Leopold

30. Juli 2020

Alter: ca. 11 Jahre
Geschlecht: männlich
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Wohnung mit gesichertem Garten
Gesundheit: Kastriert, gechippt, FIV-positiv, FeLV-negativ, entwurmt, entfloht
Schutzgebühr: 100 Euro

Leopold kam im Rahmen einer Fangaktion zu uns. Er muss zuvor viele Jahre als Straßenkater gelebt haben. Er hatte den Unterkiefer gebrochen. Mittlerweile ist er kastriert, und es wurde versucht, die Kieferfraktur zu richten. Es stellte sich nach drei Monaten heraus, dass die Fraktur trotz allem nicht zusammengeheilt war, da es sich vermutlich um einen alten Bruch handelt. Da Leopold jedoch problemlos fressen kann, haben wir entschieden, es so zu belassen und ihm eine sehr sehr aufwändige OP zu ersparen. Eine Zahnsanierung wurde ebenfalls durchgeführt.

Bei ihm wurde das FIV-Virus nachgewiesen. D.h. er trägt zwar das Virus in sich, die Krankheit ist aber nicht ausgebrochen. Das Virus ist auf den Menschen nicht übertragbar. In der Regel leben Katzen in einem stressfreien Zuhause damit sehr gut. Weitergehende Informationen zu FIV finden Sie hier: http://www.katzenschutzbund-koeln.de/gesundheit/fiv/. Das rechte Auge ist wegen einer Linsentrübung blind, auf dem linken hat er volle Sehkraft. Sein Knick-Ohr ist angeboren. Leopold hat sich inzwischen prima erholt! Seine Batterien sind aufgetankt, und ihm fehlt nun nur noch ein liebevolles Zuhause „für immer“!

Und auch sein Vertrauen in die Menschen ist zurückgekehrt. Leopold ist allen Menschen sehr zugewandt und will immer dabei sein. Auch Besuch wird stets freudig und überschwänglich begrüßt. Der Schmusekater mit dem aparten Knick-Ohr hat eine ganz besondere Wirkung auf Menschen. Kaum jemand kann sich seinem Blick und seiner Ausstrahlung entziehen. Und wenn dann alle um ihn sind, dann ist Leopold überaus glücklich und zufrieden und überschüttet alle mit Liebe.

Sein Schmuse-Bedarf ist immens und braucht am besten viele Hände, die Ausdauer eines einzigen Dosenöffners würde auf eine harte Probe gestellt! 🙂 Seine neuen Menschen sollten viel zuhause sein und ihm die Nähe geben, die Leopold so sucht! Kuschelige und warme Schlafplätze, am liebsten im Bett und auf der Couch inklusive. Leopold möchte auch gerne bei allen Aktionen seiner Menschen dabei sein und folgt einem am liebsten auf Schritt und Tritt – Achtung Stolperfalle 🙂 In der Küche wartet er geduldig ab, ob nicht ein Stückchen Huhn o.ä. für ihn abfällt. Er hat aber auf der Pflegestelle schon gelernt, dass Menschenessen nicht unbedingt mit dem Kater geteilt wird.

Als ehemaliger Straßenkater sehnt sich Leopold sehr nach Freiheit, er braucht Raum und Luft, um ausgeglichen zu sein. Er ist ein hervorragender Mäuse- und auch Fliegenfänger, noch sehr verspielt (seine Spielangel und seine Spielzeuge sind ihm heilig) und keinesfalls schon ein Couchpotatoe, wenngleich er natürlich auch gern mal ein paar Stündchen vor sich hindöst. Sein Traumzuhause muss daher unbedingt über einen  eingezäunten Garten, einen Innenhof etc. verfügen, der idealerweise frei zugänglich ist, über eine Katzenklappe zum Beispiel. Zum wichtigen Mobiliar gehört ein hoher Kratzbaum, da Leopold gerne klettert und er sich dort brav seine Krallen wetzen kann. Ein Campingstuhl, kuschelig hergerichtet und vor die Balkontür oder Gartentür gestellt, erinnert ihn an frühere Zeiten, als er an einem seiner Rückzugsorte einen alten Campingstuhl zum gemütlichen Abhängen benutzte.

