Liebenswerte Nervensäge Namens Schlingel

10. Mai 2019

Alter: ca. 2 Jahre
Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit: Zweittier / Einzeltier
Haltung: Freigang
Gesundheit: geimpft (Schnupfen/Seuche), gechippt, neg. FiV/FelV getestet
Schutzgebühr: 120 Euro

Kater Schlingel (ca. 2 J) wurde bei einer Fangaktion an der Autobahnraststätte Frechen eingefangen. Er ist aber widererwarten nicht scheu sondern absolut das Gegenteil: zahm, zutraulich, sehr schmusig und Menschenbezogen!!!
Manchmal kann er aber etwas nervig sein denn er ist nicht wirklich erzogen. Man könnte auch sagen, er bringt Leben in die Bude. Respekt vor dem menschlichen Essen hat er nicht, alles seins! 🙂 Er nimmt einem auch das Essen aus der Hand, kurz bevor es verspeist wird. Daher sollten keine kleinen Kinder im Haushalt leben.

Tische, Bänke, Ablagen alles muss erklettert und erkundet werden. Auch Türen sind kein echtes Hinderniss die kann er öffnen.

Er kann als Einzeltier mit Freigang vermittelt werden, wenn seine Familie genug Zeit für ihn hat! Artgenossen braucht er nicht unbedingt und er neigt manchmal leicht zu Dominanz.
Wer möchte dieser Zuckerschnute ein Zuhause geben?

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Frau Bensberg unter 02234/996484 oder andrea.bensberg (at) katzenschutzbund-koeln.de.

Powergirl Claire

5. Mai 2019

Alter: ca. 1 Jahr
Geschlecht: weiblich / kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier / Zweittier
Haltung: Freigang
Gesundheit: geimpft (Schnupfen/Seuche/Tollwut), gechippt, neg. FiV/FelV getestet
Schutzgebühr: 180 Euro

Das zauberhafte Katzenmädel Claire ist sehr menschenbezogen. Für ihr Leben gern schmust und kuschelt die Maus, liegt gerne auf einem drauf oder schmiegt sich eng an. Sie freut sich auch über jedwedes Spielangebot und kann jedes erdenkliche Katzenspielzeug brauchen 😉 Mit ihrem unglaublichen Charme becirct sie gleich jeden 🙂 und begrüßt Besuch freudig an der Tür.

So gerne sie bei ihrem Menschen ist, so oft hat sie auch andere wichtige Geschäfte zu erledigen 😉 Dann ist es vorbei mit der Ruhe und Claire gibt Gas – im wahrsten Sinne des Wortes 🙂 Sie rennt durchs Haus wie Speedy Gonzales, springt wie ein Känguru, klettert wie ein Äffchen überall hoch und wieder runter, rast duch ihr “Revier”, als hätte sie alle Hände voll zu tun. Dabei bleibt aber jeder Stein auf dem anderen, eine Zerstörerin ist sie nicht. Sie hat einfach ungemein viel Power und weiß manchmal einfach nicht wohin damit.

Claire sollte zu einem ebenfalls sehr temperamentvollen Katerchen hinzuvermittelt werden, der gern mittut und nicht so zimperlich ist. Da Menschen für Claire aber auch sehr wichtig sind, könnten wir uns auch vorstellen, sie als Einzelkatze in eine Familie mit Kindern im Schulalter zu vermitteln, die schon mit der Spielangel etc. mit ihr spielen und sie beschäftigen können. Oder an Menschen, die sonst viel daheim sind und sich gern mit ihrer Samtpfote beschäftigen.

Was Claire auf jeden Fall braucht, ist Freigang – der muss aber wirklich gut und ruhig sein, fern von befahrenen Straßen in familiärer Umgebung, wo man seine Nachbarn noch kennt und in Kontakt ist. Denn wir könnten uns vorstellen, dass Claire auch mal dem einen oder anderen Nachbarn hallo sagen wird. Und wenn sie einmal in Action ist und dem Schmetterling hinterherjagt, wäre eine viel befahrene Straße zu gefährlich. Was für den Wirbelwind nicht in Frage kommt, ist den ganzen Tag draußen bleiben zu müssen – entweder muss dann eine Katzenklappe vorhanden sein oder aber jemand muss viel daheim sein, um Türsteher zu spielen 😉

Claire befindet sich derzeit auf einer Pflegestelle in Much und kann dort gern besucht werden zwecks gegenseitigem Kennenlernen. Bei Interesse an Claire wenden Sie sich bitte an Frau Malsch unter 02245-600887 (bitte auf AB sprechen, Rückruf erfolgt baldmöglichst) oder per Mail an katzenzuflucht(at)web.de.

