×

Anmerkung zu Vermittlungshilfe extern

11. Juli 2024

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen Katzen vor, die sich noch in der Obhut ihrer Besitzer befinden. Diese haben uns kontaktiert, weil sie ihre Katzen aus den unterschiedlichsten Gründen abgeben müssen/nicht mehr halten können (z.B. weil Nachwuchs kam, Allergien auftraten, Trennung, Umzug etc).
Da wir oft aus Platzgründen nicht alle Tiere auf unsere Pflegestellen aufnehmen können, bieten wir hier den Besitzern eine Plattform, um bekannt zu machen, dass sie für ihre Tiere ein neues Zuhause suchen. Auch ist es für die Katzen natürlich angenehmer, nicht dem Umweg über eine Pflegestelle machen zu müssen.

Da uns die Tiere nicht bekannt sind weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass wir weder Rechte noch Pflichten an diesen Tieren haben! Die Vermittlungen erfolgen ausschließlich privat und durch/mit dem Besitzer.
Wir geben und übernehmen keinerlei Garantien.

Leo – die verschmuste und verspielte Prinzessin

11. Juli 2024

Geschlecht: weiblich/ kastriert
Verträglichkeit: Einzelhaltung
Haltung:  (Gesicherter) Freigang
Gesundheit: geimpft + gechippt
Alter: 3 Jahre

Die wunderschöne Leo sucht ein neues Zuhause, weil sie den vorhandenen kätzischen Mitbewohner nicht mag und ihn attackiert. Derzeit sind die Beiden in der Wohnung durch Glastüren getrennt, was aber natürlich nicht ideal ist.

Lea ist eine wirklich süße, verschmuste und ausgesprochen hübsche Katze. Sie stammt ursprünglich aus Kroatien, bis sie nach Deutschland vermittelt wurde. Es wird vermutet, dass Lea beim ersten Vorvorbesitzer die alleinige Prinzessin war, sich auch darum beim folgenden Halter mit dessen ruhigen Hund nicht vertragen hat und deswegen an die jetzigen Besitzer weitervermittelt wurde. Deswegen sollten auch besser in ihrem neuen Zuhause keine anderen Tiere vorhanden sein.

Das Süße wurde nach einem ungeplanten Wurf beim Vorbesitzer in ihrem jetzigen Zuhause kastriert, was laut Tierarzt medizinisch auch nötig war. Ansonsten ist Lea gesund und aufgeweckt. Sie möchte nach der kleinen Odyssee einfach nur ankommen.

Lea spielt sehr gerne, gerade Geschenkbänder und Tischtennisbälle sind sehr beliebte Spielsachen. Das Bett, der Teppich, die Kratztonne oder die Couch sind für sie Orte zum Entspannen. Sie ist aufgeweckt und erkundet gerne die neue Umgebung, ohne davon eingeschüchtert zu sein. Auch würde sie gerne wieder in den Freigang. Aktuell darf sie auf den Balkon und wenn sie sich traut, auch über die Katzentreppe in den Garten.

Die Miez soll in ein schönes, neues Zuhause kommen, gerne auch mit Kindern, wo die neuen Dosenöffner ihre Freude an dem lieben Tier haben und sie die alleinige Schmusekatze im Haushalt ist.
Es wäre schön, wenn die jetzigen Besitzer sich an den Kastrationskosten als Schutzgebühr beteiligen würden.

Wenn Sie ab Lea interessiert sind, dann wenden Sie sich an Michaela Lotz, 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Dreamteam Nami und Balu

27. Juni 2024

Geschlecht: weiblich + männlich (Zwitter)/ kastriert
Verträglichkeit: Zusammen vermittelt
Haltung:  Gesicherter Freigang oder Wohnung mit Balkon
Gesundheit: geimpft + gechippt
Alter: 6 Jahre

Nami, eine creme-rote British Langhaar Dame und und der grau-weiße Britisch Kurzhaar „Kater“ Balu (beide Miezen ohne Papiere) suchen aufgrund geänderter Lebensumstände ihrer Besitzerin ein neues Zuhause.

