×

Anmerkung zu Vermittlungshilfe extern

26. August 2021

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen Katzen vor, die sich noch in der Obhut ihrer Besitzer befinden. Diese haben uns kontaktiert, weil sie ihre Katzen aus den unterschiedlichsten Gründen abgeben müssen/nicht mehr halten können (z.B. weil Nachwuchs kam, Allergien auftraten, Trennung, Umzug etc).
Da wir oft aus Platzgründen nicht alle Tiere auf unsere Pflegestellen aufnehmen können, bieten wir hier den Besitzern eine Plattform, um bekannt zu machen, dass sie für ihre Tiere ein neues Zuhause suchen. Auch ist es für die Katzen natürlich angenehmer, nicht dem Umweg über eine Pflegestelle machen zu müssen.

Da uns die Tiere nicht bekannt sind weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass wir weder Rechte noch Pflichten an diesen Tieren haben! Die Vermittlungen erfolgen ausschließlich privat und durch/mit dem Besitzer.
Wir geben und übernehmen keinerlei Garantien.

Wunderbare Main Coons Maya und Nelly

26. August 2021

Geschlecht: weiblich / kastriert
Verträglichkeit: Zusammen oder ggf. einzeln vermittelt
Haltung:  Freigang
Gesundheit: geimpft, entwurmt, kastriert, gechipt
Alter: 2 Jahre
Schutzgebühr: jeweils 100€

Die beiden bildschönen Main Coon Schwester suchen ein neues Zuhause, weil sie in ihrem jetzigen beim Freigang von einer territorialen Kater ständig angegriffen und verletzt werden.

Nelly und Maya sind extrem menschenbezogen, lieb, freundlich, verspielt und neugierig. Dennoch sind sie selbstständig und lieben ihren Freigang. Eine Wohnungshaltung mit Balkon wäre nicht ausreichend.

Da die beiden eher nebeneinanderher leben und oft eifersüchtig aufeinander sind, müssen sie nicht zwingend zusammen vermittelt werden. Denkbar wäre auch eine Einzelhaltung, allerdings müssten die Bezugspersonen dann viel zu Hause und max. nur stundenweise weg sein.

Maya ist Menschen gegenüber sehr aufgeschlossen und fasst schnell Vertrauen. Sie lässt sich gerne streicheln, liebt es zu schmusen und kommt von sich aus an, um ihre Streicheleinheiten einzufordern. Aufgrund ihrer Rasse ist sie sehr menschenbezogen und liegt tagsüber gerne mit auf dem Sofa neben einem und nachts auch gerne mit im Bett (sofern sie nicht draußen ist). Wenn man sie aus dem Schlafzimmer fern halten möchte und die Türe zu macht, kann sie über Stunden vor der Türe sitzen und weinen. Maya möchte ihre Bezugsmenschen ungern teilen und reagiert eifersüchtig auf andere Katzen oder Hunde. Dabei zeigt sie zwar kein aggressives Verhalten, aber sie faucht und ist selbst gestresst. Kinder hingegeben mag sie gerne. Man kann sie drinnen phasenweise zum spielen animieren, aber ihre Abenteuer erlebt sie wohl eher draußen. Maya liebt ihren Freigang und bringt gerne Mäuse mit nach Hause, um ihren Beitrag zum Familieneinkommen zu leisten. Allerdings muss sie auch die Gewissheit haben, dass sie rein kann und jemand zu Hause ist. Sie lässt sich problemlos bürsten und auch Tierarztbesuche stellen kein Problem dar.

Nelly lässt sich ungern von fremden Menschen anfassen und braucht etwas länger, um Vertrauen aufzubauen. Auch sie zeigt keinerlei aggressives Verhalten, aber man sollte sie anfangs einfach in Ruhe lassen, bis sie von sich aus kommt. Hat sie erstmal Vertrauen gefasst, kuschelt sich Nelly gerne mit auf das Sofa oder im Bett neben einem. Streicheln kann man sie nur, solange sie es möchte. Oftmals reicht es ihr aber schon, wenn sie einfach direkt neben einem liegen kann und brauch keine weiteren Kuscheleinheiten. Dafür freut sie sich über allerlei Katzenspielzeug und ist immer offen für Animation. Auch Nelly möchte ungern ihre Bezugsmenschen teilen und akzeptiert maximal ihre Schwester Maya. Ein Zusammenleben mit anderen Katzen und Hunden würde nicht funktionieren und die Kinder sollten am besten schon etwas älter sein. Auch Nelly ist ungern alleine und braucht Menschen, die viel zu Hause sind und sich mit ihr beschäftigen. Sie liebt ihren Freigang. Auf gravierende Veränderungen (Umzug) reagiert Nelly mit Rückzug. Sie bräuchte am besten jemanden mit Erfahrung, da sie sich ungerne kämmen und in die Transportbox stecken lässt bzw. beim Tierarzt sich richtig wehrt.