Boly

28. März 2019

Alter: geb. ca 12/2013
Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Wohnung mit Freigang
Gesundheit: entwurmt/entfloht, gechippt, negativ getestet, geimpft
Schutzgebühr: 180 Euro

Der wunderschöne Boly mit dem braunschwarzen längeren Fell (geb. ca. Dezember 2013) wurde herrenlos aufgefunden und durfte auf einer Pflegestelle einziehen und sich erholen. Inzwischen ist er kastriert und hat alle Impfungen und Tests, wurde auf Parasiten behandelt und trägt einen Microchip.

Zuerst musste Boly sich an die anderen Katzen auf der Pflegestelle gewöhnen. Inzwischen versteht er sich ganz gut in der Katzengruppe, macht jedoch den Anschein, dass er es auch durchaus zu schätzen wüsste, allein zu leben. Wir würden Boly daher gern als Einzelkater vermitteln, ggf. zu charakterlich passenden Artgenossen hinzu. Das müsste man im Einzelfall besprechen.

Auf jeden Fall soll Boly wieder Freigang erhalten, natürlich in verkehrsarmer ruhiger Wohngegend. Reine Wohnungshaltung kommt für ihn nicht in Frage. Kinder sollten schon größer sein, denn Boly kann, wenn man ihn nervt, drängelt und einfach nicht in Ruhe lässt, auch mal die Pfote erheben – wie eigentlich viele Katzen in solchen Situationen. Grundsätzlich ist er sehr lieb und verschmust zu seinen Menschen und lässt sich liebend gern kraulen und streicheln. Ab und an möchte er aber seine Ruhe haben und einfach gemütlich vor sich hindösen.

Wir suchen für Boly ein ruhiges, geregeltes und vor allem dauerhaftes Zuhause, damit er endlich wieder richtig ankommen und ein entspanntes Leben führen kann.

Gern können wir auch Videos von Boly per Mail zur Verfügung stellen, damit man sich einen ersten Eindruck verschaffen kann.
Er kann natürlich auch auf seiner Pflegestelle in Much zwecks gegenseitigem Kennenlernen besucht werden.

Bei Interesse an Boly wenden Sie sich bitte an Frau Malsch unter 02245-600887 (bitte auf AB sprechen, Rückruf erfolgt baldmöglichst) oder per Mail an katzenzuflucht(at)web.de.

Schnuckelchen Manni

17. März 2019

Alter: * ca. 2016
Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon!!!
Gesundheit: gechippt, FiV positiv/FelV negativ
Schutzgebühr: 100 Euro

Der zuckersüße Kater tauchte auf einmal in einem Garten auf und blieb. Es heißt, er wurde von seiner Besitzerin beim Umzug einfach zurück gelassen weil er sich nicht mit seinem Bruder verstand. Die ersten Tage auf der Pflegestelle verstand er sich aber mit Hund und Katz ohne Probleme.
Als er kastriert wurde (ja, er war unkastriert) stellte sich leider heraus, das er FiV positiv ist. Und damit keine Katze der Gefahr der Ansteckung ausgesetzt wird wurde er schweren Herzens auf eine andere Pflegestelle umgezogen.
Der gesprächige Kater ist sehr neugierig, verpielt, verschmust und liebenswert. Ist gerne mittendrin statt nur dabei, verteilt liebend gerne Kopfnüsse und Küsschen und schläft gerne mit im Bett.

Wir suchen für ihn ein Zuhause in dem neben ein ebenfalls FiV + Artgenossen auch gerne Kinder und/oder ein Hund leben dürfen. Ausserdem ist er absolut für Anfänger geeignet! Man holt sich mit ihm einen kleinen Sonnenschein ins Haus.

