Anmerkung zu Vermittlungshilfe extern

13. Januar 2020

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen Katzen vor, die sich noch in der Obhut Ihrer Besitzer befinden. Diese haben uns kontaktiert, weil sie ihre Katzen aus den unterschiedlichsten Gründen abgeben müssen/nicht mehr halten können (z.B. weil Nachwuchs kam, Allergien auftraten, Trennung, Umzug etc).
Da wir oft aus Platzgründen nicht alle Tiere auf unsere Pflegestellen aufnehmen können, bieten wir hier den Besitzern eine Plattform, um bekannt zu machen, dass sie für ihre Tiere ein neues Zuhause suchen. Auch ist es für die Katzen natürlich angenehmer, nicht dem Umweg über eine Pflegestelle machen zu müssen.

Da uns die Tiere nicht bekannt sind weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass
wir weder Rechte noch Pflichten an diesen Tieren haben!
Die Vermittlungen erfolgen ausschließlich privat und mit dem Besitzer.
Wir geben und übernehmen keinerlei Garantien.

Verschmuste Brüder Monkey und Muffin

13. Januar 2020

Alter: 8 Jahre
Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit: nur zusammen vermittelt
Haltung: Gesicherter Freigang / Wohnung mit Balkon
Gesundheit: Grundimmunisierung

Mit äußerst schwerem Herzen suchen die Besitzer mittelfristig nach einem neuen Zuhause für die beiden Kater Monkey & Muffin (Mutter reinrassige Kartäuser – Vater Britisch Kurzhaar), da sie den Tieren durch den Nachwuchs und der relativ kleinen Wohnung nicht mehr gerecht werden. Muffin reagiert auf die Situation mit Protestpinkeln und zeigt somit, dass er nicht mehr glücklich ist.

Die beiden leben seit sie 8 Wochen alt sind, bei ihren jetzigen Besitzern in derselben Wohnung (65m2 mit großem Balkon) und Ziel ist eine Verbesserung Ihrer Lebensverhältnisse (Mehr Aufmerksamkeit/Platz, wenn möglich, etwas Freigang). Monkey und Muffin sollten unbedingt zusammen bleiben und werden daher nur zusammen vermittelt.

Beide Kater sind äußerst verschmust und lieben es, lange gestreichelt zu werden. Monkey (der kleinere Kater, getigert) ist der Aktivere von beiden, äußerst neugierig gegenüber Fremden und liebt es,  mit Fangspielen o.ä. gefordert zu werden. Die einzige Herausforderung ist, dass er schonmal dazu neigt, an manchem Möbelstück zu kratzen.

Muffin (“mehr” Kartäuser) dagegen ist recht scheu gegenüber Fremden und braucht im besten Fall eine unerreichbare Ecke, in welche er sich verziehen kann. Er spielt zwar auch gerne, lässt sich aber nicht ganz so leicht in Bewegung versetzen. Wenn ihm etwas wirklich gegen den Strich geht, wird er das wahrscheinlich dadurch äußern, dass er eben nicht ins Katzenklo pinkelt, im besten (und mit 95% auch häufigsten) Fall einfach nur direkt daneben. Mit viel Liebe und Aufmerksamkeit sollte sich dieses Problem aber in Luft auflösen. Ansonsten ist er schon verfressener als Monkey, d.h. man muss beim Füttern etwas aufpassen, dass er nicht alles wegfrisst.

Grundsätzlich sind beide Kater für Ihr Alter normal d.h. gesund, allerdings (da reine Wohnungskatzen) nicht durchgeimpft. Dies kann aber bei Bedarf nachgeholt werden.

Monkey benötigt ein spezielles Futter (ph-), da er sonst schnell mal einen Harnröhrenverschluss (Struvitsteine) erleiden kann, was alle paar Jahre einmal auftritt und zeitnah behandelt wurde.

