Salem

4. Dezember 2017

Alter: geb. ca. 22.08.2017
Geschlecht: männlich
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Freigang/ Wohnung mit Balkon
Gesundheit: Schnupfen + Seuche geimpft, gechippt
Schutzgebühr: 120 Euro

Salem wurde als Babykatze ganz alleine irgendwo im Grünen gefunden.

Auf der Pflegestelle entwickelte er sich zu einem kleinen Raufbold wie es im Buche steht! Raufen, spielen und den Bällchen hinterher jagen, davon kann er gar nicht genug bekommen. Neben dem spielen – wo er die Federangel auch gerne mal fauchend verteidigt – liebt er es aber auch zu schmusen, im Schoß der Pflegemama zu liegen, zu schnurren und sich einfach durch kraulen zu lassen. Er ist ein sehr neugieriger Kater und steckt seine Nase überall mit hinein. Da Salem besonders dickes, flauschiges Fell hat, wird er manchmal als „Mr. Plüsch“ bezeichnet. Auf diesen Namen hört er inzwischen fast besser, als auf seinen richtigen Namen. 😉

Salem ist auf der Suche nach einem Zuhause mit einem gleichaltrigen Katzenkumpel, der genauso lebhaft ist wie er, der mit ihm rauft und kuschelt.

Falls Sie Interesse an Salem haben, dann wenden Sie sich bitte an Frau Zörner unter 0177/4695888 (abends) oder martina.zoerner(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Ein unvergleichliches Trio

21. November 2017


Alter: 8 Monate
Geschlecht: weiblich
Verträglichkeit: zu zweit oder gemeinsam, alle drei sind hundeverträglich
Haltung: Wohnung, möglichst mit abgesichertem Balkon, katzengerechter Freigang
Gesundheit: gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche)
Schutzgebühr: 120 Euro pro Katze
*Erna und Irmi sind reserviert*

Sofi, Erna und Irmi sind 8 Monate alt. Die drei Damen sind ein eingespieltes Team mit ganz unterschiedlichen Talenten.
Sofi ist die Forscherin – an allem und jedem interessiert, untersucht alles ganz ganz genau, immer neugierig, sehr verspielt und kreativ und immer mittendrin und mit dabei. Zum Schmusen hat sie noch wenig Zeit, weil immer alles genau untersucht und ergründet werden will. Wenn der kleine Wibbelstetz aber mal gemütlich auf dem Sofa liegt, werden Streicheleinheiten mit genüsslichem Schnurren quittiert (bis sie wieder los muss – auf die nächste Forschertour).
Erna ist die Süße, Zarte – sie lässt gerne Schwester Sofi den Vortritt, bevor sie etwas ausprobiert oder erkundet. Ist die Lage sicher, kommt Erna auch neugierig schauen. Sie spielt oft, gern und ausdauernd mit ihren Schwestern und schmust ausgiebig mit dem Kater der Pflegestelle. Ist sie einmal eingeschlafen und die „Bande“ ist ohne sie weitergezogen, streift sie gurrend so lange durch die Bude, bis sie ihre Geschwister wieder um sich hat. Allein (ohne kätzische Gesellschaft) sein ist nicht ihr Konzept. Man könnte sagen, sie ist die sanftere, vorsichtigere Version ihrer Schwester Sofi.
Irmi das stille Wasser – sie ist genau wie ihre Schwestern verspielt und kontaktfreudig, schläft aber auch gerne mal den halben Tag allein. Am liebsten dann unter einer Decke, einem Kissen oder sonst irgendetwas unter das man sich drunter legen kann. Während ihre Schwestern immer recht gut zu hören sind, ist Irmi auf leisen Sohlen unterwegs und taucht hier und da völlig überraschend und lautlos auf. Sie lässt sich noch ungern anfassen, taut aber mehr und mehr auf.

Wir suchen für die Mädels zu zweit, gemeinsam oder zu einem gleichaltrigen Tier ein schönes Zuhause – über einen abgesicherten Balkon oder katzengerechten Freigang würden sie sich sicher sehr freuen.

Die drei ziehen geimpft, gechippt, entfloht und entwurmt bei Ihnen ein. Die Kastration wird in den nächsten Wochen durchgeführt.

Wenn Sie 1, 2 oder 3 der Damen kennenlernen möchten, melden Sie sich bitte bei Frau Diehl unter 02 21 / 96 30 08 61 (abends oder AB) oder kerstin.diehl(at)katzenschutzbund-koeln.de.

Miss Petri

25. Oktober 2017


Alter: ca. 15.03.2017 (geschätzt)
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung mit Balkon oder Freigang
Gesundheit: Impfungen (Schnupfen/Seuche) erfolgen kurzfristig, gechippt
Schutzgebühr: 100 Euro

Miss Petri stammt aus einer Kastrationsaktion im Bergheimer Raum.
Obwohl dort Kastrationspflicht herrscht, kam es auf einem Hof zu unkontrollierter Katzenvermehrung. Es waren zum Schluss zu viele, um ihnen noch gerecht werden zu können, zu wenig Futter, zu wenig Aufmerksamkeit für alle.

Missy und ihre Geschwister gehörten vermutlich zu den Tieren, die dort in Sachen menschlicher Zuwendung leider zu kurz gekommen sind. Denn obwohl sie erst wenige Monate alt waren, als sie zu uns kamen, fiel es allen schwer, zu Menschen Vertrauen zu fassen.
Aus dieser ersten Zeit auf ihrer Pflegestelle leitet sich übrigens auch ihr Name ab. „Miesepeter“ war der Spitzname, den die fauchende und grummelnde neue Pflegekatze anfangs vom Pflege-Papa bekam. Mur das es gar kein „Peter“ war, wie der Tierarzt feststelle. Und so war der Name geboren: Miss Petri.

Missy hat sich mittlerweile gut auf ihrer Pflegestelle eingelebt und kommt mit den anderen Katzen prima klar.
Menschen gegenüber hält sie meist noch Abstand. Wenn man ihr aber etwas erzählt, hört sie aufmerksam zu. Sie flitzt inzwischen in der Wohnung rum und kümmert sich teils noch nicht mal darum, wenn Besuch da ist. Und schlafende Menschen findet sie richtig interessant. Da wird auch schon mal im Bett an den Zehen genuckelt oder ausprobiert, ob man mit diesen komischen Körperteilen auch spielen kann
Alles in Allem würden wir sagen, sie ist auf einem guten Weg, auch wenn der Weg noch ein ganzes Stück lang ist.

Missy sucht ein neues Zuhause mit erfahrenen Dosenöffnern. Denn sie braucht Menschen mit Geduld und Einfühlungsvermögen, die ihr Zeit geben und die weiter mit ihr arbeiten, um ihr Vertrauen zu stärken. Ein netter Katzen-Kumpel oder eine nette Kumpeline, die vielleicht schon zahm ist, würde ihr da bestimmt ein guten Vorbild sein.

Freigang braucht unsere Miss nicht unbedingt, sie kommt mit Wohnungshaltung (gerne mit gesichertem Balkon) gut zurecht. Natürlich ist sie stubenrein.

Die Impfungen erfolgen in Kürze.

Wenn Sie unserer Missy ein neues Zuhause geben wollen, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de