×

Letty und Binga

19. November 2020

Alter: *ca 4/2020
Geschlecht: weiblich/kastriert
Verträglichkeit: Zweittiere/nur gemeinsam
Haltung: NUR Wohnung mit Balkon
Gesundheit: geimpft (Schnupfen/Seuche), gechippt
Schutzgebühr: 110 Euro pro Katze
*RESERVIERT*
Diese beiden Zuckerpuppen hatten keinen so tollen Start ins Leben. Gefunden wurden sie auf einem Schrottplatz und befanden sich in keinem guten Zustand. Da sie nicht scheu waren vermuten wir das sie ausgesetzt wurden. Vielleicht weil Letty ein massives Problem an einem Auge hatte? Es hat zahlreiche Tierarztbesuche und viel liebevolle und lang anhaltende Pflege bedurft bis es ihr wieder gut ging.
Bei der Kastration wurde noch einmal etwas Gewebe entfernt aber das Auge konnte erhalten bleiben und wir vermuten, dass das auch so bleibt aber genau sagen kann das wohl niemand. Sicher ist nur, dass man das Auge immer im Auge haben muss. Es kann sein, dass sie immer Salbe oder Tropfen benötigt und auch den tierischen Augenarzt sollte man immer wieder mal drüberschauen lassen.

Die tolle Pflege dankt sie einem mit ihrem wundervollen Wesen und ihrer süßen Art. Ihr Handicap hält sie von nichts ab. Auch sie ist verspielt und neugierig wie sich das für eine Katze in ihrem Alter gehört.
Binga, von der wir nicht wirklich wissen ob sie ihre echte Schwester ist denn als sie gefunden wurden war sie erheblich größer als Letty, ist anfangs etwas zurückhaltend bei Fremden aber wie Binga sehr verspielt und neugierig, wie sich das gehört. Leckerchen sind bei ihr Trumpf 🙂

Nichts ist vor den Mädels sicher und sie werden nur gemeinsam und nur in reine Wohnungshaltung mit abgesichertem Balkon vermittelt. Gerne können sie auch zu anderen Katzen dazu denn sie sind sehr sozial und mögen auch etwas ältere Katzen. Ältere Kinder sind kein Problem, Hunde kennen sie nicht.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Heinrichs unter cerstin.heinrichs(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Schmusemaus Nala und Bruder Hasenfuß Lui

15. November 2020

Alter: geb. ca. *06/2020 (/geschätzt)
Geschlecht: weiblich+männlich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittiere, nur gemeinsam
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon, evtl. Freigang
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, Nala: 1xgeimpft (Schnupfen/Seuche) , Lui: Impfungen folgen
Nala: negativ getestet (FIV+FeLV)
Schutzgebühr: Nala: 140 Euro, Lui: 110 Euro

*RESERVIERT*

Nala (getigert) und Lui (schwarz) wurden zusammen mit Geschwistern und mehreren anderen Verwandten im Rahmen einer Fangaktion auf einem Industriegelände eingefangen.
Derzeit wohnen sie mit Geschwisterchen Amy und Papa/Onkel Monty auf einer Pflegestelle.
Sie haben sich in den letzten Wochen toll entwickelt, wobei aber jede Fellnase ihr eigenes Tempo hat.
Monty, Amy und Nala spielen auch sehr gerne mit ihrer Dosenöffnerin und lassen sich auch streicheln und beschmusen. Manchmal wird die Pflegemama regelrecht belagert 🙂
Brüderchen Lui hinkt dieser Entwicklung leider noch hinterher. Zwar ist er auch nicht mehr so scheu wie anfangs, aber von Streicheln und Schmusen ist er noch sehr entfernt.
Kommt es tatsächlich einmal zu einem kleinen Streichler, war das wohl eher ein “Unfall” in seinen Augen.
Bei ihm warten wir wirklich noch auf das Aha-Erlebnis (weshalb er leider auch aktuell noch nicht geimpft ist).

