×

Wir trauern um Peter

3. November 2010

10. November 2010
Leider hat es Opa Peter nicht geschafft. Es stellt sich heraus, dass Peter einen riesigen Knoten im Bauch hatte. Wahrscheinlich war es ein Tumor. Peter baute immer weiter ab. Er wog zum Schluß trotz intensivem Päppelns nur noch 2,3 Kilo. Schließlich brachten wir ihn in die Klinik, wo er einen Tag stationär aufgenommen wurde. Leider verbesserten auch die Infusionen nichts an seinem Zustand. Wir wollten auf keinen Fall, dass Peter leidet und so haben wir uns Mittwochabend entschlossen, ihn zu erlösen. Peter ist nicht alleine gestorben und wir trauern um ihn.

03. November 2010
Peter tauchte irgendwann auf der Straße auf und sah einfach nur erbärmlich aus. Eine mitleidige Dame brachte den völlig entkräfteten Peter zu einem Tierarzt, der uns verständigte. Wir haben Peter natürlich gleich auf einer unserer Pflegestellen aufgenommen.

Zur Zeit macht Peter nichts anderes als Fressen. Er hat einen unbändigen Hunger. Kein Wunder – wiegt der große Kater doch grade mal 2,7 Kilo und ist sehr wahrscheinilich steinalt (eine genaue Altersbestimmung ist leider nicht möglich, da er keine Zähne mehr im Maul hat)!!! Natürlich haben wir Peter unserem Tierarzt vorgestellt, der zunächst mal die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen hat, als er Peter sah. Bei Peter wurde nun eine Schilddrüsenüberfunktion festgestellt, die mit Sicherheit auch für seinen Zustand verantwortlich ist. Er bekommt nun Medikamente und wir hoffen, dass er schnell an Gewicht zulegt und fit wird.

Weil wir denken, dass es eine Weile und noch einige Arztbesuche kosten wird, bis Peter vermittelt werden kann, eine Vermittlung in dem Alter und Gesundheitszustand sehr schwierig und die tägliche Medikamentengabe eine kostspielige Angelegenheit wird, wären wir über eine finanzielle Unterstützung sehr dankbar. Peter wird es Ihnen danken!