×

Erna

7. April 2024

Alter: geb. ca. 10/23 (geschätzt)
Geschlecht: weiblich/kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung gerne mit gesichertem Balkon, evtl. Freigang
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche), negativ getestet (FIV/Leukose)
Schutzgebühr: 210 Euro

Erna ist ein eher ruhiges und noch sehr schüchternes Katzenkind.
Alles, was sie nicht kennt, macht ihr erst einmal noch Angst.
Aber sie entwickelt sich langsam und sicher wird mit der Zeit ihr Selbstvertrauen noch wachsen und sie wird eine liebe, verschmuste Samtpfote, wie so viele Andere vor ihr.
Noch ist sie nur etwas für erfahrene Katzenhalter, die vielleicht auch eine etwas schüchterne, soziale, nicht dominante Samtpfote ihr eigen nennen.

Über einen Balkon oder Garten würde sie sich bestimmt freuen (welche Katze nicht?), ist aber nicht unbedingt notwendig. Nur Platz, der sollte schon da sein, Aussichtspunkte, Verstecke, die zum Erkunden einladen, ein netter Katzenkumpel/eine Kumpeline in ähnlichem Alter, und Menschen, die gerne Zeit mit ihr verbringen.

Bei Interesse oder für weitere Informationen füllen Sie bitte diesen Fragebogen für Frau Portz aus. Vielen Dank.

HILFE – dringend Pflegestelle gesucht für drei Lakritze Teens

6. April 2024


Shadow, inzwischen kastrierter und gechipter Kater der noch kein Jahr alt ist, und „seine“ beiden Mädels Anna und Elsa (ca. 6 Monate alt) sind zusammen einer älteren Dame zugelaufen die sich ganz toll um die 3 gekümmert hat.

Als sie zu uns kamen dachten wir ja zuerst, es würde sich um eine Mutterkatze mit ihrem Nachwuchs handeln aber die vorhanden Hoden des Katers haben uns eines besseren belehrt.
Ok, haben wir gedacht, den Kater auf eine Stelle und die Mädels zusammen auf eine andere Stelle, das geht doch…..
Aber wenn man die Bilder sieht und erlebt, wie toll die drei miteinander umgehen und kuscheln, dann bringt man eine Trennnung nicht übers Herz.
Und das scheint ein Problem zu sein denn niemand möchte drei Katzen als Pflegetiere haben.
Und dabei sind die drei einfach nur klasse, sehr menschenbezogen, sehr verschmust, logischer weise sehr verspielt, sehr sozial auch mit anderen Katzen und absolute Anfängertiere.

Ok, wie man sieht hat Elsa ein Problem mit einem Auge. Hier muss die Zeit zeigen was damit geschehen muss. Vielleicht gar nichts, vielleicht muss doch noch was gemacht werden. Wir gehen davon aus, dass die beiden Katzenschnupfen hatten denn auch Anna brauchte Medikamente und Salbe für die Augen. Diese Gabe hat Anna leider etwas skeptisch gemacht, sie liebt aber immer noch ihre Streicheleinheiten und gewinnt das Vertrauen sicher wieder zurück. Nun sind sie aber fit!!
Da auf der jetzigen Pflegestelle noch eine ungeimpfte, scheuere Katze lebt, sind die drei derzeit noch in einem Quarantänezimmer worin es ihnen langsam zu langweilig wird. Und weil der vorhandene Bestandskater eher auf Kitten steht, ist ein Verbleiben auf der jetzigen Stelle leider nicht möglich, auch wenn das Pflegestelle sehr, sehr leid tut.

Wir würden uns sehr freuen wenn sich liebe Menschen (im Raum Köln) finden würden, die den dreien einen Pflegeplatz bieten möchten (spätere Übernahmen natürlich nicht ausgeschlossen :-)). Die Mädels müssen demnächst noch kastriert und gechipt und alle drei noch geimpft werden. Tieraztkosten tragen natürlich wir!

Bei Interesse bitte melden bei Cerstin.Heinrichs@Katzenschutzbund-Koeln.de

Missy

4. April 2024

Alter: geb. ca. 07/23 (geschätzt)
Geschlecht: weiblich/kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung gerne mit gesichertem Balkon, evtl. Freigang
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche), Mutter negativ getestet (FIV+FeLV)
Schutzgebühr: 180 Euro
Missy wurde zusammen mit Mutter und Geschwistern im Spätsommer 2023 in einem Garten in Lövenich gesichert, wo sie wohl auch geboren wurde.
Leider hatte man die Familie erst recht spät entdeckt und so waren die Kleinen schon etwas „ins Kraut geschossen“ als sie auf die Pflegestellen kamen.

Mittlerweile liegen einige Monate auf unserer Pflegestelle hinter ihr und sie hat sich zu einer jungen, selbstbewussten Katzendame entwickelt. Missy ist eine soziale Katze, aufgewachsen mit Geschwistern und den bereits älteren Katzen/Katern der Pflegestelle weiß sie, wie sie sich gegenüber Artgenossen benehmen muss.
Aber sie ist auch jung, möchte gerne einen Partner, der mit ihr tobt und spielt und durch dick und dünn geht.