Aber Nala liebt ihren Bruder Lui. Möchte man die kleine Kuschelmaus adoptieren, geht das nur, wenn man ihren Bruder Hasenfuß mit aufnimmt.
Trennen kann man die Beiden einfach nicht.
Deshalb suchen wir Menschen, die mit Geduld, Geduld und nochmals Geduld auch Lui adoptieren würden und ihm sein Tempo der Entwicklung lassen.
Wieviel Kuschelkater in ihm steckt, kann im Moment noch keiner sagen.
Wenn er aber nur etwas von seinen Geschwistern und seinem Vater/Onkel Monty hat, steckt da unter dem schwarzen Fell noch ganz schön Kuschel-Potential.
Sicher wird ihm seine kuschelsüchtige Schwester Nala da ein gutes Vorbild sein 🙂

Nala und Lui kommen mit Wohnungshaltung gut zurecht, wobei gut gesicherter Balkon aber ein “muss” ist.
Ein späterer Freigang in einer sehr sichern Gegend käme aber auch in Frage.

Die 2. Impfung von Nala erfolgt Ende November.
Sollten die Impfungen bei Nala und Lui bei der Vermittlung noch nicht abgeschlossen sein, werden sie mit Impfgutscheinen bei einer unserer Tierärzte vermittelt.

Wenn Sie Nala und Lui ein neues Zuhause geben möchten, melden Sie sich bitte unter 0176/21439546 (AB) oder doris.portz (at) katzenschutzbund-koeln.de (bitte eine Rückrufnummer angeben!)

Bo, Jo und Moe – das neugierige Trio

3. November 2020

Alter: ca. 05/2020 geboren
Geschlecht: weiblich (Jo) + männlich (Bo und Moe)
Verträglichkeit: Pärchen/Trio
Haltung: Freigang in verkehrsarmer Gegend
Gesundheit: kastriert, gechippt, geimpft (Katzenschnupfen, -seuche)
Schutzgebühr: 140 Euro je Tier

*Jo und Moe sind reserviert* – Bo sucht noch ein Zuhause

Die drei kleinen, ca. 6 Monate alten Wirbelwinde sind im Rahmen einer Fangaktion zu uns auf die Pflegestelle gekommen. Anfangs waren sie noch sehr scheu, mittlerweile haben sie aber gemerkt, woher das Futter kommt 😊

Bo, der kleine halbe Tiger, ist ein verspielter Rabauke, der sich ganz wunderbar entwickelt hat. Vom ganz scheuen Kerlchen ist er der erste der drei, der sich mittlerweile mehrmals am Tag eine dicke Portion Köpfchen-Schmusen abholt, auch wenn er gerne noch vorm laufenden Menschen oder hektischen Bewegungen davonrennt. Bo fügt sich ganz wunderbar in vorhandene Katzengesellschaft ein und gewinnt mit seiner freundlichen Art alle (Katzen-) Herzen. Am liebsten spielt er mit kleinen Bällen oder seinen Kameraden. Bo freut sich, mit seinen beiden Kumpels Jo und Moe in ein neues Zuhause zu ziehen oder zu einem vorhanden, ähnlichen alten Katzenkumpel. Er wird nicht in Einzelhaltung vermittelt. Update der Pflegemama: Bo hat das nächste Schmuselevel erreicht, wirft sich beim Ganzkörperkraulen leidenschaftlich hin und her und verteilt dröhnende Schnurrungen 😉

Jo und Moe, die kleinen schwarzen, sind Bruder und Schwester. Würde man das nicht am Aussehen erkennen können, merkte man dies spätestens an ihrem Verhalten gegenüber. Echte Geschwisterliebe! Jo, das enorm neugierige Mädchen mit weißen Flecken an Hals und Bauch, wuselt gerne durch die Gegend und beobachtet die Menschen. Sie nimmt schon sehr gerne Leckerlis aus der Hand, wenn sie ihren Menschen ein wenig kennt. Wird Bo geschmust, sieht man ihr an, dass sie auch gerne würde, sich aber noch nicht so richtig traut. Ihr komplett schwarzer Bruder Moe ist ihr immer dicht auf den Fersen. Betritt sie unbekanntes Gebiet, wird es ausgekundschaftet, während Moe auf ihr „Okay“ wartet. Zwischendurch führen die zwei auch gerne gurrende Gespräche miteinander, was sie auch in Zukunft nicht missen sollten. Moe ist der schüchterne Part. Er beobachtet lieber, als sich ins Getümmel zu werfen, aber auch bei ihm erkennt man Tag für Tag kleine Fortschritte. Auch diese beiden haben sich ohne Probleme in die Katzengesellschaft eingebracht. Sie werden zusammen als Pärchen oder mit Bo als Trio vermittelt.

