×

Emily mag nicht mehr Fressen

3. Oktober 2009

emmy3. Oktober 2009

Nachdem Emily sich wieder bestens erholt hat, konnte sie nun in ihr neues Zuhause ziehen, wo sie schon sehr sehnsüchtig erwartet wurde. Im Nachhinein geht man von einer Darmentzündung aus. Nun ist gottseidank alles ausgestanden und Emily hat ein tolles neues Zuhause gefunden.

23. September 2009

Nachdem Emily weiterhin nichts mehr fressen wollte und die Pflegemutter sie künstlich Ernähren musste, wurde Emily für einen Tag in die Klinik gebracht, um sie an den Tropf zu geben. Sie war schon stark dehydriert. Und siehe da: dies scheint Wunder gewirkt zu haben. Danach fing sie sofort wieder an zu fressen!

18. September 2009

Emily wurde erneut geröngt, um zu sehen, ob das Kontrastmittel irgendwo unterbrochen wird. Einen Fremdkörper können wir nun gottseidank ausschließen, aber was sie hat, wissen wir immer noch nicht. Hoffentlich bringt ein neues Medikament Besserung!

17. September 2009

Emily wurde von oben bis unten auf den Kopf gestellt. Eine genaue Diagnose haben wir leider immer noch nicht. Dank Umfangrreicher Bluttests konnten einige Krankheiten ausgeschlossen werden, doch was sie hat, haben sie uns nicht verraten. Das Röntgenbild brachte einen verdickten Darm zum Vorschein. Es besteht die Befürchtung, dass sie irgend einen Fremdkörper verschluckt haben könnte. Ihr wurde daher ein Kontrastmittel gegeben, damit wir sehen können, ob es irgendwo einen Verschluss gibt.

14. September 2009

Kaum haben sich die Sorgen um Pia ein wenig gelegt, dann kommt das nächste Sorgenkind – nämlich Pias Mama Emily. Diese verschmuste liebe Katze, die wir halbverhungert und hochtragend auf der Straße aufgelesen haben und die während der Säugephase bis zu 1600 gr. Futter pro Tag verdrückt hat (kein Wunder, so ausgehungert, wie sie war) mag auf einmal nichts mehr Essen. Nachdem wir nun schon des öfteren beim Tierarzt waren und leider bis jetzt keine Therapie angeschlagen hat, sieht es nicht gut aus für Emily. Sie ist mittlerweile stark dehydriert und sehr mager. Morgen werden intensive Untersuchungen durchgeführt, dann wissen wir hoffentlich mehr.