×

Finchen, die Freiheitsliebende

14. März 2021

Alter: ca. 1,5 Jahre
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Freigang
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, Impfungen folgen (Schnupfen/Seuche/Tollwut),
Mutter negativ getestet (FIV+FeLV)
Schutzgebühr: 120 Euro

Finchen ist eine wirklich besondere Katze mit einer besonderen Geschichte. Sie wurde 2019 zusammen mit ihrem Bruder auf dem Gelände des Großmarkts in Köln geboren und kam Anfang 2020 zusammen mit Bruder und Mutter im Rahmen einer Kastrationsaktion auf dem dortigen Firmengelände zu uns. Damals bekam sie von uns den Namen Cindy.
Leider waren Bruder und Schwester sehr ängstlich und absolut gegen jede menschliche Annäherung, weshalb wir sie zusammen auf einen Reiterhof vermittelten.
Soweit, würde man sagen, alles normal.

Unbemerkt hat Cindy sich dann aber von dort aus auf die Suche nach einem Zweit-Zuhause gemacht. Sie fand einen Menschen, der sich mit ihr sehr intensiv beschäftigte. Aus Cindy wurde Finchen.
Und Finchen, frei zu gehen, wann immer sie wollte, hat die Gelegenheit ergriffen und sich nun doch dem Menschen angeschlossen. Es hat viele Monate des langsamen Annäherns und großer Geduld gebraucht, von beiden Seiten.
Doch das kleine Wunder ist geschehen: Cindy/Finchen möchte gerne bei und mit Menschen leben und nicht nur gefüttert werden.
Sie quasselt, kuschelt, spielt und tobt, wie ein junges Kätzchen, sie ist eine Katze, die man sich toller nicht wünschen könnte.
Und sie möchte jetzt gerne auch einziehen und eine richtige Hauskatze werden. Mittlerweile ist sie fast mehr drinnen als draußen. Und selbst wenn ihr Mensch Besuch bekommt, wird sich nicht mehr versteckt 🙂

Leider kann ihr Mensch, der sich mit so viel Liebe um Finchen bemüht hat, ihr dieses Zuhause aber nicht dauerhaft geben. Denn die alte Katzendame, die dort bereits wohnt, möchte ihr Zuhause nicht wirklich teilen.

Wir suchen deshalb jetzt nochmals ein Zuhause für diese tolle Katze.
Finchen braucht auf jeden Fall später Freigang. Sie ist stubenrein, sehr sozial gegenüber anderen Katzen, weshalb es auch schon Samtpfoten im neuen Zuhause geben sollte. Sie bevorzugt Katzen, Kater sind nicht so ihr Fall, was vermutlich an deren Spielverhalten liegt.
Es ist damit zu rechnen, dass es eine längere Eingewöhnungszeit braucht, bis Finchen (die sogar auf ihren Namen hört) soviel Vertrauen zu ihren neuen Menschen entwickelt, wie sie das zu ihrer jetzigen Dosenöffnerin hat.
Es sind also Menschen mit Geduld und Einfühlungsvermögen gefragt.

Die Impfungen erfolgen vor Einzug ins neue Zuhause.

Bei Interesse oder für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Doris Portz über den Fragebogen https://www.katzenschutzbund-koeln.de/vermittlungsfragebogen-dp/