Wenn Sie dem lieben Brüderpaar ein neues Zuhause geben wollen, dann wenden Sie sich an Michaela Lotz 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Bildschönes Brüderpaar Ari und Aki

2. Januar 2020

Alter: 6 Jahre
Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit: nur zusammen vermittelt
Haltung: Abgesicherter Garten oder Terrasse
Gesundheit: Aki geimpft, Ari Grundimmunisierung
Schutzgebühr: 150 Euro

Schweren Herzens muss die jetzige Besitzerin das bildschöne Brüderpaar abgeben, da sie ihnen zeitlich einfach nicht mehr gerecht werden kann.

Ari und Aki sind reinrassige Heilige Birma Kater, Geschwister aus einem Wurf in der Farbe lilac point, kastriert, 6 Jahre alt.

Bei Ari wurde mit 3 Jahren ein Megacolon diagnostiziert. Er muss daher 3 Mal täglich konsequent Lactulose Sirup bekommen, um den Stuhl super weich zu halten und Verstopfungen/Verschlüsse zu vermeiden. Zudem wurde eine Herzschwäche festgestellt, dafür braucht der Kater morgens eine Tablette, die aber einfach zu verabreichen ist. Er macht insgesamt alles super lieb mit, das ist schon außergewöhnlich.

Trotz dieser schweren Erkrankung merkt man ihm nichts Wesentliches an, er schläft sehr viel, ist aber sonst gut drauf und super lieb und schmusig. Er kuschelt gerne, geht wie sein Bruder Aki gerne raus auf die Terrasse und sitzt im Gebüsch, um Vögel zu belauern.

Aufgrund der Vorerkrankungen wurde Ari seit einen Jahr nicht mehr geimpft, um ihm gesundheitlich nicht zu viel zuzumuten.
Er braucht liebe Menschen, die die Zeit aufbringen können, ihn regelmäßig mit seinen Medikamenten zu versorgen.

Aki ist unkompliziert, er ist ein aufgeweckter, neugieriger und manchmal frecher kleiner Kerl, den man direkt ins Herz schließt. Er liebt es sehr, wie sein Bruder, draußen zu sein und Vögel zu beobachten. Er hat  auch schon die ein oder andere Maus reingebracht.

Vorbeikommende Hunde werden von Beiden neugierig aus der Ferne beäugt, Erfahrung mit anderen Tieren haben sie aber nicht, ebenso kennen sie keine kleinen Kinder. Insgesamt sind sie aber eher aufgeschlossen und neugierig, Ari eher vorsichtiger, Aki sehr selbstbewusst. Vor einem Jahr mussten bei Aki 14 Zähne ziehen lassen (FORL), womit er aber prima lebt. Er ist geimpft.

Das  Brüderpaar braucht eine Wohnung oder ein Haus mit abgesichertem Garten oder Terrasse und der Möglichkeit, raus und wieder reingelassen zu werden. Kein ungesicherter Freigang!

Die Besitzerin steht auch zukünftig den neuen Dosis mit Rat und Tat zur Seite, um die beiden Süßen in ihrem neuen Zuhause zu unterstützen, insbesondere wegen der medizinischen Versorgung von Ari.

Wenn Sie den tollen Katern das liebevolle Zuhause bieten möchten, das sie verdienen, dann wenden Sie sich an Michaela Lotz 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Findus – Kuscheltiger mit Kanten

25. September 2019

Alter: 9 Jahre
Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier oder zum selbstbewussten Zweittier
Haltung: Haus mit Gartenfreigang
Gesundheit: Grundimpfung

Findus sucht dringend ein liebevolles und ruhiges neues Zuhause, weil der im aktuellen Zuhause nur noch Stress hat. Doch eigentlich möchte er geliebt werden.

Findus kam gemeinsam mit seiner kleinen Schwester zu der jetzigen Besitzerin und kannte am Anfang gar nichts. Es hat ein halbes Jahr gedauert, bis man ihn streicheln konnte. Als Jungkatzen haben die Geschwister sich gut verstanden, mit der Zeit wurde das Verhältnis aber immer schwieriger. Findus ist recht verfressen und wollte auch immer das Futter seiner Schwester mitessen. Lang hatte er sehr starke Gewichtsprobleme und es war mit herkömmlichen Futter kaum möglich sein Gewicht zu reduzieren.

