Sissy

8. Mai 2018

Alter: geb. 01.05.2006
Geschlecht: weiblich/ kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Wohnung mit Balkon
Gesundheit: geimpft, entwurmt, entfloht, gechippt, FIV + Leukose negativ
Schutzgebühr: 120 Euro

Als Sissy´s Frauchen verstarb, war ihr Herrchen altersbedingt nicht mehr in der Lage sich um sie zu kümmern. Zum Glück fand die Maus den Weg auf eine unserer Pflegestellen. Und zwar kugelrund. Bei ihrer Versorgung musste schon länger etwas schief gelaufen sein, denn ihr Fell befand sich in einem fürchterlichen Zustand. Wegen ihrer Leibesfülle konnte sie sich nicht mehr putzen, nur noch ihr Schnütchen und das Gesicht.

Mittlerweile ist aus dem schwarze Moppelchen eine normal gewichtige Katze geworden, die rege am Leben auf der Pflegestelle teilnimmt. Man kann sie sogar zum Spielen animieren. Das Zusammenleben mit der anderen Katze gestaltete sich leider nicht problemlos, sie möchte ihre Menschen nämlich nur ungerne teilen. Sissy ist eine sehr liebe und ruhige Katze. Sie sucht die Nähe der Menschen und liebt es gebürstet und gekrabbelt zu werden und möchte bei allem dabei sein.

Sissy ist zwar nierenkrank, aber dafür geht es ihr gut. Das Diätfutter verweigert sie sehr konsequent, daher bekommt sie normales Futter. Ihre Tablette nimmt sie ganz einfach indem man sie ihr ins Futter legt.

Es wird also ein ruhiger Haushalt mir geduldigen Menschen gesucht, die Sissy viel Zeit geben sich einzugewöhnen. Überhaupt sollen ihre Menschen viel Zeit haben um ihrem Status als Einzelprinzessin gerecht zu werden. 😉 Reine Wohnungshaltung ist ausreichend. Ein vorhandener Balkon, den sie übrigens gerne benutzt, muss vernetzt sein.

Falls Sie Interesse an der liebenswerten Sissy haben, dann wenden Sie sich bitte an Frau Zörner unter 0177/4695888 (abends) oder martina.zoerner(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Süße Golly

19. April 2018

Alter: *ca. 2014
Geschlecht: weiblich / kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Wohnung mit Balkon oder Freigang
Gesundheit: geimpft (Schnupfen/Seuche), gechippt, neg. FiV/FelV getestet
Schutzgebühr: 120 Euro

Golly war anfangs sehr zurückhaltend und in einem nicht so guten Zustand.
Inzwischen hat sie sich auf der Pflegestelle als absolute Schmusekatze entpuppt, die es liebt auf den Schoß zu liegen oder einen wie wild zu bekuscheln. Sie hat über die Zeit sehr viel Vertrauen aufbauen können.

Golly ist gerne mittendrin statt nur dabei, sie ist sehr verspielt möchte Aufmerksamkeit bekommen und aktiv beschäftigt werden. Sie hat ein sehr gutmütiges Wesen und auch Geduld mit Kindern, die vernünftig mit Katzen umgehen können.

Es hat sich herausgestellt, dass Golly eine Autoimmunerkrankung hat, die sich über die Haut äußert. Bei einem Schub bekommt sie Juckreiz und kratzt sich, was zu Wunden führen kann. In der Regel muss Golly dann tierärztlich behandelt werden. Ein Auslöser für die Schübe ist nicht bekannt und wie oft es passiert kann man nicht vorhersehen. In ca. 12 Monaten gab es 2 größere Ausbrüche, die aber laut Tierarzt auch mild verlaufen sind und nichts mit Futter zu tun haben soll.

Gerne würden wir Golly in eine nette Familie mit älteren, vernünftigen Kindern vermitteln, wo immer etwas los ist. Da Artgenossen nicht so ihr Ding sind, wird sie als Einzelkatze vermittelt, aber nur in einen Haushalt, wo sie über tagsüber nicht zu lange alleine ist oder Freigang in sicherer Wohngegend haben kann.

Fremden gegenüber ist sie zwar noch recht ängstlich und versteckt sich aber wenn man ihr Zeit gibt Vertrauen aufzubauen, bekommt man eine ganz tolle, liebe und verschmuste Katze!!

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Heinrichs unter 02203/591 561 (Abends oder AB) oder cerstin.heinrichs(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Momo

25. März 2018

Alter: ca. 5 Jahre (vom Tierarzt geschätzt)
Geschlecht: männlich, kastriert
Verträglichkeit: Einzel-/Zweittier
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon oder gesichertem Garten
Gesundheit: entfloht/entwurmt, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche),FiV pos/FelV neg getestet
Schutzgebühr: 100 €


Momo (eigentlich sollte er mal Moritz heißen) ist der gemütliche Typ. Ein lieber, umgänglicher Kater, der die meiste Zeit des Tages faul irgendwo unter einer Decke liegt, am liebsten an jemanden geschmiegt. 🙂
Nach langer Siesta schlägt dann, wenn alle von der Arbeit nachhause gekommen sind, die Stunde des “wilden” Momo.
Dann wird getobt und gerannt, Bällen und Stoffmäusen hinterher gejagt.
Momo liebt seine morgendlichen und abendlichen Spielzeiten, bei denen es auch schon mal zu einem übermütigen Anspringen kommen kann.
Auch wenn er dabei noch nie Kratzspuren hinterlassen hat, ist er für kleine Kinder dadurch leider nicht geeignet.
Ältere Kinder haben aber bestimmt viel Spaß mit ihm beim Schmusen und Toben.

