Nele

10. Dezember 2017

Alter: geb. 11.04.2017
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnungshaltung oder Freigang
Gesundheit: gechippt, geimpft (Schnupfen, Seuche)
Schutzgebühr: 100 €


Nele (getigert, Kurzhaar) ist eine junge, aktive Katze, sehr verspielt und lieb. Sie lebt seit ihrer Geburt bei Menschen und ist in Wohnungshaltung aufgewachsen.
Leider hat sie ihr neues Zuhause wieder verloren, da der dort lebende Kater ihr einfach nicht gewachsen war.

Denn Nele ist eine durchsetzungsfähige junge Dame, mit eigenem Kopf, den sie auch durchzusetzen versucht.
Auf ihrer Pflegestelle gibt es da keine Probleme mit dem dort lebenden Katzenpärchen. Die erklären der kleinen Maus aber auch, wenn sie übers Ziel hinausgeschossen ist. 🙂

Ihr neuer Kumpel sollte also sozial aber nicht schüchtern sein. Und wenn er dann noch gerne spielt, sind das gute Voraussetzungen, dass das nächste Zuhause auch ein für-immer-Zuhause wird.

Nele braucht Platz zum Toben und Spielen. Bei Wohnungshaltung sollte die Wohnung also nicht zu klein sein und auf jeden Fall einen gesicherten Balkon besitzen. Freigang in einer möglichst katzensicheren Umgebung könnte ihr bestimmt aber auch gefallen.

Wenn Sie Nele kennenlernen möchten, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de

Mäuschen

10. Dezember 2017

Alter: ca. 12,5 Jahre (lt. bisheriger Besitzerin)
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Wohnung mit Balkon, evtl. Freigang
Gesundheit: gechippt, negativ FIV+FeLV getestet
Schutzgebühr: 120 €

Mäuschen hatte, bis sie zu uns kam, bei einer alten Dame gelebt, die sie aber wohl schon länger nicht mehr richtig versorgen konnte.
Trotz ihres bereits fortgeschrittenen Alters war Mäuschen nicht kastriert und hatte wohl auch noch nie einen Tierarzt gesehen.
Fast hätte ihr dies das Leben gekostet, denn als sie zu uns kam, hatte sie durch die Dauerrolligkeit bereits eine Gebärmutterentzündung entwickelt. 🙁

Sie hat sich hart ins Leben zurückkämpfen müssen und ist auch jetzt noch immer viel zu mager.

Da Mäuschen ihr ganzes Leben als Einzelkatze verbrachte, kommt sie leider auf ihrer Pflegestelle nur bedingt zurecht.
Ihr wäre ein Zuhause ohne andere Katzen eindeutig lieber.

Wir suchen für Mäuschen einen lieben, katzenerfahrenen Menschen, der viel zuhause ist und ihr hilft, wieder einen Bezug zu „ihrem“ Menschen aufzubauen.
Mäuschen muss noch gepäppelt werden, denn sie hat viel Gewicht verloren, während sie um ihr Leben kämpfte.
Da muss noch ordentlich wieder was auf die Rippchen.

Das ist auch der Grund, warum sie bisher noch nicht geimpft wurde. Die Impfungen werden noch erfolgen, bzw. werden vom Verein bei vorheriger Vermittlung übernommen.

Mäuschen kennt bisher nur Wohnungshaltung.

Wenn Sie Mäuschen ein neues Zuhause geben wollen, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de

Jackie

10. Dezember 2017

Alter: ca. 1-2 Jahre (geschätzt)
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung mit Balkon, evtl. Freigang
Gesundheit: gechippt, geimpft (Schnupfen, Seuche), negativ FIV+FeLV getestet
Schutzgebühr: 120 €


Jackie wurde im Juli 2017 mit ihren beiden restlichen noch lebenden Kitten eingefangen. Die Kitten durften bei den Meldern bleiben und bekamen dort ein Zuhause. An der scheuen Mama hatten die Leute aber kein Interesse.
Niemand hatte sich bis dahin erbarmt, ihr Unterschlupft zu bieten. Dementsprechend scheu war sie.