Seit einiger Zeit wird Findus gebarft (Rohfleischfütterung) und ist seitdem ein anderer Kater. Nicht mehr träge und dick, sondern fit und interessiert. Leider hat dies auch zu der jetzigen Situation geführt. Seine Schwester und er fauchen sich nur noch an und leider wird die Kleine auch gerne mal „attackiert“. Nur leider findet seine Schwester diese „Spielchen“ gar nicht mehr lustig und so wird meistens ein Streit draus. Auch mit dem Hund und den aktuellen Besitzern ist sie Situation schwierig geworden, da er sehr aufdringlich geworden ist und auch den Hund ab und zu provoziert. Da auch der Hund eher ein unsicherer Terrier ist, führt auch das zu viel Streit.

Findus möchte jedoch am liebsten auf dem Schoß liegen, auch Streicheleinheiten sind sehr geliebt – doch Achtung nicht immer und auch nicht an jeder Körperstelle und dann ganz plötzlich hat er keine Lust mehr und es gibt einen Schlag mit der Tatze. Er ist ein typischer Kater, der aber sicherlich noch viel lernen kann. Und da er sehr unsicher ist, hat er zur Zeit sehr viel Stress und dann reagiert er sehr schnell unangebracht. Läuft oft aufgeschreckt durch die Wohnung, da im jetzige Zuhause meistens etwas los ist.

Findus ist deshalb am liebsten im Garten und sonnt sich gerne. Leider wird es im Winter dafür zu kalt und deshalb sucht er dringend ein ruhigeres Zuhause. Ein katzenerfahrener Hund und ältere Kinder wären sicher kein Problem. Es muss nur akzeptiert werden, dass Findus auch seine Rückzugsorte braucht und nicht immer angefasst werden will – selbst wenn er auf den Schoß kommt. Fremden gegenüber begegnet er meist mit Zurückhaltung, doch es kann auch vorkommen, dass er sich nach wenigen Minuten ankuschelt.

Bisher hat er immer nur am Kratzbaum gekratzt, seit die Situation im jetzigen Zuhause so angespannt ist, kratzt er neuerdings stressbedingt leider am Sofa. Ansonsten kennt er die Hausregeln aber sehr gut und hält sich in der Regel gut daran.

Findus sucht sich gerne eine Hauptbezugsperson und möchte immer dabei sein. Daher wäre sein ideales Zuhause wahrscheinlich in Einzelhaltung mit Garten und einem großen Sofa.

Wenn Sie diesem Charakter-Kater ein neues Zuhause geben wollen, dann wenden Sie sich an Michaela Lotz 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Charly – Kuschelkater mit Ecken und Kanten

10. Mai 2019

Alter: 10 Jahre
Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Freigang
Gesundheit: Grundimpfung

Charly sucht ein liebevolles neues Zuhause, weil der Partner der Besitzerin nicht gut mit ihm zurecht kommt. Er ist der tollste Kater der Welt, nur leider nicht immer ganz einfach.

Bei der jetzigen Besitzerin war es Liebe auf den ersten Blick. Charlie hat sie gesehen, ist ihr direkt auf die Schulter gekrabbelt und hat es sich dort bequem gemacht. Er war von Beginn an zutraulich, lieb und verschmust. Er hat  noch nie etwas kaputt gemacht, kratzt nur an seinen Kratzbäumen und ist sehr menschenbezogen.

Leider hatte das Tierheim  damals nicht gesagt, dass Charlie nicht ganz so gerne alleine ist. Es hat aber immer funktioniert, wenn die Besitzerin arbeiten war. Vergesellschaftungen mit Kater oder Katze haben leider nicht funktioniert  – in seiner Wohnung akzeptiert Charlie keine anderen Tiere.  In der Tierpension dagegen, wo er schon mal war oder draußen sind andere aber Katzen okay. Von daher sollte Charly in seinem neuen Zuhause Einzelprinz sein.

