Daisy, Traumkatze mit Herz

6. Juni 2019

Alter: 2-3 Jahre (geschätzt)
Geschlecht: weiblich
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Freigang
Gesundheit: folgt alles noch
Schutzgebühr: 120 Euro

Da es unsere Mamakatzen bei der Vermittlung immer etwas schwerer haben, möchte ich bei dieser tollen Katze früh genug mit dem Suchen nach einem tollen Dosenöffner beginnen,  auch wenn es sicher noch 6-8 Wochen dauern wird bis sie umziehen kann.

Diese liebe, zutrauliche, Menschenbezogene  und verschmuste Katze ist hochtragend jemand Fremden bis in die Wohnung gefolgt um dort ihre 3 Kinder zur Welt zu bringen. Wegen Allergie des Zweibeiners kam sie zu uns. Unverständlicher weise wurde dieses zauberhafte Tier nicht vermisst!!

Gut in unserer Küche aufgehoben, kümmerte sie sich ganz liebevoll um ihren Nachwuchs. Nach 4 Wochen kam noch ein weiteres Findelkind (siehe Foto, ca. 6 Wochen alt) dazu, was sie ohne weiteres akzeptierte. Genauso wie das Kitten (ca. 5 Wochen), das 2 Wochen später kam.

Nun muss sie sich um 5 Katzenkinder kümmern und lässt sich dabei kaum aus der Ruhe bringen. Sie hat halt ein gelassenes Gemüt, unsere kleine Superheldin 🙂

Daisy ist eine absolute Anfängerkatze und wir wünschen uns ein Zuhause für sie wo sie zum einen wie ein Familienmitglied geliebt wird, und zum anderen einen einigermaßen sicheren Freigang haben kann. Des Weiteren sollte sich immer jemand finden mit dem sie kuscheln kann. Kinder dürften kein Problem sein, wie es mit Hunde klappt wissen wir nicht.
Artgenossen sind allerdings bis jetzt so gar nicht ihr Ding, weshalb wir sie als Einzeltier mit Freigang vermitteln möchten. Sie wird natürlich vor ihrem Umzug kastriert, geimpft, getestet und gechipt.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Heinrichs unter cerstin.heinrichs(äd) katzenschutzbund-koeln.de

Bonnie

5. Juni 2019

Alter: ca. 2-3 Jahre (geschätzt)
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: eher Einzeltier
Haltung: Freigang
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche), negativ getestet (FIV+FeLV)
Schutzgebühr: 120 euro

Bonnie kam letztes Jahr als Mama mit ihren Kitten zu uns. Sie wurde gut vermittelt, aber leider klappt es mit der vorhandenen Katze mittlerweile so gar nicht mehr, mit allen negativen Konsequenzen 🙁
Sie wurde von ihrer Besitzerin extra nochmals vom Tierarzt durchgecheckt, um körperliche Ursachen für ihr Unwohlsein auszuschließen, aber es ist ihre Seele, die leidet.
Schweren Herzens wird sie deshalb von ihren Besitzern nochmals zurück in die Vermittlung gegeben.

“Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich unglaublich traurig bin, dass wir Bonnie abgeben müssen. Ich kann gar nicht darüber sprechen, fange sofort zu heulen an. Sie ist unglaublich süß. Schläft bei mir im Bett, teilweise auch auf mir drauf. Sie folgt mir überall hin. Aber ich möchte natürlich, dass sie glücklich ist.”

Bonnie liebt es, gebürstet zu werden. und auch sich mit ihrem Menschen zu unterhalten gehört einfach zu ihr dazu. 🙂

Auf neue Situationen und neue Menschen reagiert sie eher ängstlich.
Sie schließt sich aber eng “ihren Menschen” an.

Haben ihre Menschen viel Zeit für sie, kann sie als Einzelkatze ins neue Zuhause einziehen. Ein ruhiger, souveräner Kater könnte als Partner evtl. auch funktionieren.