Alle drei suchen die Nähe zum Menschen. An Fernsehabenden ist die Couch somit immer voll oder der Blick auf den Bildschirm von einem neugierigen Kätzchen versperrt, sowie das Bett in der Nacht. Ab und zu wird sich auch mal auf den schlafenden Dosenöffner draufgelegt. Wo man steht und geht, ein kleines Köpfchen schaut immer zum jeweiligen Zimmer herein. Vor allem, wenn irgendwo eine Tüte raschelt. Denn alle drei sind ganz heiß auf Nahrung jeglicher Art. Dennoch brauchen sie noch ein bisschen Zeit, um sich an die Menschen zu gewöhnen, weil man sich noch ruhig und mit Bedacht bewegen muss, damit sie nicht direkt Reißaus nehmen.

Die drei können ab Ende November in ein eigenes für-immer-Zuhause ziehen und freuen sich schon auf liebe Interessenten. Die drei wünschen sich ein Zuhause mit lieben, eher ruhigeren Menschen und Freigang in verkehrsberuhigter Gegend (die nächsten großen Straßen sollten ein gutes Stück entfernt liegen). Sie sind bei Auszug kastriert, tätowiert, gechippt, negativ auf FIV und FeLV getestet, geimpft (Katzenschnupfen, Katzenseuche), entwurmt und entfloht.

Bei Interesse melden Sie sich bitte mit einem kleinen Einblick ins neue Zuhause bei Natalie Stypa unter natalie.stypa(at)katzenschutzbund-koeln.de (bitte eine Rückrufnummer mit angeben).

Bari und Mina

3. November 2020

Alter: ca. 2019 geboren
Geschlecht: weiblich
Verträglichkeit: zusammen
Haltung: Freigang in verkehrsarmer Gegend
Gesundheit: kastriert, gechippt, geimpft (Schnupfen, Seuche, Tollwut, FeLV)
Schutzgebühr: 180 Euro je Tier

Bari (schwarzes Lackfellchen) und Mina (Tigerchen) kamen im Rahmen einer Fangaktion zu uns. Beide kannten zwar Menschen, wussten aber mit Kuscheln und menschlicher Nähe zuerst nicht viel anzufangen. Sie waren seeeeehr vorsichtig, aber stets neugierig, lieb und haben schnell gelernt, wie toll der Mensch sein kann. Sie sind verschmust, aber manchmal immer noch über ihren eigenen Mut erschrocken. Da rutscht auch mal ein kleiner Faucher raus, der keine weitere Bedeutung hat, außer dass er ziemlich süß ist 😉

Es sind zwei zierliche, noch recht junge Katzendamen, die sehr verspielt aber auch schmusig sind. Mina gewöhnte sich etwas schneller ein als die etwas schüchternere Bari. Beide erobern recht zügig mit ihrer lieben Art das Herz der Menschen. Mina knipst auch mal gerne in den Ellbogen, wenn die Pflegemama nicht schnell genug streichelt. Es sind zwei echt sehr süße Katzendamen!

Die beiden wünschen sich ein Zuhause mit lieben, eher ruhigeren Menschen und Freigang in verkehrsberuhigter Gegend (die nächsten großen Straßen sollten ein gutes Stück entfernt liegen). Sie sind bei Auszug kastriert, tätowiert, gechippt, negativ auf FIV und FeLV getestet, geimpft (Katzenschnupfen, Katzenseuche, Tollwut, FeLV), entwurmt und entfloht.