Der kleine Schmusetiger liebt es, auf dem Arm zu kuscheln und springt auch immer auf den Arm. Er benötigt viel Schmuseeinheiten, braucht aber auch seine Rückzugsmöglichkeiten. Bei Männern ist er anfangs etwas zurückhaltend, was sich aber schnell legt. Ansonsten ist er sehr umgänglich mit Menschen.

Charlie wurde  als Hauskater vermittelt und hat auch bedingt durch die Wohnumstände lange als Hauskatze gelebt. Seit ca. 1 1/2 Jahren ist Charlie nun aber Freigänger und muss auch Freigänger bleiben, denn er liebt es draußen zu sein. Wobei er immer täglich nach Hause kommt.

Charly benötigt neue Dosenöffner mit Katzenerfahrung, da er inzwischen etwas ruppig werden kann, wenn er seinen Willen nicht bekommt. Kinder sollten daher nicht in seinem neuen Zuhause sein.

Wenn Sie Interesse an Charly haben, dann wenden Sie sich an Michaela Lotz 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Chaosteam Lotte und Carli sucht ein Zuhause

17. April 2019

(Vermittlungshilfe für einen befreundeten Verein)
Ich suche für Carli und Lotti (10 und knapp 13 Monate jung) quasi die Eier legende Wollmilchsau! Kastriert, gechippt und mehrfach entwurmt. Impfung folgt.

Sicher werdet ihr euch fragen: „Was meint sie denn jetzt damit!?“
Das erkläre ich euch gerne. Wird aber was länger, denn die beiden Grazien bekommt man nicht mal eben in 4 Sätzen beschrieben.
Trotz dass Kater Carli und die rote Lotti noch jung und dazu bildhübsch sind klappt das mit der Vermittlung nicht wie gewünscht.

Einer der Hauptgründe ist sicherlich, dass die beiden sich immer noch nicht wirklich offen zeigen, wenn Interessenten kommen und sich dann immer noch lieber verstecken. Sie brauchen einfach ein paar Tage, oder auch Wochen, um mit neuen Menschen warm zu werden.

Als Lotti mit 5 Monaten zu mir kam war sie noch wild und in dem Alter ist es schwierig sie noch zu zähmen, aber ich habe wirklich viel Zeit investiert damit sie bei mir händelbar wird.

Und was soll ich sagen?
Sie ist toll. Sie ist zwar immer noch nicht richtig zahm, so wie ich es gerne hätte und vor allem ist sie nicht die hellste Kerze auf der Torte, weil man ihr beim Nachdenken zugucken kann (denn der Euro fällt wirklich Centweise), aber sie ist toll auf ihre Art und Weise und wenn es Futter oder Essen für uns Zweibeiner gibt, ist sie auch die liebste und schmusigste Katze die man sich nur vorstellen kann. Dann köpfelt sie, schnurrt, lässt sich auf den Arm nehmen und lässt sich durchpüngeln. Oder wenn sie gerade geschlafen hat und man sich langsam nähert.
Aber leider auch nur dann. Sonst hüpft sie leider immer noch weg wie ein Ziegenbock, wenn man sie anfassen möchte. Aber mit im Bett liegen findet sie toll.

Altersgemäß hat sie natürlich genau so viel Unsinn im Kopf wie alle anderen Katzen auch und spielen ist neben Leckerchen für sie das Größte.
Am liebsten zockt sie mit ihrem Adoptivbruder Carli und bezirzt meinen Chefkater Muffin.

Womit wir zum nächsten Punkt kämen, warum es mit der Vermittlung so schwierig ist.
Lotti ist aufgrund ihrer Vergangenheit (fehlende Sozialisierungsphase mit gleichaltrigen Artgenossen) etwas fehlgeprägt was den Umgang mit anderen Katzen angeht.
Während sie mit Katern überhaupt kein Problem hat, liegen ihr die Mädchen nicht so wirklich.