Seitdem lebt Jackie jetzt auf unserer Pflegestelle, zusammen mit Yellow, Cailow und einigen Anderen.
Stück für Stück erobert sich Jackie jetzt ein neues Leben.

Sie schläft nicht mehr unter dem Schrank, sondern hat sich einen Platz unter einer Decke erobert.
Von dort aus wird jetzt die Welt um sie herum entdeckt.
Liegt sie irgendwo entspannt, kann ihre Pflegemama sie bereits streicheln.
Das Schnurren dabei fehlt zwar noch, aber auch das kommt bestimmt auch noch. 🙂

Was sie definitiv genießt, das ist der Aufenthalt im Warmen. Sie hat wohl für sich beschlossen, eine Wohnungskatze zu werden.
Jackie ist eine sehr soziale Katze, die sich gut in eine Beziehung einfügt und ggfs auch unterordnet, sich aber auch wehrt, wenn ihre Mitsamtpfoten es übertreiben (z.B. wenn Yellow sich mal wieder auf sie gesetzt hat, statt daneben)
Ansonsten ist Jackie eine junge, verspielte Katze, die bestimmt über Spiel und Leckerchen mit der Zeit ihren Zugang zu uns Menschen finden wird.
Natürlich ist Jackie stubenrein.

Wir suchen für sie Menschen, mit Erfahrung und Geduld, die ihr auf ihrem weiteren Weg helfen. Eine zahme Mitsamtpfote wäre ihr im neuen Zuhause dabei bestimmt eine gute Hilfe.

Wenn Sie Jackie ein neues Zuhause geben wollen, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de

Yellow

10. Dezember 2017

Alter: ca. 3-4 Jahre (geschätzt)
Geschlecht: männlich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung, gerne mit Balkon
Gesundheit: gechippt, negativ FIV+FeLV getestet, Bauchspeicheldrüse
Schutzgebühr: nach Vereinbarung


Der große schwarze Yellow verdankt seinen Namen seinen leuchtend-gelben Augen.
Früher hatte er bestimmt einmal ein Zuhause, vielleicht wurde er irgendwann zurückgelassen oder ausgesetzt. Jedenfalls wurde er schon sehr lange an einer privaten Futterstelle mit durchgefüttert, bis sich die Leute an uns wandten, weil der Kater immer dünner wurde.

Als er dann auf unsere Pflegestelle kam, war er sehr abgemagert und es ging ihm wirklich schlecht.
Bei den Untersuchungen durch den Tierarzt wurde dann festgestellt, dass er eine akute Bauspeicheldrüsenentzündung hatte.
Wir haben um in kämpfen müssen, und den Kampf gewonnen 😀
Jetzt frisst er um so mehr. Man muss den Mülleimer verschließen und darf nichts liegen lassen, denn Yellow ist ein Spitzbube, vor dem nichts Fressbares sicher ist.
Sollte man ihm beim Klauen erwischen, dann schauen einen die gelben Augen liebevoll an.
„Kann halt nichts dafür“, scheinen sie dann zu sagen.

Yellow ist großer Kerl und auch etwas tollpatschig. Da wird schon mal etwas umgeworfen, umgerannt oder er verpasst im Sprung die Schrankoberkante. In einem „Museum“ sollte man bei ihm also nicht leben.

Mit seinem Mitkatzen kommt er meist gut aus (wenn er sich nicht gerade tollpatschig auf sie setzt), denn Yellow ist nicht dominant. Allerdings fällt es ihm auch nicht auf, wenn er zuerst am Napf ist, obwohl lt. Rangordnung eigentlich jemand anderes den Vortritt hätte.
Toll wäre deshalb ein Zuhause, in dem der vorhandene Kater das mit der Rangordnung nicht so genau nimmt.