Wenn Sie sich für Bari und Mina interessieren, melden Sie sich bitte mit einem kleinen Einblick ins neue Zuhause bei Natalie Stypa unter natalie.stypa(at)katzenschutzbund-koeln.de (bitte eine Rückrufnummer mit angeben).

Mojito mit Tiger-Lilly und Nero mit Catwoman

3. November 2020

Alter: in 05/2020 geboren (bzw. 06/2020)
Geschlecht: 2x weiblich und 2x männlich
Verträglichkeit: paarweise
Haltung: Wohnung mit Balkon
Gesundheit: kastriert, gechippt, Mutter negativ auf FIV/FeLV getestet, geimpft, entwurmt, entfloht
Schutzgebühr: 110 Euro je Tier

*Tiger-Lilly und Mojito sind in ein neues Zuhause gezogen, Catwoman und Nero sind reserviert*

Diese vier Fellschnütchen kamen mit ihrer Mutter und noch zwei weiteren Geschwistern im Rahmen einer Fangaktion zu uns. Zu dem Zeitpunkt waren die Kleinen ca. 8 Wochen alt und kannten Menschen nur aus der Ferne. Dementsprechend viel Herzblut und Geduld hat die Pflegemama gebraucht, um sie an den Menschen zu gewöhnen. Solch eine Gewöhnung und das wachsende Vertrauen ist ein Prozess: Die Kleinen werden noch etwas Geduld und Liebe brauchen, bis sie sich vollständig an den Menschen gewöhnt haben. Sie sind also (noch) keine typischen Schoßtierchen, das sollte Interessenten bewusst sein. Sie sind jetzt 6 bzw. 5 Monate alt.

Mojito und Tiger-Lilly
Mojito (schwarz-weiß) lässt sich schon gut streicheln und ist einfach nur ein süßer Kater. Ab und zu versucht Mojito beim streicheln zu knabbern, hier muss er noch lernen dass das nicht nötig und nicht sinnvoll ist 🙂 Er spielt und rauft viel mit Tiger-Lilly, weshalb die zwei auch zusammenbleiben sollten. Tiger-Lilly (Tigerchen) ist die zahmste. Sie ist total lieb. Mittlerweile lässt sie sich von ihrer Pflegemama auch schon auf dem Arm nehmen. Beim Spielen und Raufen ist sie wie ein Junge und sie macht Luftsprünge, wenn man ein Spielzeug wirft und versucht es zu fangen. Sie ist ein ganz tolles Mädchen.

Nero und Catwoman
Kater Nero ist der Scheuste aus der Gruppe und lässt sich noch nicht streicheln. Er wahrt immer ein wenig Abstand und ist noch skeptisch. Die kleine Catwoman ist auch sehr zurückhaltend und ruhig, man kann sie aber schon streicheln. Sie liebt ihren Nero abgöttisch und läuft ihm oft hinterher, überall hin. Unser kleines Kuckuckskind! Wir vermuten, dass die Katzenmama hier ein Kuckuckskind aufgenommen hat, denn sie ist rund 3-4 Wochen jünger als ihre Fellkumpel. Hier sind wirklich klein und groß zusammen.

Die vier wünschen sich ein Zuhause mit lieben, etwas geduldigen Menschen und eine Wohnung/Haus mit gesichertem Balkon oder Freigang in verkehrsberuhigter Gegend (die nächsten großen Straßen sollten ein gutes Stück entfernt liegen). Sie sind kastriert, gechippt, geimpft (Katzenschnupfen und Katzenseuche), entwurmt und entfloht und ihre Mutter wurde negativ auf die Viruserkrankungen FIV und FeLV getestet. Den Umgang mit Hunden oder kleinen Kindern kennen sie nicht. Da sie noch recht zurückhaltend sind, freuen sie sich über einen ruhigeren Haushalt, in dem sie alles kennen- und lieben lernen können.

Wenn Sie sich für eines der Kittenpärchen interessieren, melden Sie sich bitte mit einem kleinen Einblick ins neue Zuhause bei Natalie Stypa unter natalie.stypa(at)katzenschutzbund-koeln.de (bitte eine Rückrufnummer mit angeben).