Carli ist mir gegenüber total zahm und verschmust und gerade was das Sozialverhalten anderen Katzen gegenüber angeht, ein Traum. Er liebt alle Katzen und ist einfach nur ein Charmeur.

Allerdings vereint Carli wirklich all das, was eine junge Katze so an Power hat und an Unsinn anstellen kann und das gefühlt x 5!

Alles was bespielbar ist, wird bespielt. Einschließlich sein Futter.
Bröckchen in Soße oder Gelee sollte man nicht füttern, sofern man keine abwaschbare Farbe an der Wand hat (Dispersionsfarbe Seidenglanz – hab ich zum Glück, denn er wirft die Brocken bis zu 1,30m hoch an die Wand) und nicht 2x täglich wischen möchte, bzw. keinen Kärcher FC3 oder Wischroboter besitzt, weil er das Futter quer durch die Wohnung spielt. Alternativ besser Paté füttern.

Auch sollte besser gefliest und kein Laminat, oder gar Teppich, vorhanden sein, damit Carli auch schön weiter mit dem Wasser panschen kann. Am besten aus einem Trinkbrunnen, er liebt nämlich nur fließendes Wasser, oder aus wirklich großen Schüsseln. Wasser aus kleinen Näpfen hingegen wird nicht getrunken. Die Näpfe eignen sich nach seiner Auffassung nur zum Umschmeißen.

Carli erzieht einen übrigens zur Ordnung. Ladelkabel unbeaufsichtigt liegen lassen? Keine gute Idee!
Auch Sat-Kabel, Strippen der Faltrollos oder die Zugbänder von Doppelrollos findet er bemitleidenswert und meint, diese gehören zerbissen und eliminiert.
Vorhänge eignen sich ebenfalls sehr gut um Sie ins Spiel mit einer Spielmaus einzubinden.

Kratzbäume oder Schlaf.- bzw. Dekoartikel aus/mit Wasserhyazinthe, haben ebenfalls laut Carli keine Daseinsberechtigung und gehören zerlegt und zerstört. Jawohl!
Gleiches gilt für Stoffboxen in Regalen (Ikea z.B.), welche sich wunderbar als Kratzbaumersatz seiner Ansicht nach eignen. Kartons gehören übrigens auch zerlegt! Findet auch Lotti. Nicht, das sie hier genügend Kratzmöbel zur Verfügung hätten…..

Große Jumbokatzenklos (mit oder ohne Deckel – auf jeden Fall ohne Klappe), am besten in einem separaten Raum mit sehr großen Vorlegern, sind ebenfalls ein Muss, da Carli führender der Olympioniken im Katzenkloweitsprung ist und sonst das Katzenstreu – egal welches – in der ganzen Wohnung verteilt.

Alles in allem ist er ein sehr lieber aber auch sehr agiler Kater, welcher hier meine ganze Truppe auf Trab hält. Aber keine Sorge, er hat auch seine Ruhephasen, manchmal.

Zusammengefasst:
Ich suche für die Beiden – doch etwas speziellen – Powerpakete liebe katzenverrückte Menschen mit starken Nerven und Geduld, ohne kleine Kinder (Kinderplanung abgeschlossen) und ohne Hunde.

Am besten mit einem Haus und einem gesicherten Garten, oder in einer ruhigen Gegend, in welcher später (2020) Freigang möglich wäre. Zur Zeit sind sie noch zu naiv dafür.

Toll wäre es, wenn schon 2 junge Kater, oder eine sehr soziale Katzentruppe vorhanden wäre/n, die Lottis Unsicherheit mitträgt und mit denen Carli und Lotti ordentlich zocken und schmusen können.
Das ist ihnen super wichtig und nur zu zweit wäre es Ihnen glaube ich sehr schnell viel zu langweilig und Carli hat so schon genug Unsinn inne Birne.

Standort: 47239 Duisburg
Sie werden nach nettem Vorbesuch mit Schutzvertrag und gegen eine Aufwandsentschädigung vermittelt.
Für weitere Fragen stehe ich unter 0160 – 6529292 telefonisch zu Verfügung, Miri Koleta.