Beide sind sehr lieb, haben noch nie gebissen oder bewusst gekratzt. Krallenschneiden, bürsten, bei Krankheit mal eine Tablette geben oder bei Nami auch das scheren sind unkompliziert machbar.

Nami ist eine kleine Prinzessin, die mit ihrem Charme schnell alle Herzen erobert. Sie ist sehr lieb, anhänglich und verschmust. Sie liebt es, sich neben ihrem Besitzer auf die Couch zu schmeißen und stundenlang zu kuscheln. Dabei wird geschnurrt, als gäbe es kein Morgen mehr. Im Winter macht sie es sich nachts auch gerne mit auf dem Kopfkissen bequem.

Balu braucht etwas Zeit um mit neuen Menschen warm zu werden, ist dann aber der „bessere Hund„. Wenn er wach ist, folgt er einem auf Schritt und Tritt. Er ist super anhänglich und liebt es stundenlang auf „seinem“ Menschen zu liegen.

Kontakt zu anderen Katzen hatten die beiden nie. Mit dem  jetzigen Hunde-Mitbewohner  (der die beiden jedoch nie gejagt hat etc.) kommen die beiden klar, aber sie bräuchten ihn aber nicht. Auch mit Kindern haben sie keine Erfahrung. Von daher sollten besser weder kleine Kinder noch andere Tiere in ihrem neuen Zuhause sein.

Beide vertragen kein Trockenfutter, und  beim Nassfutter werden bisher zwei Sorten von bestimmter Marken problemlos gefressen und vertragen.

In der vorherigen Wohnung haben die beiden es geliebt, in der Sonne auf dem Balkon zu liegen. Davor und auch aktuell haben die beiden nicht die Möglichkeit rauszugehen. Daher wäre als auch eine Wohnung mit oder ohne vernetztem Balkon oder alternativ gesichertem Freigang denkbar.

Da beide, wie viele Katzen, an FORL erkrankt sind, fehlen ihnen schon einige Zähne. Balu hat keine Backenzähne mehr, Nami fehlen einige Backenzähne und ein Fangzahn. Das behindert aber Nami und Balu in keiner Weise.

Nami und Balu hängen sehr aneinander und werden daher nur zusammen vermittelt. Sie leben derzeit in Bottrop.

Wenn Sie an dem Dreamteam interessiert sind, dann wenden Sie sich an Michaela Lotz, 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Kuschelkatze Adele

21. Juni 2024

 alt=

Geschlecht: weiblich/ kastriert
Verträglichkeit: Einzelhaltung oder Zweitkatze
Haltung:  Gesicherter Freigang oder Wohnung mit Balkon
Gesundheit: geimpft + gechippt
Alter: 8 Jahre

Grautigerdame Adele sucht ein neues Zuhause, weil die Vergesellschaftung mit der Erstkatze ihrer Besitzerin nicht geklappt hat.

Adele stammt ursprünglich aus dem georgischen Tierschutz. Sie ist eine Seele von Katze. Sehr lieb, intelligent, verschmust, verspielt, anhänglich, kontaktfreudig und sehr souverän. Sie ist völlig unkompliziert, umgänglich und aggressionsfrei.

Am liebsten spielt sie mit Bällchen, sie ist wahrlich ein Libero der Katzen. Ob Angeln, Knisterfolie oder Spielmäuse – bei Spielsachen ist sie immer gleich dabei.

Sie schläft natürlich gern mit im Bett, wenn man sie lässt, auch die ganze Nacht auf ihrem Besitzer. Sie passt sich da aber den Vorlieben und Schlafgewohnheiten der Dosenöffner an.

Ob Adele mit kleine Kindern klarkommt ist nicht bekannt, aber aufgrund ihres ausgeglichenen Naturells ist das gut vorstellbar. Mit anderen Katzen und Hunden versteht sie sich prächtig, weil sie sehr gut sozialisiert ist.

Sie ist nicht mäkelig mit Futter wie so viele andere Katzen. Beim Futter mag sie nur gern Abwechslung der Geschmackssorten.