Bonnie liebt alles, was man jagen kann, wie Laserpointer oder Leckerli-Weitwerfen. Daher möchten wir ihr diesmal ein eher ruhiges Zuhause mit der Möglichkeit zum Freigang in einer möglichst sicheren Wohngegend suchen.

Wenn Sie Bonnie ein neues Zuhause geben möchten, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de (bitte eine Rückrufnummer mit angeben)

Mailo

4. Juni 2019

Alter: geb. 1.08.2013 (Angabe Vorbesitzer)
Geschlecht: männlich, kastriert
Verträglichkeit: wahrscheinlich Einzeltier
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche), negativ getestet (FIV+FeLV)
Schutzgebühr: 120 euro

Mailo kam über einen unserer Tierärzte zu uns. Er muss in seinem alten Zuhause sehr unglücklich gewesen sein, denn er protestierte auf Katzen-Art…was ihn dann heimatlos machte.
Selbst in der Tierarztpraxis scheint es ihm besser gefallen zu haben, als in seinem alten Zuhause, denn er war von Anfang an stubenrein!!! Auch auf unserer Pflegestelle ist es kein einziges Mal zu einem Malheur gekommen.
An Mailo lag es also nicht, das ist wohl sicher. 🙁

Was Mailo so in seinem Leben von Menschen erfahren hat, das wissen wir nicht.
Es hat ihn jedenfalls zu einem sehr vorsichtigen, schon fast ängstlichen Kater werden lassen.
Mailo braucht Sicherheit. Auf seiner Pflegestelle ist das das Klavier, hinter dem er sich verstecken kann. Wenn es dann ruhig wird, dann erobert er von dort aus die Welt.

Und zu der gehört auch mittlerweile die Couch mit seiner Pflegemama, mit der dann geschmust wird ohne Ende.

Das ist auch der Grund, warum die Fotos so seltsam sind. Bei Mailo gibt es nur alles oder nichts. Versuchen Sie also einmal während Sie mit einer Katze schmusen, ein Foto von ihr zu machen 🙂

Bei Mailo wurde eine Autoimmunerkrankung festgestellt. Das heißt, seine Haut reagiert auf Umwelteinflüsse (z.B. Stress) und juckt ihn dann so sehr, dass er sich immer wieder kratzen muss. Dies ist nicht permanent, kann aber immer mal wieder vorkommen. Er braucht dann eine Behandlung, die ihm den Juckreiz nimmt (In den 3 Monaten, die Mailo jetzt bei uns ist, war dies bisher 1x notwendig).

Mailo braucht ein ruhiges, stressfreies Zuhause, gerne bei einer Einzelperson, die anfangs viel Geduld und danach viel Zeit für ihn hat (also nicht voll berufstätig ist).
Er würde sich über einen Balkon freuen, ein “muss” ist das jedoch nicht.

Wenn Sie sich für Mailo interessieren, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de (bitte eine Rückrufnummer mit angeben)

Rosalie

28. Mai 2019

Alter: 04/2017
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon
Gesundheit: entwurmt/entfloht, gechippt, negativ getestet, geimpft
Schutzgebühr: 150 Euro

Rosalie hatte DAS Traum-Zuhause gefunden – super liebe, geduldige Menschen, eine tolle Wohnung mit wahnsinnig vielen Kletter-, Kuschel- und Versteckmöglichkeiten und einem neuen Katerkumpel. Alles schien perfekt, aber dann hat es leider doch nicht gepasst…die beiden Katzen passen einfach nicht zusammen 🙁 Der Kater ist Rosalie zu ruppig und Rosalie ist ihm einfach zu viel Mädchen. Auch das kann leider mal passieren und deshalb sucht die kleine Maus jetzt zum 2ten Mal den 6er im Lotto und wir drücken alle ganz fest die Daumen, dass das auch klappt!

