Anmerkung zu Vermittlungshilfe extern

5. Juni 2018

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen Katzen vor, die sich noch in der Obhut Ihrer Besitzer befinden. Diese haben uns kontaktiert weil sie ihre Katzen aus den unterschiedlichsten Gründen abgeben müssen/nicht mehr halten können (z.B. weil Nachwuchs kam, Allergien auftraten, Trennung, Umzug etc).
Da wir oft aus Platzgründen nicht alle Tiere auf unsere Pflegestellen aufnehmen können, bieten wir hier den Besitzern eine Plattform, um bekannt zu machen, dass sie für ihre Tiere ein neues Zuhause suchen. Auch ist es für die Katzen natürlich angenehmer, nicht dem Umweg über eine Pflegestelle machen zu müssen.

Da uns die Tiere nicht bekannt sind weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass
wir weder Rechte noch Pflichten an diesen Tieren haben!
Die Vermittlungen erfolgen ausschließlich privat und mit dem Besitzer.
Wir geben und übernehmen keinerlei Garantien

Im Zeitraum 11.06.-20.06.2018 wenden Sie sich bitte bei allen Belangen rund um die inserierten Katzen an Nadja Schiffer: nadja.schiffer@gmail.com

Karlchen sucht neuen Wirkungskreis mit Kater-Kumpel

5. Juni 2018

Alter: 1-2 Jahre
Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung (mit Balkon)
Gesundheit: geimpft, gechippt
Schutzgebühr: nach Vereinbarung

Es bricht den jetzigen Besitzern das Herz, aber leider muss Karlchen in ein neues Für-Immer-Zuhause, weil er seiner kätzischen Mitbewohnerin im wahsten Sinne des Wortes „tierisch“ Angst macht.

Der süße Kerl wurde von seinen Dosis Ende 2017 aus einem schlechten Zuhause gerettet, wo er aufgrund eines angeblichen Umzuges über Nacht „weg“ sollte. Er kannte keine anderen Katzen, war weder geimpft noch kastriert und hatte überhaupt noch nie einen Tierarzt gesehen. Er war zunächst auf Pflegestelle, aber die Pflegeletern haben sich so in ihn verliebt, dass sie ihm zu gerne ein richtiges Zuhause geschenkt hätten. Leider kommt deren ältere Katzendame  jedoch gar nicht mit ihm zurecht. Sie verkriecht sich nur noch aus Angst und hat ihr gesamtes Wesen verändert. Da sie bereits seit acht Jahren Mitglied des Haushalts ist, muss ihr zuliebe diese schwere Entscheidung getroffen werden, woanders nach einem passenden Zuhause für Karlchen zu suchen.

Karlchen wird auf ca. 1,5 bis 2 Jahre geschätzt. Er hat sich nach einer ängstlichen Anfangszeit bestens eingelebt und orientiert sich sehr an seinem Mitkater Kedi. Mit diesem spielt und rauft er gerne und sucht generell seine Nähe. Daher soll Karlchen als Zweitkater zu einem anderen Kater vermittelt werden. Dieser sollte unbedingt aktiv und sehr selbstbewusst sein und sich nicht zu schnell einschüchtern lassen, da Karlchen ganz gerne mal „große Klappe“ hat und einer Rauferei nicht abgeneigt ist 🙂 Typischer Jungkater eben, der ausgelastet und bespielt werden möchte. Auch mit Angeln, Bändchen, Papierknäueln oder ähnlichem spielt er gerne und sucht sich zum Teil ganz aktiv seine Beschäftigung, fordert diese aber auch von seinen Menschen ein.