Im Überschwang der Liebe krabbelt sie schon mal vom Schoß die Brust hoch und stupst ihren Kopf gegen den Kopf und Kinn ihres Menschen. Sie kommt gern auf den Schoß, lässt sich kuscheln und knuddeln und hält sich vorzugsweise auch in der Nähe ihres Menschen auf.

Adele kann nicht richtig maunzen, sie quietscht eher, was sich sehr niedlich anhört.

Leider hat sie chronischen Katzenschnupfen und Mykoplasmen. Beide Erkrankungen sind austherapiert!! und stellen soweit kein Problem mehr für Adele dar. Aber sie ist Überträgerin, und sollte daher nur mit ebenfalls an diesen chronischen Infektionen erkrankten Katzen zusammenkommen. Auch als Einzelkatze käme sie klar, wenn sie nicht den ganzen Tag alleine ist.

Sie liebt und braucht es, an der frischen Luft zu sein und benötigt daher die Möglichkeit von gesichertem Freigang oder einem vernetzen Balkon. Adele ist absolut stubenrein, sie würde niemals etwas anderes nutzen als ihre Toilette.

Die Miez hat in Georgien leider traumatische Erfahrungen beim Tierarzt gemacht. Ihr wurden dort mehrere Zähne ohne Narkose gezogen (Landesweiter Mangel an Narkosemitteln). Dennoch ist sie gut zum Tierarzt zu bringen und mit liebevoller Zuwendung auch ohne Stress zu untersuchen. Eine Top-Arztempfehlung gibt die Besitzerin gerne weiter.

Adele ist nicht klassisch hübsch, ihr Gesicht/Augen sehen etwas verschlafen aus, aber sie ist eine echte Charakterschönheit, was ja viel mehr wert ist.

Wenn Sie Adele ein neues Zuhause geben wollen, dann wenden Sie sich an Michaela Lotz, 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Verschmuster Einzelritter Lancelot

18. Juni 2024

 alt=

Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit: Einzelhaltung
Haltung:  Wohnung (mit Balkon)
Gesundheit: geimpft
Alter: 3 Jahre

Der hübsche BKH-Mix-Kater Lancelot sucht ein neues Zuhause, weil er sich mit seinen beiden Mitkatzen nicht versteht.

Da Lancelot von seinen Vorbesitzern aufgrund einer Tierhaarallergie abgeben wurde, und sich niemand anderes gefunden hat, wurde er von seinen jetzigen Besitzern genommen. Leider ist Lancelot, der bei seinen früheren Besitzern viel alleine war, mit seinem jetzigen Zuhause komplett überfordert. Zu viele Menschen, zwei andere Katzen, mit denen es immer wieder zu Auseinandersetzungen kommt, stressen ihn massiv. Daher haben seine Besitzer sich sehr schweren Herzens  dazu entschlossen, ihn abzugeben in ein Zuhause, wo er hoffentlich glücklich werden kann und das dauerhaft.

Lancelot ist ein super verschmuster und lieber Kerl, der einem am liebsten überall hin folgt. Er liebt es, gestreichelt zu werden und kuschelt gerne! Er legt sich oft neben einen oder auf den Schoss, wie ihm gerade zumute ist. Wenn er gestresst ist, dann kommt er allerdings nicht zur Ruhe, er bewegt sich dann unruhig hin und her.

Wenn es ihm gut geht, liegt er auch gerne im Kratzbaum und schläft. Der Kater braucht ein Zuhause, wo es ruhig zugeht, ohne andere Katzen und ohne kleine Kinder. Ideal wäre eine Einzelperson oder ein ruhiges Pärchen, auf keinen Fall an einen größeren Haushalt. Das stresst ihn massiv, Lancelot verliert dann Haare und er bekommt offene, teilweise wunde Stellen im Fell.

Da Lancelot ist etwas futtersensible gerade bei Stress ist,  bekommt er spezielles Futter VetConcept, sowohl als Trocken- als auch als Feuchtfutter.

Da der Kater früher viel allein war, kennt er das, aber er braucht die menschliche Gesellschaft. Daher sollte sollten seine zukünftigen Besitzer auf keinem Fall den ganzen Tag außer Haus sein.

