Aurelia

15. Oktober 2017

Alter: geb. ca. Oktober 2015 (geschätzt)
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung mit Balkon / Freigang
Gesundheit: geimpft (Schnupfen/Seuche/Leukose/ Tollwut), FIV und FeLV negativ getestet, gechippt
Schutzgebühr: 150 Euro

Aurelia stammt von einer privaten Futterstelle und wurde von uns aufgenommen, als sie trächtig war. Auf der Pflegestelle bekam sie ihre Babys, die inzwischen selber alt genug für die Vermittlung sind. Bei Aurelia waren wir uns zunächst unsicher, ob sie wieder zurück an die Futterstelle sollte, inzwischen haben wir entschieden, ihr eine Chance auf ein eigenes Zuhause zu geben.

Bislang hatte Aurelia keinen richtigen Menschenkontakt, daher ist sie Menschen gegenüber recht scheu und zurückhaltend. Beim Füttern verliert sie allerdings jegliche Angst, mit dem Kopf im Napf lässt sie sich durchknuddeln.
Die restliche Zeit zieht sie sich zwar zurück, beobachtet jedoch gerne das Geschehen um sie herum von einem sicheren Standort aus.
Wir suchen für Aurelia Menschen, die ihr mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen zeigen, dass Menschen nicht gruselig, sondern liebenswert sind. Sie wird sicherlich eine lange Eingewöhnungszeit benötigen und es kann nicht vorausgesagt werden, wann sie sich außerhalb der Fütterung anfassen lässt.

Mit den anderen Katzen/Katern auf der Pflegestelle kommt Aurelia gut zurecht, sie wird daher nur als Zweitkatze vermittelt.

Nach Einschätzung der Pflegestelle kommt Aurelia mit der Wohnungshaltung mit abgenetztem Balkon zurecht. Grundsätzlich ist auch Freigang (in einer ruhigen Wohngegend) möglich, allerdings muss Aurelia aufgrund ihrer Scheu vor einem ersten Ausflug über mehrere Monate in ihrem neuen Zuhause gelebt haben.

Bei Interesse an Aurelia melden Sie sich bitte bei Frau Bensberg unter 02234/996484 oder andrea.bensberg (at) katzenschutzbund-koeln.de.

Nemo

15. Oktober 2017

Alter: geb. ca. Mai 2016 (geschätzt)
Geschlecht: männlich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: große Wohnung mit Balkon
Gesundheit: geimpft (Schnupfen/Seuche), FIV und FeLV negativ getestet, gechippt
Schutzgebühr: 120 Euro

Nemo wurde „wild“ geboren und hatte die ersten Lebensmonate keinen Kontakt zu Menschen. Daher war er sehr scheu, als er zu uns auf die Pflegestelle kam.

Nach einer langen Eingewöhnungszeit hat er sich inzwischen prima eingelebt und zu einem munteren, verspielten, neugierigen Katerchen entwickelt.
Gerne springt er zum Beispiel auf den Tisch und wirft von dort mit Genuss alles runter, was in seiner Reichweite liegt (man lernt, aufzuräumen…). Auch macht es ihm Heidenspaß, morgens mit ins Badezimmer zu kommen und dort an den Füßen zu knabbern 🙂

Mit dem Kuscheln hat er es noch nicht ganz so sehr, aber die Momente, in denen er sich neben oder sogar auf seiner Pflegemama zusammenrollt, werden häufiger.

Sein Verhältnis zu Artgenossen ist etwas ambivalent. Mit dem jungen Kater der Pflegestelle tobt er durch das Haus, die beiden raufen und jagen sich spielerisch. Mit den anderen Katern kommt er größtenteils aus, auch wenn es schon mal Streit gibt. Mit den Katzendamen kommt er gar nicht zurecht, hier gibt es regelmäßig Zoff.
Wir suchen für Nemo daher ein Zuhause, in dem bereits ein etwa gleichaltriger, selbstbewusster Kater lebt, der sich von Nemo nicht unterbuttern lässt und selber Spaß an etwas rauerem Spiel hat.

Obwohl Nemo „von draußen“ kommt, hält er sich nicht viel im Garten auf. Den Wintergarten nutzt er allerdings gern. Das neue Heim sollte daher über einen etwas größeren (abgenetzten) Balkon verfügen.

Wir gehen davon aus, dass Nemo nach seinem Umzug in das neue Zuhause zunächst wieder verschreckt reagieren und sich womöglich wochenlang verstecken wird. Seine neuen Besitzer brauchen daher viel Geduld und Einfühlungsvermögen, um ihm die nötige Eingewöhnungszeit zu geben!