Wer sich dieses süßen Kerlchens annehmen möchte und den die FiV Diagnose nicht schreckt der meldet sich bitte bei Cerstin.Heinrichs(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Rosalie

16. März 2019

Alter: 04/2017
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon
Gesundheit: entwurmt/entfloht, gechippt, negativ getestet, geimpft
Schutzgebühr: 150 Euro

Rosalie hatte DAS Traum-Zuhause gefunden – super liebe, geduldige Menschen, eine tolle Wohnung mit wahnsinnig vielen Kletter-, Kuschel- und Versteckmöglichkeiten und einem neuen Katerkumpel. Alles schien perfekt, aber dann hat es leider doch nicht gepasst…die beiden Katzen passen einfach nicht zusammen 🙁 Der Kater ist Rosalie zu ruppig und Rosalie ist ihm einfach zu viel Mädchen. Auch das kann leider mal passieren und deshalb sucht die kleine Maus jetzt zum 2ten Mal den 6er im Lotto und wir drücken alle ganz fest die Daumen, dass das auch klappt!

Rosalie ist ein kleines, niedliches knapp 2 Jahre altes hübsches Schildpattmädchen. Sie wurde wild geboren und kam nach dem Einfangen auf eine Pflegestelle mit mehreren Katzen. In die Katzengruppe hat sich die Kleine schnell gut eingelebt, aber sich leider eher mit den anderen schüchternen Katzen angefreundet und blieb so auch eine lange Zeit sehr scheu. Mittlerweile macht Rosalie aber gute Fortschritte und daran ist sicher auch ihre große Neugierde “Schuld”. Eigentlich ist die kleine Neugiernase an allem Neuen interessiert, aber ihre Unsicherheit bremst sie oft immer noch aus.

Rosalie ist eigentlich eine total vorwitzige und anhängliche Katze. Leider zeigt sie das bei fremden Menschen und Interessenten nie. Sobald sie eine neue Person im Haus sieht verschwindet sie lieber in ihrer Rückzugshöhle in der Obstkiste auf dem Treppenabsatz. Möchte man nach ihr gucken würde sie eigentlich lieber unsichtbar sein. Streicheln darf man sie dann aber trotzdem….während sie einen mit ihren großen Kulleraugen ansieht.

Sind die Fremden aber weg und sie hört die Stimme ihres Lieblingsmenschen ist alle Angst und Unsicherheit vergessen – der kleine Angsthase wird zum Schmusemonster. Sie muss nur kurz angesprochen werden und schon hüpft sie aus ihrer Höhle und streicht einem glücklich um die Beine. Mit ihrem niedlichen Stimmchen fragt sie auch zu gerne mal nach dem ein oder anderen Leckerchen 😉 Oft läuft sie einem mauzend nach und fordert ihre Streicheleinheiten ein.

Wir würden uns so sehr Menschen für sie wünschen, die der kleinem Maus die Zeit und das Einfühlungsvermögen geben, das sie braucht. Ein ruhiger nicht hektischer Haushalt ohne kleine Kinder aber mit auf jedem Fall einem netten, zahmen Artgenossen an dem sie sich orientieren kann wäre perfekt!
Rosalie ist Wohnungshaltung mit Balkon gewöhnt und möchte diesen auch in ihrem neuen Zuhause nicht missen.
Das süße Schildpattmädchen zieht kastriert, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche, Tollwut und Leukose), negativ auf FIV und Leukose getestet und natürlich entwurmt und entfloht bei Ihnen ein.

Wenn Sie Rosalie ein schönes neues zuhause mit Zeit und Ruhe geben möchten, dann melden Sie sich bitte bei Jasmin Buckesfeld 0177/2106060 oder per Mail an jasmin.buckesfeld(at)katzenschutzbund-koeln.de

Gremlin: Katzenversteher mit großem Herzen gesucht

2. Februar 2019

Alter: ca. 4 Jahr (vom Tierarzt geschätzt)
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier/Zweittier
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon oder gesichertem Freigang, evtl. Freigang
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, negativ getestet (FIV/FeLV), geimpft (Schnupfen/Seuche/Leukose), chronische Darmerkrankung
Schutzgebühr: nach Vereinbarung

Einen unserer Schützlinge mit einem Text vorzustellen, das ist nicht immer einfach.
Manchmal ist es sogar schwer, die richtigen Worte zu finden, wie jetzt bei Gremlin.