Rosalie ist ein kleines, niedliches knapp 2 Jahre altes hübsches Schildpattmädchen. Sie wurde wild geboren und kam nach dem Einfangen auf eine Pflegestelle mit mehreren Katzen. In die Katzengruppe hat sich die Kleine schnell gut eingelebt, aber sich leider eher mit den anderen schüchternen Katzen angefreundet und blieb so auch eine lange Zeit sehr scheu. Mittlerweile macht Rosalie aber gute Fortschritte und daran ist sicher auch ihre große Neugierde “Schuld”. Eigentlich ist die kleine Neugiernase an allem Neuen interessiert, aber ihre Unsicherheit bremst sie oft immer noch aus.

Rosalie ist eigentlich eine total vorwitzige und anhängliche Katze. Leider zeigt sie das bei fremden Menschen und Interessenten nie. Sobald sie eine neue Person im Haus sieht verschwindet sie lieber in ihrer Rückzugshöhle in der Obstkiste auf dem Treppenabsatz. Möchte man nach ihr gucken würde sie eigentlich lieber unsichtbar sein. Streicheln darf man sie dann aber trotzdem….während sie einen mit ihren großen Kulleraugen ansieht.

Sind die Fremden aber weg und sie hört die Stimme ihres Lieblingsmenschen ist alle Angst und Unsicherheit vergessen – der kleine Angsthase wird zum Schmusemonster. Sie muss nur kurz angesprochen werden und schon hüpft sie aus ihrer Höhle und streicht einem glücklich um die Beine. Mit ihrem niedlichen Stimmchen fragt sie auch zu gerne mal nach dem ein oder anderen Leckerchen 😉 Oft läuft sie einem mauzend nach und fordert ihre Streicheleinheiten ein.

Wir würden uns so sehr Menschen für sie wünschen, die der kleinem Maus die Zeit und das Einfühlungsvermögen geben, das sie braucht. Ein ruhiger nicht hektischer Haushalt ohne kleine Kinder aber mit auf jedem Fall einem netten, zahmen Artgenossen an dem sie sich orientieren kann wäre perfekt!
Rosalie ist Wohnungshaltung mit Balkon gewöhnt und möchte diesen auch in ihrem neuen Zuhause nicht missen.
Das süße Schildpattmädchen zieht kastriert, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche, Tollwut und Leukose), negativ auf FIV und Leukose getestet und natürlich entwurmt und entfloht bei Ihnen ein.

Wenn Sie Rosalie ein schönes neues zuhause mit Zeit und Ruhe geben möchten, dann melden Sie sich bitte bei Jasmin Buckesfeld 0177/2106060 oder per Mail an jasmin.buckesfeld(at)katzenschutzbund-koeln.de

Katzenmädchen Findy

19. Mai 2019

Alter: ca. 2 Jahre (vom Tierarzt geschätzt)
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon, evtl. Freigang
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, negativ getestet (FIV/FeLV), Impfungen folgen (Schnupfen/Seuche)
Schutzgebühr: 120 euro

Findy wurde im Rahmen einer Kastrationshilfe in Mönchengladbach von uns “gefunden”.
Sie stammt aus einem Umfeld, wo es Nachbarn egal war, wem eine Katze gehörte, ob sie versorgt war oder kastriert. Wo sich eben niemand zuständig fühlte. Wahrscheinlich wurde Findy dort schon “auf der Straße” geboren und auch sie hat wohl einige Kitten dort zur Welt gebracht, bevor sie zu uns kam.

Sie hat das Zusammenleben mit Menschen erst bei uns kennen gelernt.
Und wie nicht anders zu erwarten, hat es viel Zeit und Geduld gebraucht, um aus der scheuen Straßenkatze eine (immer noch schüchterne) Hauskatze zu machen.
Aber Findy ist auf einem guten Weg, auch wenn der noch ein ganzes Stück lang ist.

Einen Pluspunkt gibt es, den Findy an Menschen symphatisch findet und mit der das Eis bricht: Mensch heißt Futter, bedeutet Leckerchen 😉
Und Leckerchen liebt Findy, dafür springt sie auch schon mal über ihren Schatten und vertraut den Menschen…wenigstens ein Bisschen.