Wenn Sie Nemo eine Chance geben möchten, melden Sie sich bitte bei Frau Bensberg unter 02234/996484 oder andrea.bensberg (at) katzenschutzbund-koeln.de.

Betty und/oder Frieda

14. Oktober 2017


Alter: geboren am 11.04.2017
Geschlecht: weiblich
Verträglichkeit: Zweittiere
Haltung: Freigang oder Wohnung mit Balkon
Gesundheit: geimpft (Schnupfen/Seuche), gechippt
Schutzgebühr: 100 Euro pro Tier

Betty und Frieda wurden zusammen mit ihren Geschwistern auf einer unserer Pflegestellen geboren.

Beide sind aufgeweckt, sehr neugierig und verspielt. Sie können aber auch sehr verschmust und anhänglich sein. Besonders Frieda kann da auch mal etwas aufdringlich werden, wenn sie meint, sie habe noch nicht genug Streicheleinheiten abbekommen. 🙂
Sie brauchen Platz zum Spielen. Bei Wohnungshaltung wäre ein gesicherter Balkon ein „muss“
Sollte Freigang geboten werden können, so sollte diese in einer ruhigen Wohngegend liegen.

Betty und Frieda sind beide schon jetzt Katzenpersönlichkeiten. Sie verstehen sich und können gerne zusammen vermittelt werden.
Andere Vierbeiner sollten nicht zu schüchtern sein denn die kleinen Racker testen gerne aus, wie weit sie gehen können.
Dabei sind sie gut sozialisiert und im Zusammenleben mit erwachsenen Katzen geübt.
Betty und Frieda sind einfach zwei ganz zauberhafte, hübsche und manchmal auch sehr gesprächige junge Ladies.

Bei Abgabe sind sie kastriert und auf FIV/FeLV getestet. Bei negativem Testergebnis erhöht sich die Schutzgebühr auf 120,00 euro pro Katze.

Wenn Sie Betty und Frieda kennenlernen möchten, wenden Sie sich bitte an Frau Portz unter 0221/42358318 (AB) oder doris.portz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Grisu und Flöckchen

3. Oktober 2017

Alter: geb. ca. 15.03.2017 (geschätzt)
Geschlecht: weiblich/männlich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittiere, zusammen
Haltung: große Wohnung oder Freigang
Gesundheit: gechippt, 1xgeimpft (Schnupfen/Seuche), FIV und FeLV negativ getestet
Schutzgebühr: 120 Euro pro Tier

Grisu und Flöckchen stammen aus einer Kastrationsaktion im Bergheimer Raum.
Obwohl dort Kastrationspflicht herrscht, kam es auf einem Hof zu unkontrollierter Katzenvermehrung. Es waren zum Schluss zu viele, um ihnen noch gerecht werden zu können, zu wenig Futter, zu wenig Aufmerksamkeit für alle. 🙁
17 Tiere wurden aufgenommen, ärztlich versorgt und kastriert, und die ersten konnten auch schon in ein neues Zuhause vermittelt werden.

Die Beiden gehörten vermutlich zu den Tieren, die dort in Sachen menschlicher Zuwendung leider zu kurz gekommen sind. Denn obwohl sie erst wenige Monate alt waren, als sie zu uns kamen, fiel es ihnen schwer, zu ihren Menschen Vertrauen zu fassen.
Besonders die hübsche Flöckchen hat da immer noch so ihre Probleme.

Ihr Bruder Grisu hat mittlerweile aber verstanden, dass Menschen auch zu etwas anderem gut sind, als nur die Dosen aufzumachen.
Er kommt schon von selbst, um sich Streicheleinheiten abzuholen.
Da schlummert bestimmt noch ein richtiger Schmusebär in dem jungen Mann 🙂
Bei Besuchern sind beide aber noch schnell verunsichert und gehen lieber auf „Nummer sicher“ und verstecken sich. Dies macht ein erstes Kennenlernen natürlich anfangs schwierig.

Grisu und Flöckchen suchen ein neues Zuhause mit erfahrenen Dosenöffnern. Denn sie brauchen Menschen mit Geduld und Einfühlungsvermögen, die ihnen Zeit geben und die weiter mit ihnen arbeiten, um ihr Vertrauen zu gewinnen.

Da Flöckchen sich sehr an Grisu orientiert und die Beiden auch sehr aneinander hängen, werden sie nur gemeinsam vermittelt.