Denn Momo möchte gerne beschäftigt werden und braucht auch viel Abwechslung. Dazu gehört für ihn viel Platz, um sich zu bewegen, einen gut gesicherten Balkon und Menschen, die Spaß daran haben, Zeit mit ihm zu verbringen.

Momo wurde positiv auf FIV getestet. Er zeigt aber keine Krankheitssymptome und kann damit noch sehr alt werden.
Eine Vergesellschaftung kann vorsichtshalber nur mit ebenfalls FIV-infizierten Tieren erfolgen.

Eine Vermittlung in den Freigang erfolgt nicht.

Weitere Informationen zu FIV finden Sie hier.

Wenn Sie Momo ein Zuhause geben möchten, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de

Schrebergarten-Katzen suchen neue Wirkungsstätte

24. März 2018

rehberg-schrebergarten-4-12-16bickendorf-1bickendorf-2bickendorf-3bickendorf-4bickendorf-5Alter: verschieden, i.d.R. zwischen 5 und 8 Jahre
Geschlecht: weiblich und männlich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittiere
Haltung: Freigang bzw. Außenhaltung
Gesundheit: gechippt bzw. tätowiert, entwurmt, entfloht
Schutzgebühr: nach Vereinbarung

In Köln, wie auch überall in Deutschland, leben viele Katzen auf Brachflächen, Firmengeländen, Gärten und in Parkanlagen.
Auch in einer Kölner Schrebergarten-Anlage gab es herrenlose Katzen. Ein Mensch fütterte. Die Katzen blieben aber leider unkastriert und vermehrten sich.

Als wir das erste Mal um Hilfe gebeten wurden, waren es schon sehr viele. Wir haben seitdem Jungtiere eingefangen, und auch erwachsene Katzen, die zutraulicher wurden, auf Pflegestellen untergebracht, bis sie vermittelt werden konnten.
Und kastriert, kastriert, kastriert.

Trotzdem leben in diesem Schrebergarten immer noch mehr Katzen, als die Nachbarn möchten.
Pflegestellen sind leider immer zu wenige, und diese Tiere brauchen Zeit, um sich entwickeln zu können, manchmal einige Monate.
Zuviel Zeit in einer Situation, wo wir jede Pflegestelle wenn möglich mehrfach im Jahr in Anspruch nehmen müssen.

Deshalb möchten wir auf diesem Wege unsere Schrebergarten-Katzen vorstellen, damit sie vielleicht auch ein Zuhause finden können, ohne noch länger auf einen Pflegeplatz warten zu müssen.

Alle Tiere werden seit Jahren von Menschen versorgt, einige kommen selbst zu ihnen unbekannten Menschen und streichen ihnen um die Beine. Bei ihnen ist es vielleicht nur ein kleiner Schritt, bis sie sich ganz den Menschen anschließen würden. (Natürlich gibt es auch “Geisterkatzen”, die nur auf den Überwachungskameras zu sehen sind).

Die Tiere kennen zwar bisher nur Außenhaltung, nutzen aber auch Katzenklos.
Sie sind sehr sozial. Raufbolde gibt es im Schrebergarten keine.

Wir suchen dringend engagierte Katzenfreunde (idealer Weise mit Erfahrung im Umgang mit scheueren Tieren) die sich als Pflegestelle zur Verfügung stellen. Die Vermittlung wird dann durch uns übernommen.

Super wären natürlich auch Für-Immer-Stellen, entweder in Außenhaltung mit Unterschlupfmöglichkeit oder mit Freigang und menschlichem Anschluss.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Rehberg unter Tel. 02234/9792424 oder per Mail an doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de

Charly

2. März 2018

Alter: ca 9-10 Monate alt
Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Freigang
Gesundheit: neg. Test FiV/Leukose
Schutzgebühr: 200 Euro

*RESERVIERT*

Dieser wunderhübsche Katermann kam als Fundtier zu uns. Nicht kastriert, nicht gechipt aber ein Rassemix (Devon Rex o.ä.). Vermisst wurde der kleine Spring-ins-Feld allerdings nicht, es ließ sich kein Besitzer finden.
Den richtigen Besitzer suchen wir ihm aber jetzt!!!
Er ist nicht nur hübsch vom Fell her, er hat auch einen tollen Charakter, ist neugierig, verspielt, erzählt viel und möchte seinen Freigang nicht missen. Dieser sollte in wirklich ruhiger Gegend liegen damit niemand auf die Idee kommt ihn mitzunehmen.
Mit Artgenossen kommt er zurecht, es dürfen nur nicht zu viele sein. Mit gößeren Kindern gibt es sicher keine Probleme ebenso wenig wie mit dem Hund auf der Pflegestelle.
Die Freigänger Impfungen und das chippen müssen noch erfolgen.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Zörner unter 0177/4695888 (abends) oder martina.zoerner(ät)katzenschutzbund-koeln.de