Außerdem sollte er nicht in einen Haushalt mit kleinen Kindern, da er diese nicht kennt und schon mal etwas grober ist, wenn er spielt oder seine Liebesbisse verteilt. Für Menschen mit etwas Katzenerfahrung ist Karlchen jedoch ein Traumkater! Er erkundet alles sehr interessiert und sucht die Nähe seines Menschen. Insbesondere in den Abendstunden liegt er ganz eng an den Beine seiner Menschen geschmiegt mit auf dem Sofa. Tagsüber zieht er sich zurück und schläft viel. Es ist also kein Problem, wenn sein Dosi einen Vollzeitjob ausübt – dies kennt er und holt alles am Abend nach. Er ist selbstverständlich mittlerweile kastriert, geimpft, kerngesund und mit einem Chip versehen, so dass er bei Tasso auf seine Familie registriert werden kann. Impfausweis ist vorhanden.

Beim Futter ist er unkompliziert, er bekommt Nassfutter ohne Zucker und Getreide und ist auch rohem Fleisch gegenüber sehr aufgeschlossen. Man könnte ihn bestimmt hervorragend barfen, wenn man dies wünscht. Trockenfutter kennt er von uns nur als Leckerli/Belohnung.

Karlchen kennt nur Wohnungshaltung und ist mit ihr zufrieden. Gegen einen gesichertern Balkon hätte er bestimmt nichts einzuwenden, das ist aber kein Muss.

Abgegeben wird er nach Vorkontrolle des neuen Zuhauses, mit Schutzvertrag und gegen eine zu vereinbarende Schutzgebühr zur Sicherstellung, dass dieser liebenswerte Kerl in wirklich beste Hände kommt!

Wenn Sie Interesse an dem wirklich tollen Kater haben, dann melden Sie sich bei Michaela Lotz 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

 

Fröhlicher Ragdoll-Kater Mäx

1. Juni 2018

Alter: 3 Jahre
Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit:  Zweittier
Haltung: Gesicherter Freigang oder Wohnung mit Balkon
Gesundheit: geimpft, gechippt, entwurmt
Schutzgebühr: nach Vereinbarung

Der kleine Ragdoll-Kater Mäx sucht sein Für-Immer – Zuhause, weil er der vorhandenen alten Kätzin auf Dauer zu lebhaft ist.

Er ist noch keinen Freigang gewöhnt, ist mit Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon zufrieden, gesicherter (!) Freigang würde aber bestimmt gerne angenommen.Mäx ist sozial und sollte wegen seines dem Alter entsprechend normalen Spieltriebs zu einem Kater ähnlichen Alters kommen  Er kann sicherlich aber auch in eine Gruppe integriert werden.

Angel- und Ballspiele mit den Dosis liebt er, aber wir Menschen können eben doch keine kätzischen Kumpels ersetzen. Katzenfreundliche Hunde ist er gewöhnt, größere Kinder sollten auch kein Problem darstellen. Mäx kuschelt gerne und lässt sich sogar das Bäuchlein streicheln. Auch Hochheben und Bürsten wird gerne genommen.

Er wurde aus nicht so guter Haltung geholt, die gesundheitlichen Probleme, die er daher hatte, sind inzwischen behoben worden. Allerdings ist er bis auf die Fangzähne zahnlos, alle anderen mußten entfernt werden. Da Katzen auch ohne Zähne sehr gut zurechtkommen, isst Mäx ohne Probleme und mit großem Appetit. Hier sollte man ein Auge drauf haben, er scheint zu den Kandidaten zu gehören die dick werden könnten.

Anfangs ist er neuen Menschen gegenüber etwas zurückhaltend, was sich aber rasch ändert.  Wenn er Katzengesellschaft hat, kann man ihn problemlos einige Stunden allein lassen, ohne dass man befürchten muss, die Wohnung bei Rückkehr umgestaltet zu sehen.

Wenn Sie an dem hübschen Kater Interesse haben, dann melden Sie sich bei Michaela Lotz 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Kuschelkumpel Mio und Oskar

19. Mai 2018

Alter: 9 Jahre
Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit: nur zusammen vermittelt
Haltung: gesichterter Freigang oder Wohnung mit Balkon
Gesundheit: geimpft. Oskar hat Nierenprobleme

Die tollen Kater Oskar und Mio suchen ein neues Zuhause, weil sich die Lebensumstände der Besitzer gravierend geändert haben.