Freigang brauchen sie nicht unbedingt, sie kommen mit Wohnungshaltung (gerne mit gesichertem Balkon) gut zurecht. Natürlich sind sie stubenrein .
Da sie das Zusammenleben mit vielen anderen Katzen-Charakteren kennen, wären bereits vorhandene Katzen bestimmt kein Problem.
Die zweite Impfung erfolgt in Kürze.

Wenn Sie sich für Grisu und seine Schwester Flöckchen interessieren, melden Sie sich bitte bei Frau Portz unter 0221/42358318 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de

Dreamteam Mickey und Sam

30. September 2017


Alter: ca. 2 Jahre (geschätzt)
Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit: gemeinsam
Haltung: Wohnung mit Balkon
Gesundheit: gechippt, FiV positiv/FelV negativ getestet
Schutzgebühr: 100 Euro pro Katze

Mickey (weiß mit schwarzen „Tupfern/Strichen“) ist ein aufgeweckter und manchmal auch übermütiger Kater, der einem viel Freude bereitet. Am liebsten ist er in der Nähe seiner Menschen, mittendrin statt nur dabei. Er steht gerne im Mittelpunkt und genießt die Aufmerksamkeit während er schon den nächsten Unsinn plant. 😉 Er schmust gerne und sitzt auch schon mal auf dem Schoß. Wenn er genug hat, kann er das aber auch deutlich zeigen. Mickey kann manchmal frech sein, vor allem Essen ist vor ihm nicht sicher – hier ist noch etwas Erziehung gefragt.

Sam (KarthäuserMix) muss vor seiner Zeit auf der Pflegestelle etwas ganz schlimmes erlebt haben. Vertrauen zu Menschen hatte! er gar nicht, so dass er sich wochenlang hinter Schränken versteckt hat und sich nicht anfassen ließ. Mit viel Geduld und Zeit ist aber mittlerweile aus ihm ein lieber Kater geworden. Sam ist sehr brav und achtet immer darauf, alles richtig zu machen. Unsinn hat er fast gar nicht im Kopf. Mittlerweile schmust er sehr gerne und fordert dies auch ein – man darf ihn allerdings nicht überrumpeln, dann erschreckt er sich noch. In vielen Situationen ist er noch unsicher.

Sam orientiert sich an Mickey und schaut sich einiges von ihm ab. Beide toben gerne durch die Wohnung, katertypisch kann es dabei auch schonmal etwas ruppiger zugehen. Die beiden liegen aber auch gerne zusammen auf der Couch und schlafen oder genießen die frische Luft auf dem Balkon. Daher kommt nur eine gemeinsame Vermittlung in Frage.
Trotzdem wird Sam sicherlich eine sehr lange Eingewöhnungsphase brauchen. Er braucht Menschen, die Verständnis für ihn haben und bereit sind, für sein Vertrauen zu arbeiten und ihm Zeit zu geben. Wir hoffen, dass ihm der Umzug mit Mickey an der Seite leichter fallen wird.

Sam hatte lange Zeit Augenprobleme, die aber nun seit einiger Zeit im Griff sind. Dies wird aber noch mit dem Tierarzt abgeklärt. Die Impfungen werden jetzt noch vorgenommen.

Beide Kater sind leider FiV positiv getestet aber derzeit pumperl gsund! Sie können bei liebervoller Pflege normal alt werden. Leider sollten die beiden nicht mehr in den Freigang deshalb muss die Wohnung groß genug zum toben sein und über einen abgesicherten Balkon verfügen! Größere Kinder sind sicher kein Problem, kleinere Kinder dürften Sam zu sehr stressen, gerade in der Anfangszeit.

Zum Thema FiV können Sie sich hier informieren: http://www.katzenschutzbund-koeln.de/gesundheit/fiv/

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Heinrichs unter 02203/591 561 (Abends oder AB) oder cerstin.heinrichs(ät)katzenschutzbund-koeln.de

süße Naya

19. September 2017

Alter: ca.2-4 Jahre
Geschlecht: weiblich / kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Freigang
Gesundheit: geimpft (Schnupfen/Seuche), gechippt, neg. FiV/FelV getestet
Schutzgebühr: 120 Euro

Naja wurde mit ihrem Nachwuchs in einem Gartenhäuschen gefunden und kam so in unsere Obhut. Ihr Kitten sind schon lange ausgezogen und jetzt ist sie an der Reihe!
Sie ist eine sehr zierliche, zarte Katze die gut und gerne ohne Hund und Artgenossen leben kann dafür aber mit Freigang. Auf einem Auge kann sie nicht mehr 100%ig gucken, da hat sie einen Schleier auf dem Auge aber das behindert sie jetzt und auch in Zukunft nicht!
Sie ist sehr menschenbezogen und verschmust, zeigt aber auch wenn sie keinen Bock mehr hat, daher kommen kleinere Kinder für sie eher nicht in Frage. Größere Kinder die sich gerne mit ihr beschäftigen wären schon toll.

