Arbeitsname: Kohle-Klümpchen

10. September 2016

kohlekluempchenAlter: ca. 8 Jahre (vom Tierarzt geschätzt)
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: Einzel-/Zweittier?
Haltung: Wohnung mit Balkon, Freigang
Gesundheit: gechippt, entwurmt, entfloht
Schutzgebühr: 100 €
*RESERVIERT*

Diese süße Maus tauchte an einer Futterstelle im Braunkohleabbaugebiet auf. Irgendwie machte sie den Eindruck, da nicht hinzugehören.
Und das war wohl auch so. Denn sie ist keine wilde/verwilderte Katze, sondern hatte bestimmt vor nicht ganz so langer Zeit noch ein Zuhause.
Aufgrund des Fundortes (Sperrgebiet) muss man wohl davon ausgehen, dass sie dort ausgesetzt wurde 🙁

Die schwarze Schönheit war zwar kastriert, aber nicht tätowiert oder gechippt. Dies wurde jetzt von uns veranlasst. Die Impfungen folgen in Kürze.

Im Moment ist unser schwarzes Kohleklümpchen auf einer Einzelpflegestelle untergebracht. Wir vermuten aber, dass sie sozial verträglich ist, da sie an der Futterstelle zusammen mit einem weiteren Tier (konnte leider noch nicht gesichert werden) auftauchte.

Auf ihrer Pflegestelle zeigt sie sich lieb und verschmust. Allerdings ist sie auch noch leicht schreckhaft, aber das wird sich bestimmt bald legen.

Wir suchen ein eher ruhigeres Zuhause. Eine soziale Samtpfote darf im neuen Zuhause vorhanden sein (glauben wir). Die Vermittlung als Einzeltier kommt nur in Frage, wenn die neuen Dosenöffner viel Zeit für sie haben und nicht Vollzeit berufstätig sind.

Wenn Sie unsere schwarze Schönheit auf ihrer Pflegestelle besuchen möchten, melden Sie sich bitte bei Frau Portz unter 0221/42358318 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln,de.

Nano

10. September 2016

nano2Alter: ca. 8 Jahre (lt. Angabe der Vorbesitzer)
Geschlecht: männlich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier, hundeverträglich
Haltung: Wohnung mit Balkon
Gesundheit: gechippt, geimpft, negativ auf FIV und FeLV getestet, Futtermittelallergie
Schutzgebühr: 120 €
*Reserviert*

Nano kam zusammen mit seiner Schwester (bereits vermittelt) zu uns, als seine alte Besitzerin aufgrund ihrer schweren Erkrankung in ein Hospiz umziehen musste.
Er kennt aus dieser Zeit das Zusammenleben mit Katzen und auch Hunden. Und er mag tierische Gesellschaft!

Mit den Menschen braucht es eine Zeit, bis er sich öffnet. Dann fordert er von selbst seine Streicheleinheiten ein. Abends kommt er dann mit schöner Regelmäßigkeit zu seiner Pflegemama eine Runde Schmusen (er ist der Bett-Schmuser-Typ), dann sabbert er vor Wonne. Er ist aber kein Dauerschmuser, schmusen geht nur, wenn er möchte, sonst eben nicht. Ganz Katze halt.
Die Pflegestelle beschreibt ihn so: „Nano ist ein sehr lieber, viel-Schläfer, nichts kaputt machender Kratzbrettnutzer, und verspielter Kater“ nano

Nano hat bisher nur in Wohnungshaltung gelebt. Er ist an seiner Umgebung aber sehr interessiert, ein abgesicherter Balkon ist daher Pflicht. Und er braucht wieder tierische Gefährten, die vermisst er auf seiner Pflegestelle wirklich. Er ist sehr sozial, bedrängt andere Tiere nicht, kommt mit jedem aus, der auch mit ihm auskommen will.

Nano braucht geduldige Menschen, die ihm die Zeit zur Eingewöhnung geben und warten, bis er Vertrauen fasst. Und er braucht ein ruhiges, geordnetes Umfeld. Trubel und Hektik sind nicht seine Welt.

Bei Nano wurde eine Futtermittelunverträglichkeit festgestellt. Diese wurde leider erst sehr spät erkannt und wird seitdem mit Cortison behandelt. Die Dosierung konnte mittlerweile schon stark reduziert werden. Aktuell bekommt er eine 1/2 Tablette täglich, die er auch brav in einer Kaustange nimmt. In einigen Wochen soll eine weitere Reduzierung versucht werden.
Es wird mit Sensitiv-Monoprotein-Futter in den Sorten Pferd, Büffel, Kaninchen und Ente gefüttert. (Die Futterkosten entsprechen in etwa einem hochwertigen Futter aus dem Fachhandel).

Wenn Sie Nano auf seiner Pflegestelle besuchen möchten, melden Sie sich bitte bei Frau Portz unter 0221/42358318 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln,de.