Obwohl Lancelot noch jung ist, spielt er kaum, hat aber ab und an seine wilden 5 Minuten, in denen er durchs Haus rast, dann ist er aber wieder sehr ruhig.  Er „redet“ nur, wenn ihm etwas absolut nicht gefällt. Lancelot lässt sich tragen und am Bauch kraulen, wenn es ihm passt. Wenn er transportiert werden muss, ist er sehr ruhig in der Box und randaliert nicht wie einige andere Katzen.  Der Kater ist sehr aufgeschlossen und neugierig, auch bei fremden Menschen, sie dürfen nur nicht hektisch und zu laut sein.

Wenn Sie an Lancelot interessiert sind, dann wenden Sie sich an Michaela Lotz, 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Dingend: Kater Batman – alles andere als eine Fledermaus

10. Mai 2024

 alt=

Geschlecht: männlich/ kastriert
Verträglichkeit: Einzelhaltung
Haltung: Wohnung (mit Balkon) oder gesicherter Garten
Gesundheit: geimpft, Neigung zu Struvitsteinen
Alter: 8 Jahre

Aufgrund gesundheitlicher Umstände der Besitzerin muss der kleine Einzelprinz Batman leider in ein neues Zuhause ziehen. Was allen Beteiligten das Herz bricht und absolut unerwartet sowie ungewollt eintrifft. Die Abgabe ist ein Muss und passiert nur, weil es keine andere Lösung gibt. Sein neues Zuhause sollte daher definitiv sein Für-Immer-Zuhause sein – damit er endlich ankommen und für immer bleiben darf, was er mehr als verdient hat. Zumal der Start in sein Leben kein leichter war und er sich deshalb nicht gerne weggeben/fremdbetreuen lässt. 

Batman ist sehr menschenbezogen bzw. stark auf die jetzige Besitzerin fixiert. Fremden gegenüber ist er zunächst sehr scheu und braucht Zeit, bis er auftaut. Hat er Vertrauen gefasst, liebt er es, viel Zeit bei seinem geliebten Menschen zu verbringen. So ist er es gewohnt, stundenlang brav von seinem Kratzbaum aus die Homeoffice-Arbeit zu überwachen und zu begleiten. Er ist dabei ein ruhiger Zeitgenossen, der lieb zuschaut und dabei döst und sich auf den gemeinsamen Feierabend freut. Dort will er lieber auf dem Sofa kuscheln und  auf den Beinen schlafen als spielen, das macht er auch noch ab und an aber doch deutlich weniger als früher. 

Am liebsten schläft er tagsüber in einem seiner Säckchen auf dem Kratzbaum und wenn er wach ist, verbringt er viel Zeit damit, von ganz oben auf dem Kratzbaum nach draußen zu schauen und dort das bunte Treiben zu beobachten. Wenigstens ein Kratzbaum direkt an einem Fenster sollte er haben bzw. gerne einen seiner jetzigen mitnehmen dürfen. Die Kratzbäume sind sein Wohlfühlort. 

Er braucht Menschen, die ruhig sind und gerne viel Zeit mit ihm verbringen möchten. Er sucht vor allem nachts die körperliche Nähe und schläft nie alleine, sondern bei seiner Besitzerin im Bett. Das sollte ihm auch ihn Zukunft gewährt werden, das gibt ihm Sicherheit.

Er sollte Teil der Familie werden und viel Aufmerksamkeit bekommen. Kraulen, Bürsten und streicheln mag er gerne, aber ebenso schnell kann auch die Stimmung kippen und er benutzt auch mal die Krallen und Zähne, wenn man den Moment zum Absprung verpasst. Für kleinere Kinder ist er nicht geeignet, da er in seiner Primärfamilie, in der er zwei Jahre lebte, schlechte Erfahrung gemacht hat. Dort wurde er insgesamt sehr schlecht behandelt und ist daher froh, wenn er heute im Mittelpunkt stehen und einfach nur sein darf, wie er ist. 

