. Grundsätzlich ist auch Freigang (in einer ruhigen Wohngegend) möglich, allerdings muss Aurelia aufgrund ihrer Scheu vor einem ersten Ausflug über mehrere Monate in ihrem neuen Zuhause gelebt haben.

Bei Interesse an Aurelia melden Sie sich bitte bei Frau Bensberg unter 02234/996484 oder andrea.bensberg (at) katzenschutzbund-koeln.de.

Frechdachs

17. Oktober 2018

Alter: ca. 2-3 Jahre (geschätzt)
Geschlecht: männlich/kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Freigang
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche, Tollwut, Leukose), negativ getestet (Fiv/FeLV)
Schutzgebühr: 150 euro

Unser Frechdachs ging uns während einer Fangaktion auf einem großen Industriegelände in die Falle.
So ausgehungert, wie er damals war, erschien ihm der Tunfisch in der Falle einfach zu verführerisch.
Er outete sich recht schnell als zahm, nur leider war er weder kastriert, noch gekennzeichnet. Besitzer ließen sich nicht ausfindig machen.

Frechdachs ist grundsätzlich lieb, aber ein derzeit nicht ganz einfacher Geselle. Er war anfangs sehr unsicher und nervös, was auch schon mal zu einem Schnappen (Übersprungshandlung) führte. Seine Unsicherheit versucht er dann mit „dominantem Gehabe“, auch gegenüber uns Menschen, zu überspielen.

Mit anderen Katzen ist er nicht verträglich.

Bei Frechdachs ist schon etwas Katzenerfahrung gefragt, jemand der Grenzen setzen kann und ihm damit die nötige Sicherheit gibt, sich in eine bestehende Struktur einzufügen. Er liebt Gesellschaft, und er liebt Freigang!
Gewiss fehlt ihm auch jetzt die Bewegung, die Eindrücke Draußen, das Auspowern an der frischen Luft.

Wir suchen für ihn einen katzenerfahrenen Haushalt ohne Kinder und andere Tiere, der diesem liebenswerten Querkopf eine Chance gibt und wo viel Zeit mit ihm verbracht werden kann.

Die notwendigen Freigänger-Impfungen sind bereits vorhanden. Fehlt nur noch ein neues Zuhause.

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Andrea.Bensberg(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Sorgenkind Shari

17. Oktober 2018

Alter: unbekannt, mindestens 10 Jahre, evtl. viel älter
Geschlecht: weiblich/kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier/Zweittier
Haltung: Wohnung
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, nicht geimpft, negativ getestet (Fiv/FeLV), Leber-Schaden
Schutzgebühr: nach Absprache

Shari kam als Fundtier in einem schlechten Zustand zu uns. Leider war sie nicht gekennzeichnet, Besitzer ließen sich nicht finden.

Sie ist lieb, braucht aber einen ruhigen Haushalt. Auf ihrer jetzigen Pflegestelle empfindet sie es als zu unruhig, zu viele Tiere, ein Kind, das lässt sie ängstlich und zurückhaltend werden.

Shari ist verträglich mit anderen Tieren, kann aber auch als Einzelkatze gehalten werden, wenn ihre Leute viel Zuhause sind.

Leider ist Shari’s Leber stark angegriffen (geht schon in Leberzirrhose über), die Ursache hierfür konnte nicht ermittelt werden.
Wie hoch ihre Lebenserwartung ist, kann niemand vorhersagen.
Ihre Leberwerte äußern sich in ihrem etwas struppigem Fell und ebenfalls in Erbrechen, das immer wieder auftreten kann.

Shari sollte mit entsprechend ihrem Krankheitsbild mit leberfreundlichem Futter versorgt werden. Zusätzlich wird die Leber derzeit mit pflanzlichen Präparaten gestärkt. Dies sollte auf jeden Fall beibehalten werden.

Wir suchen für Shari einen ruhigen Haushalt, wo man sie noch betüddelt, soweit sie das mag und ihr eine schöne letzte Zeit gibt.

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Andrea.Bensberg(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Lotte

17. Oktober 2018

Alter: ca. 1 Jahr (geschätzt)
Geschlecht: weiblich/kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Freigang
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche, Tollwut, Leukose), negativ getestet (Fiv/FeLV)
Schutzgebühr: 150 euro

Lotte kam als nicht kastriertes und nicht gekennzeichnetes Fundtier zu uns. Leider ließ sich kein Besitzer ausfindig machen.

Die hübsche Glückskatze ist eine absolut liebe und zutrauliche Katze, sehr neugierig und unternehmungslustig.
Mit Lotte kommt Leben in die Familie, denn sie ist ein richtiges Energiebündel, das lebhaft mithält und für die es auch etwas trubeliger im neuen Zuhause sein darf.
Eine Familie mit Kindern wäre da schon das Richtige.
Sie möchte jedenfalls Menschen, die viel Zeit mit ihr verbringen, mit ihr spielen und kuscheln, und das natürlich ein Leben lang.