Derzeit braucht Yellow keine Medikamente. Niemand kann aber vorhersagen, wie lange Yellow so stabil bleibt. Man muss irgendwann also mit Arztkosten rechnen.
Aufgrund seiner Vorerkrankung braucht Yellow qualitativ hochwertiges Futter mit leicht verdaulichen Proteinen (z.B. Hühnchen). Auch Barfen käme als Ernährungsform in Frage.

Aufgrund der notwendigen Ernährungsüberwachung ist die Vermittlung in einen ungesicherten Freigang nicht möglich.

Wenn Sie Yellow die Chance geben wollen, die er verdient, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de

Cailow

10. Dezember 2017

Alter: ca. 3-4 Jahre (geschätzt)
Geschlecht: männlich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung mit Balkon evtl. Freigang
Gesundheit: gechippt, negativ FIV+FeLV getestet
Schutzgebühr: 120 €


Cailow stammt genau wie Yellow und einige Andere aus einer Fangaktion in Köln. Dort wurden die Tiere von Anwohnern gefüttert, aber leider nicht kastriert, was zu der üblichen Vermehrung führte.

Obwohl Cailow wahrscheinlich schon draußen geboren wurde, genießt er sein jetziges Leben mit „Rundum-Service“ sichtlich. Es ist wirklich schön ist zu sehen, wie er bei diesem nass-kalten Wetter entspannt und zufrieden eingemummelt in seiner Decke von seinem Fensterplatz das Treiben draußen beobachtet. Einen Drang, wieder hinaus zu wollen, zeigt er dabei nicht.

Cailow kennt Menschen, auch wenn das Zusammenleben mit ihnen noch recht neu für ihn ist. Auch bei Fremden zieht er sich nicht zurück.
Er liegt auf der Couch, ganz entspannt. Und er frisst bereits aus der Hand, auch wenn man ihn noch nicht streicheln kann.
Aber auch daran wird gearbeitet.

Er ist gut in die Katzengruppe seiner Pflegestelle integriert, spielt super gerne mit allen Arten von Bällen und liebt, es die Mädels zu erschrecken und sie von hinten anzuspringen. Er nimmt zu allen Mitsamtpfoten schnell Kontakt auf, da kennt er keine Berührungsängste. Wir denken, er passt gut zu einem spielfreudigen Kater oder zu einem selbstbewussten Mädel.

Seine neuen Menschen sollten Erfahrung mit scheueren Tieren haben und Geduld, mit ihm weiter zu arbeiten.

Eines wollen wir nicht verschweigen. Cailow hat eine herbe Schönheit, mit seinem Knick-Ohr. Auch fehlt ihm wahrscheinlich bei einem Auge der Tränenkanal. Seit er mit Globuli behandelt wird, ist es aber wieder komplett geöffnet und er kann auch damit sehen, was anfangs nicht ganz klar war.

Weitere Untersuchungen des Auges, wie auch die noch ausstehenden Impfungen, erfolgen noch und werden vom Verein auch bei einer vorzeitigen Vermittlung übernommen.

Wenn Sie Cailow eine Zukunft geben wollen, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de

Liebenswerter Kater Max

24. November 2017

Alter: 13 Jahre (Angabe der Vorbesitzerin)
Geschlecht: männlich/kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Wohnung mit abgesichertem Balkon oder katzengerechter Freigang
Gesundheit: gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche)
Schutzgebühr: 100 Euro

Max ist ein ruhiger und sehr entspannter Kater denn er war auch ein entspanntes Umfeld gewohnt. Als aber sein Frauchen erkrankte kam seine Welt ins wanken und brachte alles durcheinander.
Die aus der Erkrankung des Frauchens resultierende Abgabe und der folgende Umzug auf seine jetzige Pflegestelle haben den armen Kerl total aus der Bahn geworfen.
Aber er hat sich super berappelt und freut sich wieder des Lebens sowie über jeglichen Menschenkontakt. Er ist sehr kinderfreundlich, wenn es ihm aber zuviel geht, verzieht er sich. Hunde sind nicht so sein Ding. Auch ist er kein Schoßkater aber mit Streicheleinheiten lässt er sich sehr gerne verwöhnen.