Bei Krankheit weicht er seiner Bezugsperson nicht von der Seite. Bei Abwesenheit dieser wird regelmäßig aus dem Fenster geschaut und gewatet, wann der Dosenöffner heimkehrt. So wie die Tür aufgeht, kommt er zur Tür gelaufen und man wird freudig begrüßt und hat ihn dann erstmal an seiner Seite. 

Auch wenn er eher ein ängstlicher und schreckhafter Typ ist, ist er sehr neugierig und Menschen gegenüber nach einer gewissen Zeit aufgeschlossen. Batman lebt seit jeher in Einzelhaltung und ist nicht mit anderen Tieren kompatibel. Das wurde mehrfach versucht und ist in allen möglichen Konstellationen gescheitert. Er ist eine reine Wohnungskatze und darf keinen Freigang haben, außer dieser wäre in einem gesicherten Garten. Dies liegt daran, dass er bei der alten Besitzerin aus dem dritten Stock gestürzt ist und damals keine Behandlung erfolgte, sodass seine Hüfte in Mitleidenschaft gezogen wurde. Er kommt damit im Alltag gut klar, aber hätte draußen keine guten Chancen, da er nicht mehr ganz hoch springen und nicht mehr so flott laufen kann. Auf seinen Bäumchen macht er das aber stufenweise und geht so auch noch ganz hoch hinaus, er weiß gut damit umzugehen, und freut sich, wenn man dies berücksichtigt. 

Er sitzt sehr gerne auf einem gesicherten Balkon, um die Aussicht zu genießen, Vögel zu beobachten und ggf. auch einen Fangversuch zu starten und sich den Wind um das Schnäuzchen wehen zu lassen. Er liebt es auch in einem schattigen Häuschen oder Karton auf dem Balkon zu schlafen, während draußen die Sonne scheint. 

Der Katzer bekommt Spezialfutter für eine geregelte Verdauung und zur Vorbeugung von Struvitsteinen sowie dazu Flohsamenschalen. Er frisst nur Trockenfutter, so wurde er von klein auf erzogen und die jetzigen Besitzer haben es leider nicht geschafft, ihn umzustellen, ansonsten rohes Fleisch oder vereinzelt Ergänzungsfutter,

Batman hängt sehr an seinen Menschen und wird daher nur an Personen vermittelt, die nicht den ganzen Tag außer Haus sind, eher ruhige und häusliche Typen sind und keine kleinen Kinder haben. Er braucht ein liebevolles Heim mit geduldigen Menschen, die ihm seine Eigenarten und seinen Wunsch nach viel Beachtung nachsehen und erfüllen. Er ist ein toller Partner für alle, die gerne einen Freund fürs Leben wollen und ihm die nötige Zuneigung und Zeit schenken.  Die jetzige Besitzerin wäre sehr daran gelegen, zukünftig zu erfahren, wie es dem Kater im neuen Zuhause ergeht. 

Wenn Sie Batman ein Für-immer-Zuhause geben wollen, dann wenden Sie sich an Michaela Lotz, 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Black Beautys – Geschwisterpaar Joe und Rosa

8. Mai 2024

 alt=

Geschlecht: weiblich + männlich/ kastriert
Verträglichkeit: nur zusammen vermittelt
Haltung:  Wohnung (mit Balkon)
Gesundheit: geimpft, gechippt
Alter: 4 Jahre

Aufgrund der Veränderung der Lebensumstände der Besitzerin sucht das zuckersüße Geschwisterpaar Joe und Rosa ein neues Zuhause.

Joe und Rosa sind ganz unkomplizierte und menschenbezogene Miezen. Joe ist ist sehr verschmust,  Rosa wählt sehr sorgfältig ein gesundes Maß an Nähe und Distanz, kuschelt aber genauso gerne mit ihrem Menschen Rosa schläft regelmäßig mit im Bett und Joe kommt morgens sehr gern dazu und kuschelt noch etwas im Arm. Bei Krankheit oder Unpässlichkeiten weichen beide nicht von der Seite ihres Dosenöffners. Wenn dieser nach Hause kommt, wird er  an der Tür begrüßt und die beiden Katzen halten sich dann meistens im gleichen Raum auf.