Mit Artgenossen ist sie leider nicht verträglich. Sie möchte Einzelprinzessin sein.

Und sie möchte in ein Zuhause mit Freigang umziehen. Dieser sollte in einer möglichst sicheren Wohngegend sein. Die Impfungen für den Freigang hat sie ja schon 🙂

Wenn Lotte die Richtige für Sie sein könnte, melden Sie sich bitte bei Andrea.Bensberg(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Zora, die Blinzelkatze

16. Oktober 2018

Alter: geb. Juni 2009
Geschlecht: weiblich / kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier/Zweittier
Haltung: Wohnung
Gesundheit: geimpft (Schnupfen, Seuche), gechippt
Schutzgebühr: 100 Euro

Zora ist eine sehr hübsche aber derzeit noch sehr scheue und ängstliche Katze mit wunderschönen grünen Augen, die gerne blinzeln, deshalb auch die Blinzelkatze genannt 🙂

Zora lebte bei den Vorbesitzern mit einem Kater zusammen, mit dem sie sich sehr gut verstanden hat. Als dann aber noch 2 Kitten in den Haushalt kamen wurde ihr dies zu viel. Sie verkroch sie nur noch und wurde unsauber.

Und so kam sie dann zu uns. Auf ihrer Pflegestelle ist sie seit 3 Monaten und macht dort ständig kleine Fortschritte, aber anfassen darf man sie noch nicht.

Auch war sie ab und zu unsauber, aber als sich mit katzenpsychologischer Unterstützung die Klosituation veränderte, hat sie im letzten Monat nur einmal auf ein Kissen gemacht, welches sie auch davor öfters mal benutzt hatte. Das Kissen wurde jetzt entfernt und wir sind optimistisch, dass Zora jetzt sauber bliebt.

Zora liebt ihre Ruhe, liegt am liebsten auf der Fensterbank und zählt Autos, oder liegt auf dem Katzenbaum auf dem Balkon und guckt nach Vögeln. Abends möchte sie jedoch gerne spielen, aber nur mit dem Federwedel. Derzeit wird auf der Pflegestelle viel mit ihr gearbeitet: aus einem Buch vorlesen, Katzenmusik hören und es wird nur gemeinsam gegessen, damit man sich aneinander gewöhnt. Sie hat auch hier schon viele kleine Fortschritte gemacht: bleibt jetzt liegen, wenn man ins Zimmer kommt, frisst vorsichtig aus der Hand und zeigt sich viel öfters als am Anfang, aber sie ist sehr ängstlich und braucht auf jeden Fall Zeit.
Ansonsten ist sie sehr brav, kratzt nie, sondern faucht nur wenn man ihr zu nah kommt.

Gesucht wird eine (wirklich!) katzenerfahrene Person in einem ruhigen Haushalt, die viel Zeit und Muße besitzt, um die Herausforderung „Zora“ auf sich zu nehmen. Jemand, der damit zufrieden ist, zunächst erst einmal nur von der Katze im Hause freundlich angeblinzelt zu werden, 😉 dafür aber viel mit ihr gemeinsam arbeitet.
Die Vergesellschaftung mit einem sehr sozialen Kater wäre möglich und würde tierpsychologisch begleitet werden. Die Kosten hierfür übernähme der Verein.

Aufgrund einer Veränderung bei der Pflegestelle sucht Zora nun baldmöglichst eine neue Bleibe, sei es nur zur Pflege, oder am liebsten natürlich als endgültige Stelle.

Wenn Sie sich auf das Abenteuer Zora einlassen möchten, dann melden Sie sich bitte bei Frau Zörner unter 0177/4695888 (abends) oder martina.zoerner(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Wilma, Winnie, Waltraud

15. Oktober 2018


Alter: *7/2018
Geschlecht: 3x weiblich
Verträglichkeit: gemeinsam oder als Zweittier
Haltung: Wohnung, möglichst mit Balkon, katzengerechter Freigang
Gesundheit: geimpft (Schnupfen/Seuche), gechippt
Schutzgebühr: 100 Euro pro Katze

 

Wilma, Winnie und Waltraud sind ein eingespieltes Team mit ganz unterschiedlichen Talenten.

Das Trio ist an allem und jedem interessiert, untersucht alles ganz genau, ist immer neugierig, sehr verspielt und kreativ und immer mittendrin statt nur dabei. Für Wilma ist Schmusen noch nicht so der Favorit, sie lässt sich aber gerne schnurrend kraulen, wenn sie z. B. auf dem Nachttischchen sitzt und Ruhe eingekehrt ist. Sie läuft einem nach Möglichkeit auf Schritt und Tritt hinterher und nichts zu verpassen und sitzt abends gerne mit auf dem Sofa. Sie spielt gerne mit ihren Schwestern (es wird sich schonmal um die ausgerupften Blättchen der Zimmerpflanze gebalgt) schmust aber auch gerne mit dem erwachsenen Kater auf der Pflegestelle. Waltraud und Winnie sind bisher noch sehr schüchtern und lassen sich noch nicht anfassen. Mit Geduld, Liebe, Übung und Katzenverstand sind wir sehr zuversichtlich, dass die beiden schüchternen Damen die menschliche Zuneigung auch noch zu schätzen lernen. Waltraud hat es sich zur Aufgabe gemacht die Wäsche zu sortieren – Socken aus dem Wäschepuff raus und quer in die Wohnung dekoriert. Diesen Sport betreibt sie mit Leidenschaft und Kreativität. Winnie ist die bravste der drei Mädels und mit allem und jedem kompatibel.

