×

Unsere Jerry

10. April 2021

Alter: ca. *6/2020
Geschlecht: weiblich / kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung mit Balkon
Gesundheit: geimpft (Schnupfen/Seuche), gechippt, neg. FiV/FelV getestet
Schutzgebühr:130€

Auch wenn der schwarze Fleck auf der Nase wie ein Schnurrbart aussieht so ist sie doch ein Mädchen.
Sie wurde mit 6 Monaten von der Straße eingesammelt und hatte erst ziemlich viel Angst vor den Zweibeinern aber Futter bis zum abwinken und einen warmen Platz zum schlafen konnte sie schnell überzeugen, dass das alles gar nicht so schlimm ist. Inzwischen findet sie gekrault werden mega und wirft dabei einen extrem lauten Schnurrmotor an. Sie ist zwar immer noch etwas ängstlich aber das wird sich mit der Zeit legen denn sie macht Tag für Tag weitere Fortschritte. Sie ist halt noch ein Kampfschmuserin in Ausbildung. Spiele mit der geliebten Federangel werden dabei helfen Meisterin zu werden.

Sie ist sehr sozial mit anderen Fellnasen aber auch hier noch etwas vorsichtig.
Wir suchen für sie ein Zuhause mit einer ähnlich alten Kumpeline die nicht zu dominant sein darf. Ein abgesicherter Balkon sollte ebenfalls vorhanden sein. Kinder ab 12 Jahren, die ein wenig Katzenerfahrung haben, sollten kein Problem sein.

Der einzige “Haken” der kein echter Haken ist, ist, dass sie am liebsten rohes Fleisch und Barf frisst. Wer nicht zu dem für Katzen kochenendes Personal gehört, wird sie langsam an das gute Futter aus der Dose gewöhnen müssen. Oder doch Koch für die Samtpfoten werden.

Bei Interesse füllen Sie bitte diesen Fragenbogen für Frau Heinrichs aus, vielen Dank
https://www.katzenschutzbund-koeln.de/vermittlungsfragebogen-ch/

Trilogie der Fellnasen

15. Februar 2021

Alter: geboren in ca. 05/2020 und 06/2020
Geschlecht: 2x weiblich, 1x männlich
Verträglichkeit: nur gemeinsam
Haltung: Wohnungshaltung mit Balkon
Gesundheit: kastriert, gechippt, FIV/FeLV negativ, geimpft
Schutzgebühr: 140 Euro je Tier

Die drei Fellschätze kamen im Rahmen einer größeren Fangaktion in einer Schrebergartenanlage zu uns. Mit Menschen hatten sie bis dato nicht viel am Hut, doch das änderte sich auf unserer Pflegestelle schnell. Durch die liebevolle und geduldige Hingabe unserer Pflegestelle haben sie sich sehr gut entwickelt und gewöhnen sich immer mehr an das Leben mit dem Menschen.

Arwen (grau-weiß) ist die verschmuste der Bande. Sie war zu Beginn sehr scheu, hat inzwischen aber herausgefunden, dass Streicheln echt toll ist. Fremden gegenüber ist sie noch misstrauisch und braucht Zeit um aufzutauen und Vertrauen zu fassen. Wenn man sie aber erst einmal für sich gewonnen hat, ist sie sehr verschmust und kuschelbedürftig.

Aragorn (mit schwarzer Nase) ist ein wahrer Gentleman. Auch er ist noch zurückhaltend und lässt den Damen ganz zuvorkommend den Vortritt. Gleichzeitig ist er sehr sozial und umsorgt seine Mitbewohnerinnen vorbildlich. Er hat ein sehr sanftes Gemüt. Dabei ist er sehr verspielt, streicheln lassen möchte er sich aber noch nicht. Auch da lässt er den Mädels den Vortritt. Irgendwann wird seine Zeit kommen und er taut auf, das zeigt die Erfahrung immer wieder 🙂

Eowyn (schwarz-weiß) ist die neugierige der Bande. Zu Beginn war sie die Scheuste von allen und hat in ihrer Angst alles angefaucht. Das hat sich inzwischen aber gewandelt. Sie kommt inzwischen gerne für die ein oder andere Leckerei auf den Schoss und lässt sich kraulen. Ja, inzwischen begrüßt sie mich sogar an der Zimmertür statt mit einem Fauchen mit einem sehr putzigen Mauzen. Sie hat in den letzten Wochen mit die größte Wandlung durchlebt. Sie ist sehr verspielt und hat einen ausgeprägten Jagdinstinkt.

Die drei ergänzen sich gegenseitig und daher vermitteln wir sie gemeinsam in ein neues Zuhause. Sie freuen sich auf ein Zuhause, in dem es geduldig und eher ruhig zugeht. Sofern Kinder im Haushalt leben, sollten sie bereits ein gewisses Verständnis. Sie werden ihre Zeit brauchen, bis sie sich nach dem Umzug an ein neues Zuhause und vor allem an neue Menschen gewöhnt haben. Wie man an ihrer Entwicklung sieht, werden Geduld und Zuwendung irgendwann belohnt. Der Balkon muss vor Einzug ordentlich gegen Stürze gesichert sein.

Die Schätze sind kastriert, gechippt, gegen Katzenschnupfen und -seuche geimpft sowie negativ auf FIV und FeLV getestet.

Wenn Sie Interesse an dem Trio haben, melden Sie sich bitte mit einem Kurzeinblick über das neue, mögliche Zuhause über diesen Fragebogen bei Natalie Stypa (für allgemeine Rückfragen: natalie.stypa(at)katzenschutzbund-koeln.de).