Die Beiden sind beide im September 2008 geboren, kennen sich das gesamte Leben und werden daher nur zusammen vermittelt. Derzeit leben Oskar und Mio leben in einer Wohnung mit Balkon und sind (noch) keine Freigänger. Daher sollte ihnen auch zukünftig ein vernetzter Balkons oder gesicherter Freigang zur Verfügug stehen.

Kater Mio (rot) ist ein EKH aus Spanien, total verschmust und kuschelbedürftig. Mio steht meistens bereits vor der Türe, wenn der Dosenöffner nach Hause komme und möchte sofort gestreichelt werden, wie und wo ist ihm dabei ziemlich egal,  wobei er es am Bausch am liebsten hat. Er liebt es, gebürstet zu werden und wirft sich direkt auf die Seite, wenn er die Bürste auch nur sieht. Mio ist Menschen gewohnt und sehr zutraulich, er braucht sogar sehr viel Nähe!

Kater Oskar (schwarz) ist ein EKH aus Deutschland. Oskar ist sehr aktiv und möchte den ganzen Tag spielen, am liebsten mit einer Angel mit bunten Federn. Auch er ist Menschen gewohnt und ist sehr zutraulich. Oskar hat Nierenprobleme, weshalb er ausschließlich Nassfutter oder spezielles Trockenfutter bekommt, womit es ihm auch sehr gut geht. (Oskar bekommt keine Medikamente, da es laut Tierarzt absolut ausreichend ist, auf das richtige Futter zu achten.)

Beide Kater sind sehr zutraulich und Menschen gewöhnt, das gilt auch bei Besuchern, die nach kurzer Beurteilung besetzt werden.

Die Mio und Oskar keine anderen Tiere kennen, sollten in sie in ihrem neuen Zuhause die einzigen Katzen sein.

Man kann die Beiden ohne Bedenke alleine Zuhause lassen, ohne dass sie Unfug anstellen oder das Haus verwüsten. Beide Kater sind absolut stubenrein, super lieb und wissen, wo sie kratzen dürfen und wo nicht.

Wenn Sie an Mio und Oskar interessiert sind, dann melden Sie sich bei Michaela Lotz 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Zuckersüße Grisu

16. Mai 2018

RESERVIERT
Alter
: 9 Jahre
Geschlecht: weiblich / kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Wohnung mit Balkon oder Garten
Gesundheit: Grundimpfung

Die süße Grisu sucht ein neues Zuhause, weil sie vom Nachwuchs gestresst und nicht mehr glücklich ist.

Die Miez ist eine sehr anhängliche und verschmuste Katze, die viel Zuneigung, Ruhe und Aufmerksamkeit benötigt.  Ihre Kuscheleinheiten fordert sie pünktlich jeden Abend auf der Couch ein, allerdings mag sie es besonders, wenn das Schmusen von ihr ausgeht. Dann schnurrt sie laut und, ob man gerade will oder nicht, hat man dann für mindestens 15 Min eine kleine extrem anhängliche Katze neben sich sitzen, die zwar nur selten auf den Schoß kommt, aber immer engen Körperkontakt sucht.

Fremden gegenüber ist Grisu zunächst scheu, taut nach kurzem Beschnuppern dann aber recht schnell auf. Bei wiederholten Besuchern kommt sie dann auch von sich auf auf die jeweiligen Menschen zu und fordert regelrecht Beachtung ein. Spielen tut sie sehr gerne und hat auch täglich ihre „5-Minuten„, in denen sie sich wie eine ganz junge Katze verhält. Am liebsten jagt sie dabei allem nach was raschelt und knistert.

Wichtig ist für Grisu, dass sie Rückzugsfläche und einen festen Platz hat, auf dem sie liegen kann. Da sie mit anderen Katzen nicht gut zurechtkommt, sollte sie in ihrem neuen Zuhause Einzelprinzessin  bei möglichst katzenerfahrenen Dosis, in ruhiger Umgebung ohne Kleinkinder sein. Außerdem sollte ein gesicherter Balkon oder Garten zur Verfügung stehen, wo sie die Sonne genießen und die Umgebung beobachten kann.