Beide sind sehr neugierig und Menschen gegenüber aufgeschlossen. Sowohl zu Fremden oder Kindern sind sie gleichermaßen aufgeschlossen, auch wenn Joe einen Moment braucht, um aufzutauen. Dann ist er aber genau so zutraulich und sucht Nähe zu den Menschen. Auch Hunde kennen sie.

Joe und Rosa sind reine Wohnungskatzen. Da beide gerne auf dem Balkon sind, um die Aussicht zu genießen und sich den Wind um die Schnäuzchen wehen zu lassen, wäre es prima, wenn ein vernetztes Außenplätzchen vorhanden ist.

Das Geschwisterpaar hängt sehr aneinander und beschäftigen sich gerne miteinander. Von daher werden sie nur zusammen vermittelt. Am besten zu Menschen, die nicht den ganzen Tag außer Haus sind.

Wenn Sie an Joe und Rosa interessiert sind, dann wenden Sie sich an Michaela Lotz, 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Katze Flecki sucht neuen Wirkungskreis als Einzelprinzessin

7. Mai 2024

 alt=

Geschlecht: weiblich / kastriert
Verträglichkeit: Einzelhaltung
Haltung:  Freigang
Gesundheit: geimpft, gechippt
Alter: 7 Jahre

Katzendame Flecki sucht ein neues Zuhause, weil sie von der Zweitkatze attackiert wird und großen Leidensdruck hat. Daher braucht sie jetzt liebevolle Menschen, die ihr ein Leben als Einzelprinzessin ermöglichen. Durch den Stress neigt sie leider derzeit zum Markieren. Der Tierarzt schließt jedoch einen gesundheitlichen Grund aus. Von daher sollte sie alleine dann stubenrein sein.

Die Miez ist sehr menschenbezogen. Hat sie einmal Zutrauen gefasst, kommt sie zum Kuscheln und lässt sich lange und ausgiebig kraulen. Bestimmt würde sie auch gerne das Schlafzimmer der Menschen teilen, wenn sie darf.

Bei gutem Wetter ist Flecki den ganzen Tag draußen und auch gerne die ganze Nacht unterwegs. Deswegen ist Freigang auch in ihrem neuen Zuhause zwingend erforderlich.

Wenn es klingelt, verkriecht Sie sich grundsätzlich erst einmal, kommt aber dann recht schnell und neugierig raus, ist dann vorsichtig, aber dann auch recht schnell offen und zutraulich, auch zu fremden Menschen. Sie kennt Kinder und Hunde und kommt mit beidem gut zurecht.

Beim Fressen kann Sie etwas wählerisch sein und bevorzugt bestimmte Futtersorten oder auch  gekochtes Rindfleisch, Hähnchen und Innereien.

Flecki macht nichts kaputt. Zum Kratzen benutzt sie ihren Kratzbaum, das Sofa oder andere Möbel sind nicht interessant für sie. Hier und da hat sie schon mal Ihre dollen 5 Minuten, dann spielt sie auch oder jagt ein Bällchen oder Federn.

Wenn Sie Flecki ein liebevolles Zuhause geben wollen, dann wenden Sie sich an Michaela Lotz, 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

Türkische Findelkitten Mausi und Storky suchen ab September ein Zuhause in Deutschland

28. April 2024

 alt=

Geschlecht: männlich + weiblich / kastriert
Verträglichkeit: zusammen vermittelt oder einzeln zu einer vorhandenen jungen Katze Haltung:  gesicherter Freigang oder Wohnung mit Balkon
Gesundheit: Tollwut geimpft, gechippt
Alter: 4 Monate

Tigermädchen Mausi und Fleckenkater Storky wurden zusammen mit einem Geschwisterchen von lieben Menschen an deren Ferien-Wohnung in der Türkei gefunden. Da kein Muttertier auszumachen war, haben sich die Finder um die drei Weisenkitten gekümmert, sie medizinisch versorgt, kastriert und chippen lassen.