Beim Umzug könnte alles an Spielzeug, Katzenklo, XL Kratzbaum etc. mitgegeben werden.

Wenn Sie an Nelly und/oder Maya interessiert sind, dann wenden Sie sich an Michaela Lotz 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

 

Seniorenbrüder Bobby und Snoopy suchen dringend ein schönes Plätzchen zum Kuscheln und Schmusen

12. August 2021

Alter: 16 Jahre
Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit: nur zusammen vermittelt
Haltung: Gesicherten Freigang oder Wohnung mit Balkon
Gesundheit: geimpft (Katzenseuche, Katzenschnupfen, Katzenleukose, Microsporum canis), gechippt

Aufgrund der Änderung der Lebensumstände der Besitzer wird schweren Herzens ein neues Zuhause für die beiden Senioren-Brüder gesucht.

Anfangs sind Bobby und Snoopy ängstlich und schüchtern, dann sehr verschmust. Sie liegen gerne im Bett bei Ihren Menschen,  haben aber auch altersgemäß viel Ruhebedürfnis. Snoopy „massiert“ gerne und viel, Bobby zeigt, wenn er gekrault werden will, indem er körperlichen Kontakt sucht.

Auf Veränderungen wie neues Mobiliar reagiert Bobby mit urinieren, dafür holt er sich gerne Textilien (z.B. Handtücher vom Haken).

Während die beiden sich manchmal auch gerne streiten und anfauchen, leben sie die meiste Zeit friedlich miteinander und schmusen auch regelmäßig. Da sie ihr ganzes Leben zusammen verbracht haben, werden sie nur zusammen vermittelt. Es sollten keine weiteren dominanten Katzen in ihrem neuen Zuhause sein, soziale Fellnasen sollten kein Problem sein.

Bobby atmet relativ laut, bei Untersuchungen zeigten sich jedoch keine Auffälligkeiten in der Lunge, daher eher auf sein Übergewicht zurückzuführen. Von daher sollte darauf geachtet werden, dass der Kater etwas Gewicht verliert.

Spielzeug und Katzenzubehör werden von beiden weitgehend ignoriert. Katzentoilette ohne Deckel werden bevorzugt genutzt.

Wenn Sie den tollen Katern das liebevolle Zuhause bieten möchten, das sie verdienen, dann wenden Sie sich an Michaela Lotz 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de

 

Jack sucht neuen Wirkungskreis bei katzenerfahrenem Dosi

24. Juni 2021

Geschlecht: männlich/kastriert
Verträglichkeit: Einzelhaltung
Haltung: Freigang
Gesundheit: geimpft, entwurmt und gechipt
Alter: 11 Jahre

Jack sucht ein neues Zuhause, weil er in seinem jetzigen mit den Katzen in seinen Territorium überhaupt nicht zurecht kommt.

Er ist 2009 geboren. Vater ist ein roter Maincoon-Mix, die Mutter Schildpatt-Katze. Jack ist wunderschön, groß und hat schwarzes Fell, was in der Sonne rötlich schimmert. Er lässt sich gerne bürsten und liebt das Bad in der Sonne.

Jack ist sehr territorial und akzeptiert keine anderen Katzen. Weder im gleichen Haushalt, noch im direkten Umfeld und reagiert sehr aggressiv auf sie. Daher dürfen in seinem neuen Wirkungskreis keine andere Katzen zugegen sein.

Zu Menschen ist er aufgeschlossen und verschmust, auch zu Kindern. Allerdings nur, wenn man ihn auf sich zu kommen lässt und nicht bedrängt. Daher sollten in seinem neuen Zuhause keine Kleinkinder sein!

Der Kater ist durchaus verträglich mit Hunden, die ihn nicht bedrängen. Dennoch besser keine kleinen Hunde, weil er selber sehr groß und, wie gesagt, sehr dominant ist.

Er ist Freigänger durch und durch. Es wäre absolut nicht machbar, ihn ausschließlich in der Wohnung zu halten. Gesicherter Freigang wäre ideal.

Jack ist sehr eigen. Wenn er eben nicht mehr schmusen will, zeigt er das und geht meist weg. Lässt man ihn nicht in Ruhe, greift er an und beißt dann auch zu. Wenn man ihm also mit respektvollem Umgang entgegentritt, ist er der schmusigste Kater auf diesem Planeten, mit dem vermutlich lautesten Schnurr-Motor aller Zeiten. Von daher sollten seine neuen Dosenöffner katzenerfahren sein und Jack und seinen Charakter zu nehmen wissen.

Wenn Sie an Jack interessiert sind, dann wenden Sie sich an Michaela Lotz 02205/8940759 (abends oder AB) oder Michaela.Lotz(ät)katzenschutzbund-koeln.de