Auf Wunsch kann Grisu frisch geimpft werden. Außerdem würden die jetztigen Besitzer gerne mit der Katze in Kontakt bleiben und sie später ggf. auch besuchen.

Falls Sie Interesse an der der süßen Miez haben,  dann melden Sie sich bei Michaela Lotz 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Perser-Prinzessin Nia

15. Mai 2018

Alter: 7 Jahre (Angabe der Vorbesitzer)
Geschlecht: weiblich / kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Freigang oder Wohnung mit Balkon
Gesundheit: augenscheinlich topfit

Die liebe Nia ist eine reine Perserkatze der Mischung Colorpoint, ist gute 7 Jahre alt, ist kastriert und völlig gesund. Aufgrund persönlicher Umstände soll die Maus möchte in fürsorgliche und verantwortungsvolle Hände bzw. Familie abgegeben werden.

Mit ihrem tollen Wesen wickelt Nia alle um ihre Pfoten. Sie ist trotz ihres Alters verspielt, liebt es zu schmusen, ist sehr zärtlich und mag es beachtet zu werden.

Sie ist es gewohnt, auf einem Balkon nach Vögel Ausschau zu halten und das Geschehen der Nachbarschaft zu kontrollieren. Dies möchte Sie auch Zukunft nicht missen. Daher sollte in ihrem neuen Zuhause ein gesichterter Balkon zur Verfügung stehen.

Auch ist Sie es gewohnt, ganz viel Zärtlichkeit zu erhalten. Einfach so und immer wieder!! Zu Hause genießt sie alle Freiheiten und bekommt gutes Futter mit  min. 90% Fleischanteil. Ab und zu gibt es auch frische Innereien wie Hühnerleber, Magen oder Herz, aber auch Quark und Joghurt. Gerne geht Sie mal vor die Tür und lauert im Treppenhaus nach Abenteuer. Eine zugängliche Katze, die ganz von selbst miaut, sobald Sie wieder rein möchte.

Nia braucht menschliche Gesellschaft und ist nicht gerne alleine. Daher sollten die neuen Dosenöffner nicht den ganzen Tag außer Haus sein.  Katzengerechte Haltung ist unbedingt notwendig, d.h. die Möglichkeit zum Klettern oder Kratzen und auch die vielen Schlafplätze.

Ideal für Nia wäre jemanden, der Erfahrung mit Perserkatzen hat und bereit ist ihr, das Gewohnte mit mehr Zeit zu geben. Die jetzige Besitzerin möchte auch gerne Kontakt mit der Miez halten.

Falls Sie Interesse an der Perser-Prinzessin haben,  dann melden Sie sich bei Michaela Lotz 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Suri(Cata) = Erdmännchen

12. Mai 2018

Alter: 12 Jahre (Angabe der Besitzer)
Geschlecht: weiblich / kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Freigang
Gesundheit: gechipt, geimpft (Schnupfen/Seuche, Leukose und Tollwut)

Suri ist eine sehr zutrauliche und verschmuste Katze. Draußen ist sie nicht nur aktiv, sondern sonnt sich auch gerne ihren Bauch.
Liebend gerne wird sie geknuddelt. Ganz egal, ob es liegend auf dem Schoß der Dosenöffner ist, im Bett oder auf dem Boden. Hauptsache gekrault werden und kuscheln.
Für Familien mit Kindern ist sie zwar geeignet, aber die Kinder sollten schon etwas älter sein. Suri hat in ihren sehr jungen Jahre schlimme Dinge erlebt: Schläge mit Hand, Fuß oder Gegenständen, am Schwanz ziehen und ähnliche Misshandlungen. Plötzliche und zu schnelle Bewegungen, wie auf sie zu rennen oder lautes Klatschen in die Hände kann sie verunsichern, sodass sie auch dann zuhacken oder zwicken/ beißen kann. Da sie sehr selbstbewusst ansonsten ist, sollte sie eher alleine gehalten werden. Zwischen ihr und unserer Stubenkatze herrschte eher eine Hassliebe.
Sie ist an Katzenpensionen gewöhnt und verbrachte während unserer Urlaubsreisen dort 2-3 Wochen auch ohne Freigang. Somit könnte Suri zur Not auch zu einem Stubentiger umgewöhnt werden bzw. könnt auch ein Balkon reichen.
Ein Freigang wäre aber anzustreben. Vor allem bei warmen, trockenem Wetter ist sie nicht zu bremsen und verbringt auch schonmal Nächte draußen.