Obwohl er früher Freigänger war, zieht es ihn derzeit überhaupt nicht mehr nach draußen, wohl aber liebt er den abgesicherten Balkon um da die Vögel zu beobachten.

Wir könnten uns vorstellen, das er in einem ruhigen Haushalt bei älteren Herrschaften mit einem abgesicherten Balkon am besten aufgehoben wäre. Gesundheitlich hat er trotz seines Alters keinerlei Probleme!

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Heinrichs unter 02203/591 561 (abends oder ab) oder cerstin.heinrichs(ä)katzenschutzbund-koeln.de

Ein unvergleichliches Trio

21. November 2017


Alter: 8 Monate
Geschlecht: weiblich
Verträglichkeit: zu zweit oder gemeinsam, alle drei sind hundeverträglich
Haltung: Wohnung, möglichst mit abgesichertem Balkon, katzengerechter Freigang
Gesundheit: gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche)
Schutzgebühr: 120 Euro pro Katze

Sofi, Erna und Irmi sind 8 Monate alt. Die drei Damen sind ein eingespieltes Team mit ganz unterschiedlichen Talenten.
Sofi ist die Forscherin – an allem und jedem interessiert, untersucht alles ganz ganz genau, immer neugierig, sehr verspielt und kreativ und immer mittendrin und mit dabei. Zum Schmusen hat sie noch wenig Zeit, weil immer alles genau untersucht und ergründet werden will. Wenn der kleine Wibbelstetz aber mal gemütlich auf dem Sofa liegt, werden Streicheleinheiten mit genüsslichem Schnurren quittiert (bis sie wieder los muss – auf die nächste Forschertour).
Erna ist die Süße, Zarte – sie lässt gerne Schwester Sofi den Vortritt, bevor sie etwas ausprobiert oder erkundet. Ist die Lage sicher, kommt Erna auch neugierig schauen. Sie spielt oft, gern und ausdauernd mit ihren Schwestern und schmust ausgiebig mit dem Kater der Pflegestelle. Ist sie einmal eingeschlafen und die „Bande“ ist ohne sie weitergezogen, streift sie gurrend so lange durch die Bude, bis sie ihre Geschwister wieder um sich hat. Allein (ohne kätzische Gesellschaft) sein ist nicht ihr Konzept. Man könnte sagen, sie ist die sanftere, vorsichtigere Version ihrer Schwester Sofi.
Irmi das stille Wasser – sie ist genau wie ihre Schwestern verspielt und kontaktfreudig, schläft aber auch gerne mal den halben Tag allein. Am liebsten dann unter einer Decke, einem Kissen oder sonst irgendetwas unter das man sich drunter legen kann. Während ihre Schwestern immer recht gut zu hören sind, ist Irmi auf leisen Sohlen unterwegs und taucht hier und da völlig überraschend und lautlos auf. Sie lässt sich noch ungern anfassen, taut aber mehr und mehr auf.

Wir suchen für die Mädels zu zweit, gemeinsam oder zu einem gleichaltrigen Tier ein schönes Zuhause – über einen abgesicherten Balkon oder katzengerechten Freigang würden sie sich sicher sehr freuen.

Die drei ziehen geimpft, gechippt, entfloht und entwurmt bei Ihnen ein. Die Kastration wird in den nächsten Wochen durchgeführt.

Wenn Sie 1, 2 oder 3 der Damen kennenlernen möchten, melden Sie sich bitte bei Frau Diehl unter 02 21 / 96 30 08 61 (abends oder AB) oder kerstin.diehl(at)katzenschutzbund-koeln.de.