Sie braucht trotzdem Menschen mit viel Geduld, die am Besten auch schon Erfahrung mit scheuen Katzen haben.
Findy ist eine soziale Katze, die gut in der Gruppe mitläuft.
Ihre Pflegemama meint, dass sie eine “Kater-Katze” ist, da sie besonders gerne mit dem einzigen Kater dort rumtobt (Kater Karl, ebenfalls in der Vermittlung).
Ein vorhandener zahmer Kater würde ihr bestimmt auf dem Weg zur Schmusekatze helfen.
Ist noch kein Partnertier vorhanden, kann auch gerne Kater Karl mit einziehen.

Findy scheint ihre Zeit auf der Straße nicht zu vermissen. Sie zeigt in den Monaten, die sie jetzt bei uns ist, keinen Drang nach Draußen. Ein gesicherter Bankon wäre jedoch schön.

Beim Umzug in ihr neues Zuhause ist Findy natürlich auch geimpft (Schnupfen/Seuche).

Bei Interesse melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de (bitte eine Rückrufnummer mit angeben)

Fibi

19. Mai 2019

Alter: 2-3 Jahre (vom Tierarzt geschätzt)
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche), negativ getestet (FIV/Leukose)
Schutzgebühr: 120 euro

Die hübsche Fibi stammt aus der Fangaktion an der Autobahn A4, bei der wir Ende letzten Jahres 10 Tiere auf einer Autobahnraststätte einfangen konnten. An die Autobahn zurück sollte natürlich kein Tier!
Anfangs war auch bei ihr nicht klar, ob sie sich dem Menschen öffnen würde. Aber unsere Pflegestelle hat mit gewohnter Geduld wieder mal ein kleines Wunder vollbracht. Und so kann sich auch Fibi auf die Suche nach einem neuen Zuhause machen. 🙂

Fibi ist eine scheue Katze und somit nur etwas für Menschen, die Erfahrung mit solchen Tieren haben!
Sie braucht Sicherheit und Menschen, denen sie vertrauen kann. Und Vertrauen muss bei ihr wachsen, das ist nicht in ein paar Tagen da, das dauert viele Wochen, ja vielleicht auch Monate.

Ihre Pflege-Mama darf sich zu ihren Vertrauens-Menschen zählen. Sie darf Fibi streicheln, nicht immer, aber doch immer öfter.
Ihre neuen Dosenöffner brauchen sehr viel Geduld, denn da wo ihre Pflegemama mittlerweile schon ist, da müssen sie erst hinkommen.
Dafür zieht eine hübsche Fellnase bei ihnen ein, die irgendwann über ihren Schatten springen wird und bestimmt auch ihre neuen Menschen ihr Herz schenken wird.

Fibi ist eine sehr soziale Katze, die mit allen Fellnasen in ihrer Pflegestelle gut auskommt.
Obwohl sie an der Autobahn geboren wurde, scheint ihr die Wohnung als Zuhause auszureichen.
Ein gesicherter Balkon sollte im neuen Zuhause aber vorhanden sein. Und natürlich mindestens eine weitere liebe Samtpfote, mit der sie spielen und toben kann.

Wenn Sie sich für Fibi interessieren, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de (bitte eine Rückrufnummer mit angeben)

MacGregor

18. Mai 2019

Alter: ca. 2-5 Jahre (vom Tierarzt geschätzt)
Geschlecht: männlich, kastriert
Verträglichkeit: eher Einzeltier
Haltung: eher Freigang, evtl. große Wohnung mit gesichertem Balkon
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, negativ getestet (FIV/FeLV), geimpft (Schnupfen/Seuche/Tollwut)
Schutzgebühr: 130 euro