Wir suchen für die Mädels zu zweit, gemeinsam oder zu einem gleichaltrigen Tier ein schönes Zuhause – über einen abgesicherten Balkon oder katzengerechten Freigang würden sie sich sicher sehr freuen.

Die drei ziehen geimpft, gechippt, entfloht und entwurmt bei Ihnen ein. Die Kastration wird in den nächsten Wochen durchgeführt bzw. im Alter von 6 Monaten von den neuen Besitzern durchgeführt.

Wenn Sie 1, 2 oder 3 der Damen kennenlernen möchten, melden Sie sich bitte bei Frau Diehl  unter 02 21 / 96 30 08 61 (abends oder AB) oder kerstin.diehl(at)katzenschutzbund-koeln.de.

 

Fine

12. Oktober 2018

Alter: 2-4 Jahre (geschätzt)
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier, evtl. Zweittier
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche), negativ getestet (Fiv/FelV)
Schutzgebühr: 150 Euro

Fine sollte eigentlich nur kastriert werden, nachdem sie mit ihren Kitten auf einem großen Gartengelände gefangen wurden.
Allerdings war schnell klar, dass sie einmal in menschlicher Obhut gelebt haben musste.
Was immer ihr geschehen ist, es hat sie sehr vorsichtig werden lassen. Erst nach und nach öffnet sie sich wieder uns Menschen.

Mittlerweile kommt sie sogar vorsichtig auf das Bett und möchte gestreichelt werden.
Sie lernt auch wieder, zu spielen.
Was anfangs fremd war, wird immer mehr zum Ritual.

Fine sucht eine Familie/Menschen, die viel Zeit für sie haben. Und die ihr im neuen Zuhause Zeit lassen, auch dort wieder Vertrauen zu fassen.

Auf ihrer Pflegestelle hat sie noch nicht den richtigen Partner gefunden. In ihrem früheren Garten-Leben war sie mit einem Kater zusammen. Vielleicht liegen ihr Kater (die es auf der Pflegestelle gerade nicht gibt) einfach mehr als Katzen.

Fine selbst ist ein Mischling, sieht aus wie ein Maincoon in Mini-Format. Ein souveräner (Maincoon-) Kater wäre vielleicht der richtige Partner für sie. Da Fine vom Wesen her etwas unsicher ist im Umgang mit Anderen, kommt keine Vermittlung zu einem weiblichen Tier in Frage, da andere Katzen dies schnell bemerken.

Wenn Sie Fine kennenlernen möchten, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (abends oder AB) oder unter doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de (bitte unbedingt Rückrufnummer angeben)

Joy und Snoopy

12. Oktober 2018

Alter: Joy ca. 1 Jahr, Snoopy ca. 4 Monate
Geschlecht: weiblich+männlich/kastriert
Verträglichkeit: Zweittiere, gemeinsam
Haltung: Wohnung, gerne mit gesichertem Balkon
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche), negativ getestet (Fiv/FeLV)
Schutzgebühr: 120 euro pro Tier

Joy
kam als Fundtier zu uns. Zahm, noch nicht einmal ein Jahr alt, wurde sie trächtig auf der Straße aufgelesen.
Schnell war aufgrund ihres Verhaltens klar, dass sie nicht gut auf Artgenossen sozialisiert war, vermutlich schon als viel zu junges Kitten in Einzelhaltung gehalten wurde.
Es war für sie und ihre Pflegemutter ein hartes Stück Arbeit, bis sie sich in die vorhandene Katzengruppe eingliedern ließ.

…und dann kam:

Snoopy

Auch Snoopy wurde auf der Straße aufgelesen. Ein zahmes Energiebündel, dass unter einem Müllcontainer Zuflucht gesucht hatte.
Snoopy ist ein glatter Joy-Versteher 🙂
Er nimmt ihr nicht übel, wenn sie aus Unsicherheit den falschen „Katzen-Ton“ trifft. Snoopy liebt Joy trotzdem.

Beide kommen gut miteinander aus, spielen zusammen und verbringen auch die gelegentlichen Ruhepausen gerne miteinander.

Da die Beiden sehr zutraulich sind, können sie auch gerne in eine Familie mit Kindern vermittelt werden.

Joy und Snoopy brauchen Platz zum Toben, kommen aber mit Wohnungshaltung gut zurecht. Ein katzensicher vernetzter Balkon wäre aber schön.

Wenn Sie sich für Joy und Snoopy interessieren, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (abends oder AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de

Seite 1 von 41234