Als sie zu uns kam, ging es ihr sehr schlecht. Körperlich, aber auch seelisch zutiefst verletzt, waren die ersten Wochen ein einziger Kampf um Gremlin’s Leben. Viele Wochen und Monate später ist aus dem aggressiven Fell-Häuflein, dass nur aus Zähnen und Klauen zu bestehen schien, wieder eine ansehnliche, hübsche Katze geworden.

Aber es ist eine Katze, die Narben zurückbehalten hat. Wir wissen nicht, was ihr zugestoßen ist, aber sie mißtraut den Menschen. Da braucht Mensch viel Geduld, bis sie überzeugt ist, dass ihr nichts Böses droht, was auch schon mal ein paar Wochen dauern kann. Bis dahin ist das Leben mit ihr alles Andere als einfach, denn sie ist eine Katze, die bei Angst im Angriff die beste Verteidigung sieht.
Da braucht es sehr viel Erfahrung, kritische Situationen zu vermeiden oder zu entschärfen.
Ist die Vertrauensbasis gelegt, ja dann kann Gremlin auch eine fast “normale Katze” sein, die gerne bei ihrem Menschen ist.

Nicht genug, dass ihr anfängliches Verhalten es sehr schwer machen wird, den richtigen Menschen für sich zu begeistern, hat Gremlin leider auch noch ein körperliches Handicap.
Gremlin kann ihren Kot-Absatz nicht immer kontrollieren. Sie benutzt ihr Katzenklo, möchte dort ihr “Geschäft” machen,…aber nicht immer kommt dann das, was eigentlich kommen sollte. Ein anderes Mal verliert sie einfach Küttelchen, ohne dass sie es zu steuern vermag.
Sie versucht es tapfer weiter und es hat sich schon sehr gebessert, aber ob es ganz in den Griff zu bekommen ist, da sind unsere Tierärzte leider nicht optimistisch (es wäre ein kleines Wunder, was wir uns für Gremlin aber sehr wünschen).

Gremlin benötigt hochwertiges Futter, sowie das ein oder andere Mal Milchprodukte für die Verdauung.
Hier würde eine genaue Einweisung durch unsere Pflegestelle erfolgen.

Gremlin ist sowohl mit anderen sozialen Katzen, wie auch Katern verträglich. Ihre Mitsamtpfoten sollten dabei sehr selbstbewusst sein.
Liebe, sanfte Katzen haben es bei Gremlin sehr schwer. Dies ist jetzt auch der Grund, warum ihre Pflegemama sie nun doch nicht wie zuerst geplant, selbst adoptieren kann. Denn leider ist die eigene Katze der Pflegemama genau das: lieb und sanft 🙁 Es passt auf Dauer leider nicht.

Da sie selbst aber auch ohne Gesellschaft glücklich zu sein scheint, käme auch eine Vermittlung als Einzelkatze in Frage.

Ihre Pflegemama hat so um Gremlins Leben gekämpft, so viel mit ihr gearbeitet, so viel Zeit und Herzblut in ihre Gesundung gesteckt, damit sie wieder ein katzengerechtes Leben führen kann, und nun das! Wer macht nun da weiter, wo unsere Pflegestelle nun leider aufhören muss?

Wo gibt es den Katzenfreund, der sich zutraut, Gremlin ein Zuhause zu geben? Wer hat die Erfahrung, dieser Katze einen Weg in ein entspanntes Leben zu zeigen? Um es klar zu sagen, Gremlin ist keine einfache Katze. Wir suchen für Gremlin jemanden mit viel Erfahrung im Umgang mit schwierigen bzw. traumatisierten Tieren, denn Gremlin ist nun einmal genau das.