Wir suchen für sie ein Zuhause mit Freigang in ruhiger Wohngegend, gerne bei einer Familie wo auch mal was los ist.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Heinrichs unter 02203/591 561 (Abends oder AB) oder cerstin.heinrichs(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Fietje

3. September 2017

Alter: ca. 1-3 Jahre (geschätzt)
Geschlecht: männlich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: große Wohnung oder Freigang
Gesundheit: gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche, FIV und FeLV negativ getestet
Schutzgebühr: 130 Euro

Fietje (rot-weiß, Kurzhaar) stammt genau wie Thommy aus einer Kastrationsaktion Mitte Juli im Bergheimer Raum.
Obwohl dort Kastrationspflicht herrscht, kam es auf einem Hof zu unkontrollierter Katzenvermehrung. Es waren zum Schluss zu viele, um ihnen noch gerecht werden zu können, zu wenig Futter, zu wenig Aufmerksamkeit für alle. 🙁
17 Tiere wurden aufgenommen, ärztlich versorgt und kastriert, und die ersten konnten auch schon in ein neues Zuhause vermittelt werden.

Fietje kennt keine Angst vor dem Staubsauger, ist der Mutige, der gerne austestet und erforscht.
Er hat sich in den wenigen Wochen, die er jetzt auf seiner Pflegestelle lebt, schon prima gemacht, versteckt sich nicht und ist immer irgendwo in der Nähe, wenn er nicht mittendrin ist. 🙂
Besonders wenn es ans Essen geht, wird er seeeehr anhänglich. Da muss man auch schon mal aufpassen, dass er nicht versucht, eine Leckerei zu stibitzen. Das wird sich aber bestimmt noch legen. Denn dieses Verhalten hat man anfangs leider öfters bei Tieren, die Hunger kennengelernt haben.

Fietje ist stubenrein und kennt das Zusammenleben mit vielen anderen Katzen-Charakteren. Er ist bestimmt ein prima Katzenkumpel für Samtpfoten, die unternehmungslustig sind und sich behaupten können.

Wir sehen ihn eher im Freigang als in einer Wohnungshaltung.
Bei Wohnungshaltung sollte er viel Platz und möglichst ein abwechslungsreiches Zuhause haben, gerne auch mit mehreren Mit-Samtpfoten.

Wenn Sie sich für Fietje interessieren, melden Sie sich bitte bei Frau Portz unter 0221/42358318 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de

Thommy

3. September 2017

Alter: ca. 1-3 Jahre (geschätzt)
Geschlecht: männlich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: große Wohnung oder Freigang
Gesundheit: gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche), FIV und FeLV negativ getestet
Schutzgebühr: 120 Euro

Thommy stammt genau wie Fietje aus einer Kastrationsaktion Mitte Juli im Bergheimer Raum.
Obwohl dort Kastrationspflicht herrscht, kam es auf einem Hof zu unkontrollierter Katzenvermehrung. Es waren zum Schluss zu viele, um ihnen noch gerecht werden zu können, zu wenig Futter, zu wenig Aufmerksamkeit für alle. 🙁
17 Tiere wurden aufgenommen, ärztlich versorgt und kastriert, und die ersten konnten auch schon in ein neues Zuhause vermittelt werden.

Thommy gehörte vermutlich zu den Tieren, die in Sachen menschlicher Zuwendung in der Vergangenheit zu kurz gekommen sind.
Er ist ein eher schüchterner Kater, einer der sich nicht in den Vordergrund drängt.
Die Streicheleinheiten in seinem bisherigen Zuhause haben da wohl die anderen abbekommen.
Dies ist bestimmt auch der Grund dafür, dass er immer noch recht scheu/vorsichtig ist, und sich gerne vor fremden Menschen versteckt.

Auf seiner Pflegestelle wird er mittlerweile schon etwas mutiger. Wenn es Essenszeit ist, holt er sich sogar jede Menge Streicheleinheiten von seiner Pflegemama ab. Da versteckt sich in dem schüchternen Thommy bestimmt noch ein richtiger Schmuser. 🙂
Bis jetzt bevorzugt er bei seinen Pflegeeltern dabei eindeutig den weiblichen Part. Bei den Pflegevätern ist er leider immer noch leicht schreckhaft. Aber er macht Fortschritte, auch wenn der „Knoten noch nicht geplatzt ist“

Thommy ist stubenrein und kennt das Zusammenleben mit vielen anderen Katzen-Charakteren. Er ist bestimmt ein prima Katzenkumpel für eine nicht zu dominante Samtpfote.
Er sucht Menschen, die etwas Erfahrung mit scheueren Tieren haben und sich ihm mit Zeit und Geduld widmen. Damit bald ein verschmuster und zutraulicher Thommy neben einem auf der Couch liegt.