Edit: Beide hüpfen mit großer Freude auf Türen rum. Hatte ich vergessen. *hust*

Ami und Maro suchen neuen Wirkungskreis mit Freigang

6. April 2019

Alter: 9 + 10 Jahre (Angabe der Vorbesitzer)
Geschlecht: weiblich + männlich/ kastriert
Verträglichkeit: zusammen vermittelt
Haltung: Freigang
Gesundheit: gechippt
Schutzgebühr: 150 Euro

Tigerdame Ami und der rote Kater Maro suchen ein neues Zuhause, weil durch die persönlichen Umstände und aufgrund einer Allergie des Besitzers keine optimale Haltung möglich ist.

Die beiden Katzen leben seit gut 3 Jahren bei den jetzigen Haltern im Garten in Gelsenkirchen (NRW), und trotz das sie nicht mehr ins Haus kommen, sind Sie immer in der (Ruf-) Nähe oder direkt im Garten.

Tigerdame Ami wird im Juni 10 Jahre alt. Sie ist sehr neugierig und freundlich. Wenn Sie einmal Vertrauen gefasst hat, lässt Sie sich gerne verwöhnen, zeigt aber auch wenn es genug ist und geht dann ihrer Wege.

Der rote Kater Maro wird im Mai 9 Jahre alt. Er ist bei Fremden sehr scheu und eher ängstlich, wenn er Geräusche oder Dinge nicht kennt. Aber hat er einmal Vertrauen gefasst, ist er ein absoluter Kuschelkater und würde am liebsten den ganzen Tag auf dem Schoß/ Arm bleiben wollen.

Die beiden sind von Beginn an zusammen und sollen daher auch zusammen vermittelt werden in ein neues Zuhause mit Freigang.

Ein Tierarzt- Besuch würde kostenpflichtig von den Besitzern übernommen werden. Für die beiden wird eine Schutzgebühr von insgesamt 150 Euro erhoben.

Wenn Sie Ami und Maro ein neues Zuhause geben möchten, dann wenden Sie sich an Michaela Lotz 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Tolles Katzenpaar Cindy und Hennes

28. September 2018

Alter: 10 +11 Jahre
Geschlecht: weiblich + männlich/ kastriert
Verträglichkeit: Zusammen vermittelt
Haltung: Freigang oder Wohnung mit Balkon
Gesundheit: Grundimpfung,  gechippt

Die 11-jährige Cindy und der 12-jährige Hennes suchen ein neues Zuhause, weil sie sich mit dem Nachwuchs der Familie zunehmend unwohl fühlen.

Das Katzenpaar ist sehr lieb und verschmust und zeigt keine aggressiven AllürenCindy, auch liebe voll Dicke genannt, ist etwas scheu. Es benötigt also etwas Geduld um ihr Vertrauen zu gewinnen. Ansonsten zieht sie sich gerne zurück, isst gerne und schläft viel. Halt eine gemütliche Dame, die ab und an ihre Streicheleien braucht und zwischendurch sehr gerne spielt.  Dicke stammt aus einer Katzenauffangstation. Sie ist 2007 geboren, gechippt und bei Tasso gemeldet. Bisher gab es keine Krankeiten, lediglich wegen ihrer platten Nase laufen ihr ab und an ein paar Tränen.

Hennes ist, seit er Baby war, bei seinen Besitzern. 2008 geboren ist er sehr verspielt und verschmust. Beim Spielen muss man da etwas vorsichtiger sein, da er gerne übermütig wird und dann auch mal zärtlich zubeißt. Allerdings ist es nicht böse gemeint, es ist halt ein richtiger Kater. Hennes schmust sehr gerne und ist extrem aufgeweckt und neugierig. Für draußen wäre er sicher ein guter Jäger, wenn er nicht so ein Schussel wäre. Leider ist er ziemlich tollpatschig, was aber auch oft lustig ist.