Jemand sagte, als ich anfing, zu schreiben “das ist wie ein 6er im Lotto, da jemanden zu finden”
Vielleicht ist es das. Aber warum soll Gremlin nicht auch “einen 6er im Lotto” abbekommen?
Wir wünschen es uns so sehr für sie

Wenn Sie glauben, dass Sie der Mensch sind, auf den Gremlin nun wartet, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de (bitte eine Rückrufnummer mit angeben)

Fritz und Hildchen

2. Januar 2019

Alter: geb. 04/2018
Geschlecht: männlich+weiblich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittiere, gemeinsam, hundeverträglich
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon oder Freigang
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche), negativ getestet (Fiv/FeLV)
Schutzgebühr: 120 Euro pro Tier

*RESERVIERT*

Fritz und Hildchen wurden als Kitten auf einem großen Firmengelände eingefangen.
Anfangs sehr scheu, haben sie sich in den letzten Monaten zu lieben, verspielten und offenen Jungkatzen entwickelt
Fritz ist ein neugieriger, liebenswürdiger und lebhafter Racker. Ließ er sich anfangs nur beim Spielen anfassen/streicheln, macht er im Moment riesige Entwicklungsschritte hin zum Schmusekater. Die Pflegemama übt gerade erfolgreich das “Fritz-lässt-sich-hochheben-Ding” mit ihm. 🙂

Hildchen ist schon da, wo Fritz noch hin will. Sie ist eine furchtbar verschmuste Maus, lieb und einfach zum verlieben.

Bei Fremden sind beide noch etwas zurückhaltend, aber auch da wird kräftig von der Pflegestelle geübt.
Aber spielen, spielen, spielen, das finden sie beide super und so bekommt man auch recht schnell einen Zugang zu den Schlingeln.

Auf der Pflegestelle haben sie das Zusammenleben mit anderen Katzen und auch mit Hunden kennengelernt.

Fritz und Hildchen suchen ein Zuhause, wo man weiß, dass nicht jede Katze einem sofort auf den Schoss spring. Dann wären auch Kinder kein Problem.
Ihre Menschen sollten viel Zeit zum Spielen und Toben (und später auch zum Schmusen) für die Beiden übrig haben.
Freigang brauchen sie beide nicht unbedingt, ein katzensicher vernetzter Balkon und genug Platz sollte aber vorhanden sein.

Wenn Sie die Beiden kennen lernen möchten, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (abends oder AB) oder unter doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de (bitte unbedingt Rückrufnummer angeben)

Omma Shari

17. Oktober 2018

Alter: ca. 10 Jahre
Geschlecht: weiblich/kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Wohnung mit Balkon/ evtl. auch Freigang
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, negativ getestet (FIV/FeLV)
Schutzgebühr: 120€

Shari kam als Fundtier zu uns und war in einem sehr schlechten Zustand, ihre Leberwerte war nicht gut.
Die Werte haben sich aber inzwischen  stark verbessert und die Leber ist wieder vollkommen ok. Sie hat sie sich auf ihrer Pflegestelle prima entwickelt, und es geht ihr richtig gut. Medikamente benötig sie keine! Die Impfungen erfolgen bald.

Trotz oder gerade wegen ihres Alters ist sie sehr neugierig und beobachtet auf dem Balkon gerne die Nachbarn 🙂 Auch jagt sie ab und an eine Spielmaus durch die Wohnung, pfötelt nach der Spielangel und untersucht die Schränke. Aber man muss es nicht mehr übertreiben 🙂
Meist ist sie zufrieden einfach nur bei ihrem Menschen zu sein. Möchte sie auf den Schoß sagt sie Bescheid. Besuch ist ihr allerdings suspekt und sie verzieht sich lieber wenn es klingelt.
Am liebsten schläft sie gerne mit im Bett und sollte das auch zukünftig dürfen!

Wir suchen für Shari einen ruhigen Haushalt bei lieben Menschen (gerne älter), die Zeit für sie haben.
Sie mag andere Katzen nicht so wirklich, daher suchen wir einen Platz als Einzelprinzessin für sie. Ihre Menschen sollten viel Zuhause sein.

Fremden gegenüber ist Shari leider erstmal sehr scheu und zurückhaltend. Ein Kennenlernen wird sich schwierig gestalten. Man muss ihr etwas Zeit geben und Geduld haben, denn sie kommt auf jeden Fall aus sich raus. Bei der Pflegestelle war das nicht anders.