Wenn Suri ihre „5- Minuten“ hat, dann wird sie wieder zu einer Jungkatze und jagt ihren Schwanz. Sie dreht sich dann schnell um ihre eigene Achse, schlägt Purzelbäume, bis sie ihren Schwanz gefangen hat und nuckelt an ihm.
Kartons liebt sie ebenfalls, egal wie klein/groß sie sind, man muss sich dann darein quetschen. Dann darf man sie aber auch nicht anfassen, dass ist dann „Ihre“ Schatzkiste.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Heinrichs unter 02203/591 561 (Abends oder AB) oder cerstin.heinrichs(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Katzen-Omi Lana

22. April 2018

Alter: ca.15 Jahre (Angabe Besitzerin)
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Wohnung mit gesicherten Balkon
Gesundheit: nicht aktuell geimpft


Lana verliert ihr Zuhause, da ihre Besitzerin in ein Pflegeheim umziehen muss und dort ihre Katze nicht mitnehmen darf. Leider kann sie auch nicht in der Familie unterkommen, da Lana eine Einzelprinzessin ist, dort aber schon Hunde oder Katzen leben.

Lana ist mit ihren 15 Jahren auch schon selbst eine ältere Dame.

Sie ist eine kleine Diva, denn sie wurde immer sehr verwöhnt, manchmal auch mit ein paar Leckerchen zuviel, wie man ihr ansieht. Und natürlich hat sie katzenüblich ihren eigenen Kopf.

Aber Lana kann auch sehr verschmust sein, zeigt aber auch, wenn ihr etwas nicht passt.

Sie ist eine Wohnungskatze, die sich über einen gesicherten Balkon freuen würde.
Die Welt da drausssen kennt sie nicht, genau so wenig Kinder oder andere Katzen.

Lana wünscht sich ein ruhiges, kinderloses Zuhause, wo sie die Aufmerksamkeit bekommt
die sie braucht. Und wo sie noch schöne Jahre verbringen kann.

Wenn Sie den Lana ein neues Zuhause geben möchten, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de

Marek – der Kater mit nur einem Bein!- Besonderer Kater sucht Menschen mit Teppich und ohne Vorurteile

26. März 2018

Alter: 3 Jahre
Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: aufgrund der Behinderung besondere Anforderungen