Piccolo und Sherry

10. November 2017

Alter: ca. 1,5 Jahre
Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit: nur gemeinsam
Haltung: Wohnung mit Balkon oder Freigang
Gesundheit: geimpft, gechippt, neg. FiV/FelV getestet
Schutzgebühr: 120 Euro pro Katze

Die beiden süßen Kater wurden letztes Jahr an einer Autobahn gefunden und kamen so zu uns. Die Pflegestelle hatten sie um den Finger gewickelt und durften bleiben. Leider hat sich das Verhältnis zwischen Piccolo und einem der schon vorhandenen Kater ziemlich verschlechtert, so das sich die Besitzerin schweren Herzen, aber zum Wohle der Katzen, entschieden hat, die beiden Brüder doch zu vermitteln.

Sherry ist eine absolute Schmusebacke der sich gerne durchkraulen lässt und mit im Bett schläft.
Sein Bruder Piccolo war anfangs etwas scheu, hat sich aber super entwickelt, ist aber nicht ganz so schmusig wie Sherry.

Beide sind sehr verspielt, mit dem Dosenöffner, aber auch mit sich selbst. Fressen steht auch ganz oben auf der Liste der Lieblingsbeschäftigung. Ausserdem lieben sie ihren Balkon, daher sollte dieser im neuen Zuhause unbedingt abgesichert vorhanden sein. Freigang in ruhiger Wohngegend käme natürlich auch in Frage. Größere Kinder und Hunde sind kein Problem. Da sich beide gut verstehen werden sie nur gemeinsam vermittelt.

Wenn Sie sich für die beiden Schätzchen interessieren, dann wenden Sie sich bitte an Frau Zörner unter 0177/4695888 (abends) oder martina.zoerner(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Püppi -Pechvogel mit viel Glück

1. November 2017

Garbe PüppiAlter: ca. 2 Jahre (vom Tierarzt geschätzt)
Geschlecht: weiblich / kastriert
Verträglichkeit: Zweittier, hundeverträglich
Haltung: (gesicherter) Freigang
Gesundheit: geimpft (Schnupfen/Seuche), gechippt, FIV, FeLV negativ
Schutzgebühr: 120 Euro

Püppi’s Leben begann als Straßenkatze. Als wir sie das erste Mal einfingen, war sie hochträchtig. Es war eine schwierige Geburt, inklusive Notoperation und Kaiserschnitt, die ohne Tierärzte in einer Katastrophe geendet hätte.
Nach erfolgreicher Kitten-Aufzucht und Kastration konnte sie dann wieder an ihrer gewohnten Futterstelle zurück.
Das war aber noch nicht das Ende der Geschichte.

Am 31.12.2015 wurde sie nach einem Unfall erneut von uns aufgenommen.
Diagnose: Oberschenkelhalsbruch
Erneuter Klinikaufenthalt und Operation. Die nächsten 3 1/2 Monate musste die zarte Püppi dann im Käfig verbringen -sozusagen Bettruhe-
In dieser Zeit kamen sich Mensch und Katze dann näher, worüber wir sehr erleichtert sind, denn wieder zurück an ihre Futterstelle sollte sie bei ihrem „Glück“ jetzt nicht mehr.

Püppi hat zu ihrer Pflegemutter eine vertrauensvolle Beziehung entwickelt, schläft manchmal sogar neben ihr. Dieses Vertrauen muss sich zu einem neuen Dosenöffner natürlich erst entwickeln. Bei stehenden (großen) Menschen ist Püppi noch immer etwas ängstlich. Auf Augenhöhe (z.B. wenn man sitzt, oder sie auf dem Kratzbaum ist) lässt sie sich anfassen und mag und genießt es dann, gekrault und gestreichelt zu werden, was dann durch lautes Schnurren deutlich zu hören ist.
Sie ist sehr lieb und sanft, mit Mensch und Artgenossen verträglich.Auch mit dem kleinen Hund auf der Pflegestelle kommt sie gut zurecht.
Püppi: Verspielt, eine zarte und ganz bezaubernde Katze.Garbe Püppi II

Durch den Unfall ist eine leichte Fehlstellung des Beinchenszurückgeblieben. Sie ist jedoch in ihren Bewegungen nicht eingeschränkt, klettert wieder und schafft auch das Überwinden einer Mauer spielend, als wenn da nichts gewesen wäre.

