×

Kati sucht dringend liebevolle Menschen für ihren letzten Lebensabschnitt

7. November 2021

Alter: geb. ca. 2011 (geschätzt)
Geschlecht: weiblich
Verträglichkeit: Einzelkatze
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon oder Freigang in ruhiger, grüner Wohngegend
Gesundheit: kastriert, gechippt, FIV/FeLV negativ getestet
Schutzgebühr: nach Vereinbarung

Kati, eine große Tigerkätzin mit weißen Abzeichen, wurde in sehr schlechtem Zustand im Kölner Westen gemeldet und erst einmal notfallmäßig vom Katzenschutzbund Köln aufgenommen und zog später dann zu uns auf Pflegestelle. Geschätzt wird Kati auf um die zehn Jahre.

Sie hatte ein schwer verletztes Auge, das nach langer Behandlung inkl. OP wieder wunderbar geworden ist. Nach der Beseitigung weiterer „gesundheitlicher Baustellen“ erholte sich Kati im Nu und wiegt heute wieder 4,8kg. Wir dachten schon ans Aufatmen und Vermitteln, da zeigte eine abschließende Blutuntersuchung steigende Nierenwerte! Leider ist das bis heute so, weitere Blutuntersuchungen verifizierten die traurige Nachricht.

Wieviel Zeit Kati jetzt noch bleibt, kann niemand sagen. Sie ist momentan topfit und futtert ihr Nierenfutter mit großem Gusto und auch reichlich. Man meint eine vollkommen gesunde Katze vor sich zu haben. Es kann ein schleichender Prozess sein, mit dem sie u.U. noch bis zu drei Jahren gut leben kann, aber natürlich kann es auch irgendwann einmal plötzlich und schnell bergab gehen.

Aber gerade deshalb braucht Kati ganz ganz schnell ein Zuhause, wo sie ihre letzte Lebenszeit umsorgt und umhegt verbringen darf. Sie würde so gern mehr Ansprache haben, als dies auf einer Pflegestelle mit mehreren Pflegis geleistet werden kann. Denn leider versteht sich Kati gar nicht mit anderen Katzen! Daher muss sie in einem Zimmer bleiben, und so sollten ihre letzten Tage doch nicht verlaufen.

Wer möchte Kati noch ein schönes Leben bereiten, wie lange es auch dauern wird? Kati würde sich über mehr Menschenkontakt sehr freuen und kann sicher viel Liebe geben. Gern darf es auch eine Gnadenbrotstelle sein, für die wir weiterhin evtl. anfallende Tierarztkosten übernehmen. Grundsätzlich braucht Kati aber erst mal nicht zum Tierarzt, es sei denn vielleicht in ein paar Wochen mal zur Kontrolle der Nierenwerte, um zu sehen, ob sie gestiegen sind und man noch mehr mit Medikamenten unterstützen kann.

Wir hoffen für Kati, dass jemand sein Herz öffnet und Kati zu sich nimmt. Wir alle werden alt und krank und wären ganz sicher für liebevolle Zuwendung und Betreuung überaus dankbar. Kati wäre es ganz sicher auch.

Bitte melden Sie sich bei Frau Malsch unter katzenzuflucht@web.de oder telefonisch unter 0177 7171312 (auch WhatsApp), wenn Sie Kati eine Chance geben möchten.