Bei Interesse schreiben Sie bitte eine Mail an cerstin.heinrichs(ät)katzenschutzbund-koeln.de oder rufen die Nr 02203/591561 an.

Mama Mina

2. September 2018

Alter: ca. 1 Jahr
Geschlecht: weiblich/kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier/Zweittier, hundeverträglich
Haltung: Freigang
Gesundheit: geimpft (Schnupfen/Seuche), gechippt, neg. FiV/FelV getestet
Schutzgebühr: 120 Euro
Mina haben wir mit ihren Kinder Malou und Monk von einem anderen Verein übernommen. Die Kleinen sind jetzt groß und auch Mina wäre bereit sich eine neue Wirkungsstätte zu suchen.
Auf ihrer Pflegestelle hat sie den Menschen von seiner guten Seite kennengelernt und holt sich ihre Streicheleinheiten ab. Sie ist recht verspielt, die Angel findet sie toll.
Fremden gegenüber ist sie noch zurückhaltend. Und vor allen Dingen Männer werden erst einmal misstrauisch beäugt. Da scheint die Maus in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht zu haben. Aber auf ihrer Pflegestelle wurde fleißig mit ihr geübt und mittlerweile ist auch das Vertrauen zum Pflegepapa groß. Bei einem Umzug ist trotzdem mit einer längeren Eingewöhnungszeit zu rechnen, bis dieses Vertrauen wieder gewachsen ist.
Seit ihre Babies flügge geworden sind, kommt Mina auch gut mit ihren Mitkatzen aus. Wenn Hunde nicht zu stürmisch sind, gibt es da auch keine Probleme.
Da sie von drausen kommt, wünscht sie sich wieder Freigang in ruhiger Wohngegend.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Heinrichs unter 02203/591 561 (Abends oder AB) oder cerstin.heinrichs(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Sissy

8. Mai 2018

Alter: geb. 01.05.2006
Geschlecht: weiblich/ kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Wohnung mit Balkon
Gesundheit: geimpft, entwurmt, entfloht, gechippt, FIV + Leukose negativ
Schutzgebühr: 120 Euro

Als Sissy´s Frauchen verstarb, war ihr Herrchen altersbedingt nicht mehr in der Lage sich um sie zu kümmern. Zum Glück fand die Maus den Weg auf eine unserer Pflegestellen. Und zwar kugelrund. Bei ihrer Versorgung musste schon länger etwas schief gelaufen sein, denn ihr Fell befand sich in einem fürchterlichen Zustand. Wegen ihrer Leibesfülle konnte sie sich nicht mehr putzen, nur noch ihr Schnütchen und das Gesicht.

Mittlerweile ist aus dem schwarze Moppelchen eine normal gewichtige Katze geworden, die rege am Leben auf der Pflegestelle teilnimmt. Man kann sie sogar zum Spielen animieren. Das Zusammenleben mit der anderen Katze gestaltete sich leider nicht problemlos, sie möchte ihre Menschen nämlich nur ungerne teilen. Sissy ist eine sehr liebe und ruhige Katze. Sie sucht die Nähe der Menschen und liebt es gebürstet und gekrabbelt zu werden und möchte bei allem dabei sein.

Sissy ist zwar nierenkrank, aber dafür geht es ihr gut. Das Diätfutter verweigert sie sehr konsequent, daher bekommt sie normales Futter. Ihre Tablette nimmt sie ganz einfach indem man sie ihr ins Futter legt.

Es wird also ein ruhiger Haushalt mir geduldigen Menschen gesucht, die Sissy viel Zeit geben sich einzugewöhnen. Überhaupt sollen ihre Menschen viel Zeit haben um ihrem Status als Einzelprinzessin gerecht zu werden. 😉 Reine Wohnungshaltung ist ausreichend. Ein vorhandener Balkon, den sie übrigens gerne benutzt, muss vernetzt sein.

Falls Sie Interesse an der liebenswerten Sissy haben, dann wenden Sie sich bitte an Frau Zörner unter 0177/4695888 (abends) oder martina.zoerner(ät)katzenschutzbund-koeln.de