×

Pamuk und Loona

30. Juli 2011


Guten Abend Frau Heinrichs,

vor nun genau zwei Wochen sind die beiden Katzenkinder Pamuk (jetzt Zelda) und Loona (jetzt Kica) bei uns eingezogen. Nachdem wir die beiden im Internet entdeckt und mit Ihnen telefoniert hatten, konnten wir es kaum erwarten, die beiden einmal kennen zu lernen. Und kaum waren wir wenige Tage später bei ihnen, fiel es uns sehr schwer, sie bis zum Abend nicht mehr zu sehen.
Unser Zuhause hatten wir im vorhinein schon mit einigen Accessoires ausgestattet. So haben wir eine Art Parcours an unserer Wohnzimmerwand entlang gebaut, auf dem die Katzen die Wände hoch und runter klettern können. Außerdem haben wir aus einem Baumstamm und etwas Sisal einen zwei Meter hohen Kletter- und Kratzbaum gebaut, den die Katzen für beides gerne nutzen. Auch mit Katzentoiletten, Streu und Futter hatten wir keine Probleme, alles wurde von beiden sofort angenommen.
Am Mittwoch waren die beiden auch schon mit uns beim Tierarzt zum Impfen. Beide verhalten sich sehr ruhig, Zelda muss allerdings von Zeit zu Zeit mit Aufmerksamkeit überschüttet werden, damit sie mit dem Mauzen aufhört. Überhaupt erzählt Zelda uns den Tag über recht viel, nicht zu laut, nicht zu aufdringlich, aber stetig, ob auf dem Weg zur Küche, ins Schlafzimmer, auf unserem Schoß oder dem Wohnzimmertisch, auf dem sie in der Wasserschale, die wir für beide zum trinken hingestellt haben, versucht Wellen zu fangen und dabei im Wohnzimmer herumspritzt. Kica hingegen ist eine ganz Ruhige und etwas Distanziertere. Sie war die Erste, die den Balkon im Ganzen erkundet hat und auch die Erste auf dem höchsten Regal im Wohnzimmer, auf dem sie ihren Lieblingsschlafplatz in einem bereitgestellten Körbchen entdeckt hat.
Auch wenn das Eine oder Andere schon zu Bruch gegangen ist, freuen wir uns jeden Tag mehr darüber, dass wir die zwei Süßen zu uns genommen haben. Vielen Dank für die Vermittlung!

E. Nikol. & J. Gron.