Marek war gefütterte Streuner in einem Stahlwerk und muß dort einen furchtbaren Unfall gehabt haben, bei dem er 3 Beine verloren hat.
Marek ist ca. 3 Jahre alt, kastriert, geimpft, Fiv/Felv negativ, kerngesund. Ihm fehlen beide Hinterbeine sowie das rechte Vorderbein – dort hat er jeweils nur kurze Stümpfe die oberhalb des Knies abgecuttet sind. Das linke Vorderbein ist normal und vollständig.
Er kommt gut mit seiner Behinderung zurecht, kann alles alleine, braucht keine Hilfe, will keine Hilfe, ist komplett eigen- und selbständig und erstaunlich flink und agil. Er kann weite Strecken laufen und Höhen von ca. 15 cm überwinden – somit ganz normale Katzenklos benutzen, kleinere Podeste erreichen und im Alltag ganz normal mitleben. Jedoch muß die Umgebung für ihn weich gestaltet sein, da er sich seine Stümpfe sonst wundläuft. Das heißt er benötigt Teppich in allen Wohnbereichen – das ist Bedingung, ohne geht es nicht bei ihm!
Prothesen, Orthesen oder andere Hilfsmittel sind bei ihm KEINE Option. Dies ist mit einem Spezialisten abgeklärt worden
Ist die Umgebung auf ihn passend abgestimmt, wird man im Alltag nicht merken, dass er „anders“ ist.
Charakterlich ist er im Herzen ein Streuner geblieben, findet das Streicheln mit einem Wedel gut, genießt es sichtlich, aber ein Festhalten ist nicht möglich! Er wird mit der Zeit ein Kuschler werden, aber man kann es nicht von ihm verlangen.
Er liebt andere Katzen, ist im Kopf ein junger Kater, der eben wie alle jungen Kater toben, raufen und Spielen will – und tut dies auch im Rahmen seiner Möglichkeiten. Entsprechend braucht er einen passenden Katzenkumpel zum Spielen. Gern kann er auch in eine größere Katzengruppe integriert werden, das fände er sogar toll.
Marek beweist, dass auch eine Katze mit schwerster Behinderung Lebensqualität haben kann und dass es nicht darauf ankommt, wie schlimm eine Behinderung ist, sondern darauf, was das Tier daraus macht. Aus seiner Sicht ist er nicht behindert, sondern ein waschechter Kater – halt nur mit kurzen Beinen.
Deshalb braucht er ein Zuhause bei Menschen von der Sorte „pragmatisch denkend“ statt „mitleidend betüddelnd“. Man muß ihm das Umfeld für ihn passend anfertigen – und ihn dann sein Leben leben lassen als eigenständiger stolzer Kater.
Wer kann und will diesem besonderen Tier das passende Leben bieten?
Marek befindet sich bei Berlin, wird aber D-weit vermittelt – ich bringe ihn selbst in sein neues Zuhause.

Wenn Sie sich für Marek interessieren, dann melden Sie sich bei Michaela Lotz 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Kater Peeta sucht neuen Wirkungskreis

11. März 2018

Alter: 3-6 Jahre
Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier / Zweittier
Haltung: Gesicherter Freigang oder Wohnung mit Balkon
Gesundheit: FIV/FeLV negativ
Schutzgebühr: Nach Vereinbarung

Prachtkerl Peeta sucht ein neues Zuhause, weil er mit der Katzengruppe bei seinen jetzigen Dosenöffnern augenscheinlich überfordert ist.

Peeta ist ein ca drei bis sechs Jahre alter kastrierter Kater. Er ist FIV und FelV negativ und hat laut Tierarzt sehr gute Zähne.

Er sucht ein Zuhause möglichst mit gesichertem Freigang wo er sich auspowern kann. Es wäre von Vorteil, wenn die neuen Besitzer keine begnadeten Wildvogelfütterer wären, da Peeta ganz scharf auf die geflügelte Beute ist. Ggf. genügt auch ein großer gesichertere Balkon.

Die neuen Besitzer sollten ihm die Zeit lassen, die er braucht und ihn nicht drängen. Wenn er möchte kommt er und lässt sich beschmusen. Spielen findet er mit Angel und Laserpointer toll. Zwischendurch macht er immer mal ne kleine Pause, aber dann kann es weitergehen. Besonders mag er es, wenn man den Laserpointer in einen Schuh hält. Dann jagt Peeta mit dem Schuh durchs Zimmer.

Fremden gegenüber ist aufgeschlossen und und läuft direkt zu ihnen hin.

Peeta sollte als Einzelprinz gehalten werden oder zu maximal 1-2 souveränen Mitkatzen, die sich von seiner stürmischen Art nicht schrecken lassen und ihm Grenzen setzen.

Falls er Einzelkater ist, sollte er zu erfahrenen Menschen ohne kleine Kinder, wo er nicht die ganze Zeit alleine ist und wo sich mit ihm viel beschäftigt wird.

Wenn Sie an Peeta interessiert sind, dann wenden Sie sich an Michaela Lotz 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Seite 1 von 212