×

die Nadel im Heuhaufen oder den 6er im Lotto für ein besonderes Katertrio

25. Februar 2021

Alter: *2018 und 2019
Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung mit abgesichertem Balkon
Gesundheit: gechippt, neg. FiV/FelV getestet
Schutzgebühr: 110 Euro pro Katze


Bitte lesen Sie sich erst einmal in Ruhe den Text durch bevor Sie den Fragebogen ausfüllen.

Ein Zuhause für diese 3 Kater gemeinsam zu finden wäre wie ein 6er im Lotto oder die Nadel im Heuhaufen finden.
Wären sie nicht wie sie sind, wäre man vom dem Lottogewinn vielleicht gar nicht so weit entfernt. Aber das wäre ja fast zu einfach.
Fuzzemann (s/w) und Mr. Grey haben sich 2018 auf der Pflegestelle kennengelernt. Grey kam mit ca. 4-5 Monaten von einem Bauernhof zu uns und brachte Potenzial mit zahm zu werden weshalb wir ihn nicht wieder zurückgesetzt haben.
Fuzzemann kam mit ca. 5 Wochen sehr krank zu uns und musste gepäppelt werden. Leider gab es zu dieser Zeit nur Grey als jungen Kumpel und so hat sich Fuzzemann Grey als Freund ausgesucht und seine scheue Art angenommen.
Beide leben nun gut 2,5 Jahre auf der Pflegestelle und wenn einer der Bestandskatzen sie nicht ab und an mobben würde, dürften sie auch bleiben. Aber ich wünsche ihnen ein eigenes Zuhause wo sie sich den Dosenöffner nicht mit vielen anderen Katzen teilen müssen.

Der Pflegemama gegenüber sind sie inzwischen relativ zutraulich geworden. Grey kuschelt im Bett was das Zeug hält, Bauchi kraulen ist das Größte. Auch kann man sich ihm inzwischen näheren wenn er irgendwo liegt und ihn streicheln. Fuzzemann kommt nicht nur ins Bett, er kuschelt sich auch mittlerweile auf der Couch an die Pflegemama. Beide nehmen Leckerchen von Fremden.
Jetzt kommen wir zu den „negativen“ Punkten. Beide Kater haben Probleme mit den Zähnen. Es wurden beiden bereits viele Zähne gezogen aber das Thema wird sie wohl ihr Leben lang begleiten. Und leider lassen sie sich nicht einfach so nehmen und in die Box packen weshalb beide leider auch noch nicht geimpft sind. Es ist also ein bisschen Überlistung nötig um sie einzufangen. Im eigenen Zuhause ließe sich das auf jeden Fall besser trainieren als in einem Haushalt mit vielen Katzen.

Und nun kommt Freddy ins Spiel. Er kam 2019 mit seiner Schwester im Alter von ca. 3 Monaten zu. Sie ist leider ein paar Wochen später einem angeborenen Leberproblem verstorben. Freddy ließ sich anfangs im Käfig schon kaum anfassen und das hat sich bis jetzt leider nicht geändert. Er schläft zwar zwischen den Beinen der Pflegemama aber anfassen ist nicht drin. Er aber nicht aggressiv, nur ängstlich. Auch er ist nicht geimpft. Fremden gegenüber zeigt er sich nicht, auch nicht wenn es Leckerchen gibt.
Freddy ist seeeeehr sozial und diese 3 Kater mögen sich sehr und geben ein mega tolles und liebenswertes Trio ab. Es macht einfach viel Spaß und Freude ihnen beim Spielen zuzuschauen.

Nun wissen Sie, warum wir von einem 6er im Lotto oder der Nadel im Heuhaufen sprechen. Es braucht hier ganz besondere Menschen die sich im Umgang mit scheuen Katzen auskennen, die gleich drei spezielle Katzen nehmen, die Geduld haben und damit leben können, dass sich Freddy vielleicht niemals oder erst nach Jahren wird anfassen lassen.
Grey und Fuzzemann werden etwas Zeit der Eingewöhnung brauchen aber ich bin überzeugt, in ihrem eigenen Zuhause, mit einem Dosenöffner der sich ausschließlich ihnen widmet, werden sie sich noch weiter öffnen und zugänglicher werden. Und es braucht Leute, die sehen wenn die Zähne/das Maul wieder Probleme machen und sich auch was einfallen lassen können, sie dann sanft einzufangen und auch die Kosten nicht scheuen.

Es braucht einen ruhigen Haushalt ohne Kinder und Hunde, eine große Wohnung mit viel Platz zum toben und einen abgesichertem Balkon. Keine Leute die sich nur melden weil es sich um hübsche Tiere handelt.

Bei Interesse füllen Sie bitte diesen Fragenbogen für Frau Heinrichs aus, vielen Dank
https://www.katzenschutzbund-koeln.de/vermittlungsfragebogen-ch/