Das hört sich doch ganz nach einem Traumkater an, oder? Das ist Leopold auch! Und doch gibt es einen klitzekleinen Haken: Leopold hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Wenn er die Aufmerksamkeit nicht bekommt, die ihm seiner Meinung nach gebührt, und das drei Tage hintereinander, und er auch durch klägliches Miauen nicht erhört wird, dann verleiht Leopold seinem Unmut Nachdruck und geht an die Beine – ein Hilferuf nach Aufmerksamkeit, keine Aggression! Auf seiner jetzigen Pflegestelle ist dies genau einmal in der ganzen Zeit vorgekommen – und das aus seiner Sicht völlig zu Recht! Leopold möchte ein Teil seiner Familie sein und dort auch einen wichtigen Platz einnehmen. Gern würden wir Ihnen hierzu Weiteres im persönlichen Gespräch erzählen.

Andere Tiere sollten im neuen Zuhause nicht vorhanden sein, Poldi möchte die Aufmerksamkeit, die er so viele Jahre schmerzlich vermisst hat, jetzt ganz für sich haben und nicht mehr teilen müssen. Kleine Kinder sollten im neuen Zuhause auch nicht leben, denn der verschmuste Teddybär braucht ein Zuhause, indem es ruhig und geregelt zugeht und er die Lage immer gut einschätzen kann. Bei allzu lauten Geräuschen oder unberechenbaren Bewegungen kommen seine Straßenerfahrungen wieder hervor und er wird unsicher.

Wenn Sie mehr über Leopold erfahren oder ihn auf seiner Pflegestelle besuchen möchten, wenden Sie sich bitte an Frau Malsch unter katzenzuflucht(at)web.de oder telefonisch unter 0177-7171312 (auch WhatsApp). Hinterlassen Sie bitte auf jeden Fall eine Rückrufnummer.

Prinzessin Shari

24. Juli 2020


Alter: ca. mind. 10 Jahre
Geschlecht: weiblich / kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Wohnung mit Balkon
Gesundheit: geimpft (Schnupfen/Seuche), gechippt, neg. FiV/FelV getestet
Schutzgebühr: 110 Euro

Unsere “Oma” Shari hatte nach langer Zeit endlich ein neues Zuhause gefunden.
Und wieviel Pech kann man haben…. ? Da hatte sie sich gerade eingelebt als der neue Besitzer ganz plötzlich verstirbt. So schlimm das ist, so sind wir froh, dass er in seinen letzten Tagen sehr viel Freude an und mit Shari hatte. Er hatte sich sehr gefreut, das Shari, die anfangs Fremden gegenüber recht zurückhaltend, fast scheu ist, sich ihm gegenüber öffnete und immer mehr zeigte.

Sie konnte auf ihre alte Pflegestelle zurück und ist nun erneut auf der Suche nach einem endgültigen Für-Immer-Zuhause.
Dieses sollte etwas ruhiger sein, also gerne etwas ältere Menschen, ohne jüngere Kinder und auf jeden Fall mit abgesichertem Balkon denn sie ist sehr neugierig und beobachtet gerne die Nachbarschaft.
Ihre Federangel mag sie sehr und man kann sie damit und auch mit Leckerchen locken und eine Freude machen.
Man braucht ein wenig Geduld damit sie ankommen kann. Hat sie sich erstmal eingelebt kommt sie auch gerne schon mal kuscheln und schläft mit im Bett.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Heinrichs unter cerstin.heinrichs(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Nele

21. Juni 2020

Alter: ca. 12 Jahre
Geschlecht: weiblich / kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Freigang
Gesundheit: gechippt
Schutzgebühr: 140 Euro

Nele tauchte vor einigen Jahren im Garten einer unserer Aktiven auf. Sie fing sie ein und es stellte sich raus, dass sie Besitzer hat. Auch stellte sich heraus das Nele in ihrem Zuhause nicht bleiben wollte und die Besitzer sich trotz mehrfacher Aufforderung nicht um sie kümmerten. Und so ist sie bei uns und sucht nun ein Zuhause in dem man sie liebt wie sie ist und ihren Freiraum lässt den sie möchte.

Nele ist sehr verschmust, möchte auch mit im Bett schlafen aber sie ist auch recht schreckhaft was sie manchmal dazu veranlasst zuzulangen. Kleine Kinder sollten daher nicht im neuen Zuhause leben.
Im Garten hat sie mit einem Kater zusammengelebt, der auch ein Zuhause hatte aber wegen ihr nicht mehr heim ging. Daher waren wir sehr erstaunt, dass sie sich auf der Pflegestelle so gar nicht mit den vorhandenen Tieren verstand.
Aus diesem Grund möchten wir sie gerne als Einzeltier mit Freigang vermitteln wo sie sich die Kumpel suchen kann die sie leiden kann. Freigang in ruhiger Wohngegend ist daher unerlässlich, ein Balkon reicht nicht.