Wenn Sie sich für unseren Thommy interessieren, melden Sie sich bitte bei Frau Portz unter 0221/42358318 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de

Maja – Seniorin im Schmusemodus

29. August 2017

Alter: 8-12 Jahre, evtl. auch älter
Geschlecht: weiblich, kastriert
Vermittlung: eher Einzeltier, bedingt verträglich
Haltung: Wohnung mit Balkon oder Freigang
Gesundheit: gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche)
Schutzgebühr: 100 Euro

Wo sollen wir bei Maja anfangen? Vielleicht erst einmal beim Alter. Um es kurz zu sagen: wir wissen es nicht. Unterschiedliche Tierärzte hatten hier unterschiedliche Meinungen. Wahrscheinlich ist sie aber ü/8 Jahre, also eine Seniorin.
Maja ist eine unkomplizierte Katze, sehr lieb, ruhig und verschmust. Sie liebt es, am Kopf, Kinn und Brust gestreichelt zu werden.
Sie fasst auch zu neuen Menschen recht schnell Vertrauen.

Sie springt und klettert nicht viel, was vermutlich an einer Arthrose im Hüftbereich liegt.
Den Weg auf die Couch schafft sie aber immer 🙂

Und wenn sie darf, schläft sie auch gerne mit im Bett.

Maja wurde Anfang des Jahres an der Schilddrüse operiert, da sie eine Schilddrüsenüberfunktion hatte. Seitdem geht es ihr gut und sie braucht auch keine Medikamente mehr.

Maja kommt mit Wohnungshaltung sehr gut zurecht. Ein gesicherter Balkon sollte aber vorhanden sein.
Freigang in einer möglichst sicheren Wohngegend käme aber auch in Frage.

Wir suchen ein ruhiges Zuhause bei Menschen, die Maja viel Gesellschaft leisten.

Wenn Sie unsere Schmusemaus kennenlernen möchten, melden Sie sich bitte bei Frau Portz unter 0221/42358318 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de

Glückskatze Yakira

13. August 2017

Alter: ca. 1 Jahr
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier, kennt Hunde
Haltung: Freigang
Gesundheit: gechippt, geimpft (Schnupfen, Seuche, Tollwut + Leukose)
Schutzgebühr: 130 €

Yakira wurde 2016 als Wildling geboren. Als sie vor ca. einem Jahr vermittelt wurde, war sie eine kleine, noch etwas schüchterne Maus, die sich von ihrer Pflegemama aber schon bekuscheln ließ. Damals nutzte sie noch nicht einmal den abgesicherten Balkon der Pflegestelle.
Doch wie das Leben so spielt…

Die Yakira von heute liebt den Balkon. Nein, das triff es nicht, denn der Balkon reicht nicht mehr, sie möchte hinaus in die Welt, sie möchte die Wiese nicht nur sehen, sie möchte das Gras auch fühlen können!
Yakira braucht Freigang!!!

Und die hübsche Glückskatze möchte keine Kuschelkatze sein. Sie mag die Menschen derzeit lieber mit etwas Abstand dazwischen. Zumindest war das in ihrem bisherigen Zuhause so. Vielleicht wird das so bleiben, vielleicht wird sie auch wieder mehr Nähe zulassen, wenn sie die Freiheit hat, die sie anscheinend so dringend braucht.

Yakira ist eine sehr soziale Katze, die von ihrem Katerkumpel bestimmt auch sehr vermisst werden wird.
Doch sie zeigte mit allem, was sie hat, dass sie gerne ihr Köfferchen packen möchte, um sich ein neues Zuhause zu suchen.

Irgendwie war das Zuhause, dass sie damals gefunden hatte, wohl doch nicht das Richtige, auch wenn sie den Kater dort sehr mochte.
Ihr Dosenöffner gab sie deswegen an uns zurück, damit für sie ein neues Zuhause mit Freigang in einer möglichst ruhigen Wohngegend gefunden wird.

Die notwenigen Impfungen, insbesondere auch für den Freigang, werden zur Zeit gerade nachgeholt.

Wenn Sie Yakira ein neues Zuhause geben möchten, melden Sie sich bitte bei Frau Zörner unter 0177/4695888 (abends) oder martina.zoerner(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Seite 1 von 3123