MacGregor wurde in einem Schrebergarten eingefangen. Auch wenn er anfangs einen recht wilden Eindruck machte, bröckelte diese Fassade schon nach kurzer Zeit. Er war wohl eher “verwildert” statt wild, hatte also irgendwann in der Vergangenheit schon einmal ein Zuhause.
Wir lassen unsere Pflegestelle einfach mal im Original-Ton berichten:

“Hallo,
also wenn es nach mir ginge, würde ich MacGregor behalten wollen 😍 Ich
bin hin und weg von ihm.
Auch wenn er ein kleiner Teufel sein kann, 😅 ist er zuckersüß. Und
seinem Blick kann man nicht widerstehen…

Er spielt gerne Fangen d.h. er kommt zu mir, macht mir schöne Augen und
dann läuft er weg. Immer wieder bis ich ihm endlich nachlaufe. Dann legt
er sich mit dem Bauch nach oben und gerade wenn man ihn streicheln
möchte, läuft er wieder grinsend davon. Er ist sehr verspielt. Er sieht
wirklich in allem ein Spielzeug. 😅 Er läuft auch unheimlich gerne und
schnell. In der Wohnung kommt er leider nicht allzu weit. Auf dem Balkon
hält er sich nicht lange auf. Ist ihm vielleicht noch zu kalt. Er muss
generell auch gut gefordert werden. Er will sich eben austoben und dann
so richtig erschöpft einschlafen.

Er schläft seit einer Woche auch bei mir mit im Bett. Wenn er merkt,
dass ich mich bettfertig mache, springt er schon auf die Decke und wärmt
quasi das Bett vor. Wenn ich dann liege kuschelt er sich an mich und
bekommt Gute-Nacht-Streicheleinheiten. Pünktlich um 5 Uhr weckt er mich
dann (hopst auf mir rum und versucht irgendetwas unter der Decke zu
fangen). Mein Plan ist es zwar tatsächlich immer um 5 Uhr aufzustehen,
aber das klappt leider selten.

Vor fremden Menschen hat er keine Angst. Er lässt sich blicken, ein
wenig streicheln und zeigt, was er spielerisch drauf hat. Bei einem
geplanten Mädel-Film-Abend war er unser Hauptdarsteller und der TV blieb
aus.”

MacGregor ist wieder bei uns Menschen angekommen. Jetzt müssen sich nur noch die Richtigen für ihn finden.

Wenn Sie MacGregor kennen lernen möchten, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de (bitte eine Rückrufnummer mit angeben)

Luise

15. Mai 2019

Alter:
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche), negativ getestet (FIV/FeLV)
Schutzgebühr: 150 euro

*RESERVIERT*

Luise wurde 2018 zusammen mit ihrem Bruder Lutz vermittelt. Leider haben sich die Lebensumstände ihrer Dosenöffner unverhofft geändert und die Beiden kamen aus der Vermittlung zurück zu uns.

Luise ist eine hübsche Maus, die anfangs aber sehr unsicher auf neue Situationen reagiert.
Es dauert schon etwas länger bei ihr, bis sie Vertrauen fasst.
Schritt für Schritt werden die Entfernungen Mensch-Katze/Katze-Mensch verkürzt und irgendwann, ja dann ist sie da und die erste Berührung findet statt. Überreicht von ihr wie ein Geschenk.
Davor hat der Liebe Gott aber Geduld und Zeit gesetzt.
Aber das Warten lohnt!

Luise ist eine soziale Katze, die aber auch gerne ihr eigenes “Ding” macht.
Sie mag es eher ruhig.

Ihre neuen Mit-Samtpfoten sollten ebenso freundlich sein, wie sie und dürfen sie nicht bedrängen.
Mit ihrem Bruder Lutz versteht sie sich zwar, aber die Beiden verbringen leider kaum Zeit miteinander, weshalb wir sie gerne gemeinsam oder getrennt zu anderen sozialen Katzen vermitteln würden.
Menschen brauchen etwas Geduld (besonders bei Luise) und ideal wäre ein ruhiges Zuhause mit Dosenöffnern, die schon Katzenerfahrung haben.
Denn dieses Mal soll es auf jeden Fall ein Für-immer-Zuhause werden.