Wir möchten sie noch beim Tierarzt checken/testen lassen, ausserdem müssen die Impfungen noch aufgefrischt werden.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Heinrichs unter cerstin.heinrichs(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Zwei gestanden Katerkerle namens Nero und Carlo

19. Dezember 2019

Alter: 10+12 Jahre
Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit: gemeinsam
Haltung: Freigang
Gesundheit: gechippt, neg. Test FiV/Leukose
Schutzgebühr: 130 Euro pro Tier

 

Diese beiden wunderhübschen, gestandenen und wenig zierlichen Kater leben schon seit Jahren auf einem Reiterhof. Da es dort aber genug Fellpfoten gab und die Herren das Leben `von Menschen bedient zu werden´ für gut befunden haben, möchten wir den beiden ein eigenes Zuhause suchen in dem sie sich weiterhin rundum bedienen und verwöhnen lassen können.
Sie sind für ihr Alter echt topfit nur Carlo hat manchmal Probleme mit dem Zahnfleisch. Beide schlafen gerne mit im Bett und gekrault werden ist ganz toll. Nur der weiß/getigerte Carlo ist ganz Katze geblieben und sagt einem wenn es soweit ist, das der König gekrault werden möchte.

Die Kater sind Freigang gewöhnt und sollen ihn auch weiterhin genießen. Vielleicht nutzen Sie ihn nicht mehr so ausgiebig wie früher aber nichts desto trotz sollte es schon eine ruhige Gegend  sein und weit ab von viel befahrenen Straßen.

Aktive und jung gebliebene Senioren wären sicher eine ideale Besetzung als “Pflegepersonal” 🙂 im neuen Zuhause. Großartige “Spieleabende” kann man aber von den beiden nicht mehr erwarten 😉

Größere Kinder sind kein Problem, vor Hunden hat gerade Nero ziemlich Angst.

Da die beiden ihr Leben lang zusammen waren, werden sie auch nur gemeinsam vermittelt.

Wer sich den Text gut durchgelesen hat und das passende Plätzchen für die beiden Herren anbieten kann der meldet sich bitte bei Frau Heinrichs  cerstin.heinrichs(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Sissy

8. August 2019

Alter: geb. 01.05.2006
Geschlecht: weiblich/ kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Wohnung mit Balkon
Gesundheit: geimpft, entwurmt, entfloht, gechippt, FIV + Leukose negativ
Schutzgebühr: 120 Euro

Als Sissy´s Frauchen verstarb, war ihr Herrchen altersbedingt nicht mehr in der Lage sich um sie zu kümmern. Zum Glück fand die Maus den Weg auf eine unserer Pflegestellen. Und zwar kugelrund. Bei ihrer Versorgung musste schon länger etwas schief gelaufen sein, denn ihr Fell befand sich in einem fürchterlichen Zustand. Wegen ihrer Leibesfülle konnte sie sich nicht mehr putzen, nur noch ihr Schnütchen und das Gesicht.

Mittlerweile ist aus dem schwarze Moppelchen eine normal gewichtige Katze geworden, die rege am Leben auf der Pflegestelle teilnimmt. Man kann sie sogar zum Spielen animieren. Das Zusammenleben mit der anderen Katze gestaltete sich leider nicht problemlos, sie möchte ihre Menschen nämlich nur ungerne teilen. Sissy ist eine sehr liebe und ruhige Katze. Sie sucht die Nähe der Menschen und liebt es gebürstet und gekrabbelt zu werden und möchte bei allem dabei sein.

Sissy ist zwar nierenkrank, aber dafür geht es ihr gut. Das Diätfutter verweigert sie sehr konsequent, daher bekommt sie normales Futter. Ihre Tablette nimmt sie ganz einfach indem man sie ihr ins Futter legt.

Es wird also ein ruhiger Haushalt mir geduldigen Menschen gesucht, die Sissy viel Zeit geben sich einzugewöhnen. Überhaupt sollen ihre Menschen viel Zeit haben um ihrem Status als Einzelprinzessin gerecht zu werden. 😉 Reine Wohnungshaltung ist ausreichend. Ein vorhandener Balkon, den sie übrigens gerne benutzt, muss vernetzt sein.

Falls Sie Interesse an der liebenswerten Sissy haben, dann wenden Sie sich bitte an Frau Zörner unter martina.zoerner(ät)katzenschutzbund-koeln.de