Hennes ist recht stressanfällig. Dies äußert sich dadurch, das er sich dann intensiv und bevorzugt am Bauch oder am Hals wund leckt. Oft auch provokativ und wartend, um seine Aufmerksamkeit einzufordern. Daher wäre eine ruhige, liebevolle Umgebung für ihn das Beste.

Hennes und Cindy sollen nach Möglichkeit zusammen vermittelt werden zu lieben Menschen, die ihnen für den Rest des Lebens ein schönes und sicheres Zuhause bieten.  Hätten sie dabei einen Garten, in den sie nach der Eingewöhnung könnten, wäre das für beide ideal.

Wenn Sie an den tollen Miezen interessiert sind, dann melden Sie sich bei Michaela Lotz 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Marek – der Kater mit nur einem Bein!- Besonderer Kater sucht Menschen mit Teppich und ohne Vorurteile

26. März 2018

Alter: 3 Jahre

Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: aufgrund der Behinderung besondere Anforderungen

Marek war gefütterte Streuner in einem Stahlwerk und muß dort einen furchtbaren Unfall gehabt haben, bei dem er 3 Beine verloren hat.
Marek ist ca. 3 Jahre alt, kastriert, geimpft, Fiv/Felv negativ, kerngesund. Ihm fehlen beide Hinterbeine sowie das rechte Vorderbein – dort hat er jeweils nur kurze Stümpfe die oberhalb des Knies abgecuttet sind. Das linke Vorderbein ist normal und vollständig.
Er kommt gut mit seiner Behinderung zurecht, kann alles alleine, braucht keine Hilfe, will keine Hilfe, ist komplett eigen- und selbständig und erstaunlich flink und agil. Er kann weite Strecken laufen und Höhen von ca. 15 cm überwinden – somit ganz normale Katzenklos benutzen, kleinere Podeste erreichen und im Alltag ganz normal mitleben. Jedoch muß die Umgebung für ihn weich gestaltet sein, da er sich seine Stümpfe sonst wundläuft. Das heißt er benötigt Teppich in allen Wohnbereichen – das ist Bedingung, ohne geht es nicht bei ihm!
Prothesen, Orthesen oder andere Hilfsmittel sind bei ihm KEINE Option. Dies ist mit einem Spezialisten abgeklärt worden
Ist die Umgebung auf ihn passend abgestimmt, wird man im Alltag nicht merken, dass er “anders” ist.
Charakterlich ist er im Herzen ein Streuner geblieben, findet das Streicheln mit einem Wedel gut, genießt es sichtlich, aber ein Festhalten ist nicht möglich! Er wird mit der Zeit ein Kuschler werden, aber man kann es nicht von ihm verlangen.
Er liebt andere Katzen, ist im Kopf ein junger Kater, der eben wie alle jungen Kater toben, raufen und Spielen will – und tut dies auch im Rahmen seiner Möglichkeiten. Entsprechend braucht er einen passenden Katzenkumpel zum Spielen. Gern kann er auch in eine größere Katzengruppe integriert werden, das fände er sogar toll.
Marek beweist, dass auch eine Katze mit schwerster Behinderung Lebensqualität haben kann und dass es nicht darauf ankommt, wie schlimm eine Behinderung ist, sondern darauf, was das Tier daraus macht. Aus seiner Sicht ist er nicht behindert, sondern ein waschechter Kater – halt nur mit kurzen Beinen.
Deshalb braucht er ein Zuhause bei Menschen von der Sorte “pragmatisch denkend” statt “mitleidend betüddelnd”. Man muß ihm das Umfeld für ihn passend anfertigen – und ihn dann sein Leben leben lassen als eigenständiger stolzer Kater.
Wer kann und will diesem besonderen Tier das passende Leben bieten?
Marek befindet sich bei Berlin, wird aber D-weit vermittelt – ich bringe ihn selbst in sein neues Zuhause.

Wenn Sie sich für Marek interessieren, dann melden Sie sich bei Michaela Lotz 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de