Bei Interesse melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de (bitte eine Rückrufnummer mit angeben)

Lutz

15. Mai 2019

Alter: geb. Mai 2018
Geschlecht: männlich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon/Garten
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche), negativ getestet (FIV/FeLV)
Schutzgebühr: 150 euro

*RESERVIERT*

Lutz wurde 2018 zusammen mit seiner Schwester Luise vermittelt. Leider haben sich die Lebensumstände seiner Dosenöffner unverhofft geändert, und irgendetwas war dann nicht mehr so, wie Lutz es mochte.
Er protestierte auf Katzen-Art und kam prompt aus der Vermittlung zurück zu uns.

Was auch immer Lutz nicht behagte, auf der Pflegestelle ist wieder alles in Ordnung. Und das, obwohl Katzen bekanntermaßen ja nicht gerne umziehen.

Lutz ist ein vorsichtiger Kater, der alles erst einmal aus sicherer Entfernung beäugt. Recht schnell ist die Vorsicht aber der Neugierde gewichen. Und nun kommt er schon regelmäßig und holt sich seine Streicheleinheiten ab.
Auch zu den anderen Katzen nimmt er vorsichtig Kontakt auf. Er ist rücksichtsvoll und in keiner Weise dominant oder bedrängt seine Mit-Fellnasen.
Er braucht auf jeden Fall ebenso liebe Fellnasen in seinem neuen Zuhause.
Mit seiner Schwester Luise versteht er sich zwar, aber die Beiden verbringen leider kaum Zeit miteinander, weshalb wir sie gerne gemeinsam oder getrennt zu anderen sozialen Katzen vermitteln würden.
Menschen brauchen etwas Geduld (besonders bei Luise) und ideal wäre ein ruhiges Zuhause mit Dosenöffnern, die schon Katzenerfahrung haben.
Denn dieses Mal soll es auf jeden Fall ein Für-immer-Zuhause werden.

Bei Interesse melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de (bitte eine Rückrufnummer mit angeben)

Flughafen-Mama Biene

15. Mai 2019

Alter: ca. 1-3 Jahre (geschätzt)
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier, evtl. Zweittier
Haltung: Freigang
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, Impfungen folgen (Schnupfen/Seuche/Tollwut), negativ getestet (FIV/FeLV)
Schutzgebühr: 130 euro

Diese zahme Lady ist ein Fundtier, dass im kölner Flughafen aufgesammelt wurde. Und sie kam sozusagen nicht alleine. Denn wenige Tage nach Einzug auf ihrer Pflegestelle brachte sie ihre Babies auf die Welt.
Wenn die Kleinen ausgezogen sind, braucht auch unsere Flughafen-Mama ein neues Zuhause.
Biene kann zwar gerade etwas zickig sein (so als fürsorgliche Mutter kommt das schon mal vor), aber sie ist auch sehr verschmust, wartet auf jede Gelegenheit, ihr Köpfchen an einem zu reiben und Schmuse-Einheiten mitzunehmen.
Kinder sollten schon älter sein und auch Erfahrung mit Katzen besitzen, den ein kleiner Sturkopf bleibt sie wahrscheinlich auch nach ihrer Mutter-Zeit. Sie ist eben eine Katze. 😉

Freigang möchte unsere Biene nicht missen. Sie wartet schon sehnlichst darauf, dass sie ihre Kleinen in die große weite Welt schicken kann, damit auch sie das endlich wieder darf.

Wir suchen für unsere Biene ab Anfang/Mitte Juli ein neues Zuhause mit Freigang in einer ruhigen Wohngegend.

Sie zieht kastriert, gechippt, geimpft und getestet in ihr neues Zuhause ein.

Wenn Sie unsere Flughafen-Mama kennenlernen möchten, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de (bitte eine Rückrufnummer mit angeben)