Ein Traum wäre es natürlich, wenn ihr neues Zuhause einen gesicherten Garten hätte. Da Püppi sich in den letzen Monaten aber so toll erholt hat, wäre auch Freigang in einer sehr sicheren Wohngegend möglich.

Püppi ist eine sehr soziale Katze, die auf jeden Fall wieder Katzengesellschaft braucht. Sie wird deshalb nur zu einer anderen, bereits vorhandenen Samtpfote vermittelt.

Wir suchen ein Zuhause mit katzenerfahrenen Dosenöffnern, die etwas Erfahrung mit scheueren Tieren mitbringen und Püppi bei ihrer weiteren Entwicklung mit Geduld und Liebe zur Seite stehen.

Wenn Sie Püppi auf ihrer Pflegestelle besuchen möchten, melden Sie sich bitte bei Frau Heinrichs unter 02203/591561 (Abends oder AB) oder cerstin.heinrichs (at) katzenschutzbund-koeln,de.

Miss Petri

25. Oktober 2017


Alter: ca. 15.03.2017 (geschätzt)
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung mit Balkon oder Freigang
Gesundheit: Impfungen (Schnupfen/Seuche) erfolgen kurzfristig, gechippt
Schutzgebühr: 100 Euro

Miss Petri stammt aus einer Kastrationsaktion im Bergheimer Raum.
Obwohl dort Kastrationspflicht herrscht, kam es auf einem Hof zu unkontrollierter Katzenvermehrung. Es waren zum Schluss zu viele, um ihnen noch gerecht werden zu können, zu wenig Futter, zu wenig Aufmerksamkeit für alle.

Missy und ihre Geschwister gehörten vermutlich zu den Tieren, die dort in Sachen menschlicher Zuwendung leider zu kurz gekommen sind. Denn obwohl sie erst wenige Monate alt waren, als sie zu uns kamen, fiel es allen schwer, zu Menschen Vertrauen zu fassen.
Aus dieser ersten Zeit auf ihrer Pflegestelle leitet sich übrigens auch ihr Name ab. „Miesepeter“ war der Spitzname, den die fauchende und grummelnde neue Pflegekatze anfangs vom Pflege-Papa bekam. Mur das es gar kein „Peter“ war, wie der Tierarzt feststelle. Und so war der Name geboren: Miss Petri.

Missy hat sich mittlerweile gut auf ihrer Pflegestelle eingelebt und kommt mit den anderen Katzen prima klar.
Menschen gegenüber hält sie meist noch Abstand. Wenn man ihr aber etwas erzählt, hört sie aufmerksam zu. Sie flitzt inzwischen in der Wohnung rum und kümmert sich teils noch nicht mal darum, wenn Besuch da ist. Und schlafende Menschen findet sie richtig interessant. Da wird auch schon mal im Bett an den Zehen genuckelt oder ausprobiert, ob man mit diesen komischen Körperteilen auch spielen kann
Alles in Allem würden wir sagen, sie ist auf einem guten Weg, auch wenn der Weg noch ein ganzes Stück lang ist.

Missy sucht ein neues Zuhause mit erfahrenen Dosenöffnern. Denn sie braucht Menschen mit Geduld und Einfühlungsvermögen, die ihr Zeit geben und die weiter mit ihr arbeiten, um ihr Vertrauen zu stärken. Ein netter Katzen-Kumpel oder eine nette Kumpeline, die vielleicht schon zahm ist, würde ihr da bestimmt ein guten Vorbild sein.

Freigang braucht unsere Miss nicht unbedingt, sie kommt mit Wohnungshaltung (gerne mit gesichertem Balkon) gut zurecht. Natürlich ist sie stubenrein.

Die Impfungen erfolgen in Kürze.

Wenn Sie unserer Missy ein neues Zuhause geben wollen, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de

Seite 1 von 3123