Da die Finder wieder nach Deutschland mussten, haben sie die drei Kätzchen in eine Katzenpension gegeben, die sie auch bis zu ihrer möglichen Ausreise nach Deutschland, durch die türkische Gesetzgebung erst im September möglich, bezahlen. Dann sind die Süßen 8 Monate alt. Die Flüge nach Deutschland sind schon gebucht und werden ebenfalls bezahlt. Der einzige Wunsch der Finder ist, dass die Titerbestimmung, die für die Ausreise nötig ist und derzeit 300 Euro beträgt, von den zukünftigen Besitzern übernommen wird, um die eh schon hohen Kosten etwas abzufedern. Das ist aber kein Muss. Für das dritte Geschwisterchen wurde schon ein neues Zuhause in Offenbach gefunden.

Mausi und Storky sind verschmust und menschenbezogen. Toll wäre es, wenn sie zusammen ein neues Zuhause mit gesicherten Freigang oder Wohnung mit Balkon in Deutschland finden. Bei Einzelvermittlung sollte eine junge Miez vorhanden sein, da Kitten unbedingt Spiel- und Schmusekumpanen benötigen. Türkische Sprachkenntnisse sind weder bei Mensch noch Tier notwendig 😀

Wenn Sie an Mausi und/oder Storky interessiert sind,  dann wenden Sie sich an Michaela Lotz, 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

 

Cäsar und Pui – gemeinsam in eine schöne Zukunft

1. September 2023

 alt=

Geschlecht: weiblich + männlich / kastriert
Verträglichkeit: möglichst zusammen vermittelt
Haltung: Wohnung mit Balkon oder gesicherter Freigang
Gesundheit: geimpft
Alter: 3 + 7 Jahre

Grautigerdame Pui und der schwarze Kater Caesar suchen ein neues Zuhause, weil ihr Besitzer verstorben ist. Dort haben sie in einer eher kleinen Wohnung gelebt. Cäsar hatte bereits vor seinem jetzigen Zuhause bei einem älteren Mann gewohnt. Die genaue Herkunft der beiden ist jedoch nicht mehr ganz nachvollziehbar.

Die Katzentiere sind – außer einem kleinen Balkon, keinen Freigang gewohnt. Es wird aber schon deutlich, dass sie sehr gerne die Umgebung erkunden und sich draußen sicher auch im gesicherten Freigang wohlfühlen würden.

Beide sind Fremden gegenüber scheu. Wenn diese die Wohnung betreten, bleiben die Katzen zunächst versteckt. Zu ihrem alten Besitzer hatten sie aber Vertrauen gefasst und kommen auch miteinander gut klar. Die jüngere und agile Pui wird von dem älteren Kater toleriert.
Beide haben gerne auf der Bettdecke des Besitzers geschlafen, suchen sich aber auch andere Ruheplätze.

Cäsar hat seinen Namen offenbar bekommen, weil er gerne gewisse Regeln diktiert. Vor allem scheint er es überhaupt nicht zu mögen, wenn man ihm in Engstellen, wie Türen, nicht den Vortritt lässt. Wenn er sich in die Enge getrieben fühlt, kann er auch äußerst „kratzig“ und zeigt auf Katzenart, dass ihm diese Situation nicht passt.  An seinem Besitzer hing er jedoch und ließ sich von ihm gerne streicheln.

Pui hat ein sehr agiles Wesen. Recht wild, aber auch scheu gegenüber Fremden. Sie springt und spielt gerne, auch gemeinsam mit dem etwas älteren Kater. Das Spielen mit dem verstorbenen Besitzer hielt sich in Grenzen, weil der schon sehr alt und etwas bewegungseingeschränkt war. Von daher wird sie sich im neuen Zuhause bestimmt dann über Spieleinheiten mit ihren Menschen freuen.

Da die Miezen keine Kinder kennen, ist es besser, wenn auch zukünftig keine Kleinkinder im Haushalt sind.

Ganz genau ist das Alter der Katzen nicht bekannt. Pui ist etwa 3 Jahre und Cäsar ca. 7-8 Jahre alt, und beide haben keine gesundheitliche Beeinträchtigungen.

Wenn Sie Cäsar und Pui, möglichst gemeinsam, ein neues Zuhause geben wollen, dann wenden Sie sich an Michaela Lotz, 02205/8940759 (Abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de