×

Spenden für großangelegte Fangaktion

30. März 2010

28. April 2010

Bis heute konnten wir 13 Katzen auf dem Gelände einfangen. Leider wurden die Katzen nach und nach immer vorsichtiger, so dass die letzten Fangaktionen leider immer erfolglos blieben. Wir haben uns daher dazu entschlossen, den Katzen erst einmal etwas Ruhe zu gönnen, um zu einem späteren Zeitpunkt die restlichen ca. 5-7 Katzen einzufangen. Wir werden weiter berichten.

30. März 2010

Montag war wieder ein guter Fangtag. 5 Katzen sind uns in die Falle gegangen. Insgesamt haben wir nun 12 Katzen einfangen und kastrieren können. Doch immer noch laufen dort viele Katzen rum. Wir bleiben am Ball – doch ohne finanzielle Hilfe schaffen wir es nicht. Bitte helfen Sie uns!

Anbei gibts noch ein paar Bilder unserer Neuzugänge.



Und noch ein paar Bilder von der Umgebung:



28. März 2010

Ein paar „Impressionen“ der ersten Fangaktionen:

Der erste Kater, der uns in die Falle gegangen ist. Er wurde kastriert und nach ein paar Tagen Beobachtung darf er sich als erster bereits wieder seiner Freiheit erfreuen…


Ebenfalls konnten wir ein Muttertier einfangen. Sie war bereits wieder tragend, jedoch in einem so frühen Stadium, dass eine Kastration noch möglich war. Sie ist komplett zahm und kann nun vermittelt werden. Hier gehts zur Vermittlungsanzeige.


Eine Tochter ging uns auch beim ersten Mal direkt in die Falle. Da sie noch recht jung ist und gute Chancen zeigt, wird sie ebenfalls vermittelt. Hier gehts zur Vermittlungsanzeige.


Wenige Tage später konnten wir diese Schildpatt-Katze und eine weitere Katze einfangen. Beide waren verletzt und ebenfalls tragend. Auch hier konnten wir eingreifen. Sie wurden zusätzlich tierärztlich versorgt und werden noch heute wieder in die Freiheit entlassen.





Am Samstag konnten wir diesen beiden schwarzen Wildlinge einfangen. Ein Kater und eine Katze (wie konnte es anders sein – auch diese war tragend).

22. März 2010

Liebe Katzenfreunde,

kürzlich erreichte uns ein Hilferuf von Arbeitern eines Werksgeländes. Dort würden sich Katzen aufhalten, die sich kontinuierlich vermehren.

Wir haben uns dieses Problems angenommen und stehen nun vor einem Großprojekt. Bislang konnten 18 Katzen gezählt werden. 18 Katzen, die kastriert und tierärztlich versorgt werden müssen. Die Kosten für dieses Projekt sind immens und leider bleibt uns auch keine Zeit.

Von den 5 Katzen, die bis jetzt eingefangen werden konnten, waren 3 bereits tragend. Eine Verzögerung der Fangaktion würde daher verherende Folgen und wahre Kittenschwemmen mit sich bringen. Außerdem haben wir bereits verletzte Tiere eingefangen, die einer intensiven Pflege bedürfen. Alles in Allem rechnen wir mit Tierarztkosten von ca. 2.000 Euro. Neben dieser Stelle gibt es reichlich weitere Fangstellen, an denen wir paralell aktiv sind.

Für einen privaten, örtlichen Verein, ist dies eine unwahrscheinliche finanzielle Belastung. Um die Tierarztkosten zur Versorgung all dieser wildlebenden Katzen zu gewährleisten und als Verein weiter in dem Maße zu agieren, wie wir es bisher getan haben, sind wir dringend auf Ihre Hilfe angewiesen!

Daher bitten wir Sie: Bitte unterstützen Sie uns bei unserer Großaktion und helfen uns, die Tierarztkosten zu stemmen.

Eine Spende mit dem Vermerk „Fangaktion“ würde uns sehr helfen.

P. S.: Wir freuen uns natürlich auch immer über Helfer, die uns beim Fangen unterstützen oder Tiere nach der Kastration zur Beobachtung im Kennel aufnehmen können.