Über einen Balkon oder Garten würde sie sich bestimmt freuen (welche Katze nicht?), ist aber nicht unbedingt notwendig. Nur Platz, der sollte schon da sein, Aussichtspunkte, Verstecke, die zum Erkunden einladen, ein netter Katzenkumpel/eine Kumpeline in ähnlichem Alter, und Menschen, die gerne Zeit mit ihr verbringen.

Bei Interesse oder für weitere Informationen füllen Sie bitte diesen Fragebogen für Frau Portz aus. Vielen Dank.

Kim

4. April 2024

Alter: geb. ca. 07/23 (geschätzt)
Geschlecht: weiblich/kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung gerne mit gesichertem Balkon, evtl. Freigang
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche), Mutter negativ getestet (FIV+FeLV)
Schutzgebühr: 180 Euro
Kim wurde zusammen mit Mutter und Geschwistern im Spätsommer 2023 in einem Garten in Lövenich gesichert, wo sie wohl auch geboren wurde.
Leider hatte man die Familie erst recht spät entdeckt und so waren die Kleinen schon etwas „ins Kraut geschossen“ als sie auf die Pflegestellen kamen.

Mittlerweile liegen einige Monate auf unserer Pflegestelle hinter ihr und sie hat sich zu einer jungen Katzendame entwickelt.
Kim ist das „Nesthäkchen“ des Wurfs, auch wenn natürlich alle gleich alt waren. Sie war diejenige, die schüchtern erst einmal die Geschwister vorgeschickt hat. Die erst zauderte, wenn es etwas Neues zu entdecken galt. Und irgendwie ist davon immer noch etwas in ihr.
Kim braucht Sicherheit, Vertrauen, Katzenkumpels, die sie nicht bedrängen, sondern sanft sind.

Kim braucht aber Katzengesellschaft, eine Einzelkatze ist sie nicht!
Über einen Balkon oder Garten würde sie sich bestimmt freuen (welche Katze nicht?), ist aber nicht unbedingt notwendig. Nur Platz, der sollte schon da sein, Aussichtspunkte, Verstecke, die zum Erkunden einladen, Menschen, die Geduld haben und sich freuen, wenn sie nach einiger Zeit ihr kleines Herz öffnet und Kontakt aufnimmt.
Denn zum Kuscheln und angefasst werden, da muss erst Vertrauen wachsen. Gemeinsam spielen geht bestimmt schneller 🙂

Bei Interesse oder für weitere Informationen füllen Sie bitte diesen Fragebogen für Frau Portz aus. Vielen Dank.

Mama Gerti und Junior Horst

4. April 2024

Alter: Gerti: 2021/2022 (geschätzt), Horst: 10/2023
Geschlecht: weiblich/männlich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittiere, zusammen, hundeverträglich
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon/Garten oder Freigang
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, negativ auf FIV/Leukose getestet, geimpft (Schnupfen/Seuche)
Schutzgebühr: 210 Euro pro Tier

Gerti ist eine unserer Mütter des Jahres 2023. Ihre Kitten haben alle bereits ein Zuhause gefunden.
Sie selbst hat die Zeit genutzt und sich von der Straßenkatze zur Hauskatze gemausert. Dabei ist sie vor allem ihrem Pflege-Papa zugetan.
Er darf schon alles mit ihr machen, spielen, schmusen und überall streicheln, sogar untern Bauch.

…und dann kam Katzenkind Horst.
Auch seine Mutter ist eine Straßenkatze. Und so fanden sich Zwei, die jetzt auch zusammen bleiben möchten.

Die Zwei sind ein wirkliches Pärchen, spielen, kuscheln und foppen sich. Ist einfach schön, ihnen zuzusehen. 🙂
Eigentlich sind beide sozial und kompatibel mit Artgenossen. Allerdings passt Gerti auf ihren Augenstern Horst gut auf, und wenn ihr eine andere Katze suspekt erscheint, kann sie auch schon mal grummelig werden. Ansonsten sind die Beiden aber sehr entspannt. Selbst die Hunde der Pflegestelle werden als gegeben hingenommen, ansonsten aber ignoriert.

Gerti und Horst suchen ein Zuhause mit katzenerfahrenen Menschen, die sich auch nicht davon beirren lassen, wenn die Beiden anfangs zurückhaltend sind.
Denn schließlich muss man sich ihr Vertrauen erst mal verdienen, bevor Körperkontakt gestattet wird.
Eine gechillte, selbstbewusste Samtpfote oder ein katzenerfahrener Hund (der nicht zu aufdringlich ist), sollten kein Problem sein.

Die Beiden leben seit Monaten in Wohnungshaltung und kommen damit auch gut zurecht. Sicher fänden sie ein Zuhause mit gesichertem Garten oder Freigang in einer dafür geeigneten Wohngegend aber toll.

Die Kastration von Horst erfolgt in den nächsten Tagen.

Bei Interesse oder für weitere Informationen füllen Sie bitte diesen Fragebogen für Frau Portz aus. Vielen Dank.

dringend Pflegestellen gesucht. aktuell: trächtige Mütter/Mütter mit sehr jungen Kitten

4. April 2024


Update 4.04.2024: Uns hat in dieser Woche bereits die 4. Anfrage zur Aufnahme einer trächtigen Fundkatze erreicht. Trauriger Weise sind alle zahm, hatten also früher einen Besitzer. Da noch nicht alle unsere Pflegestellen wieder am Start sind, brauchen wir dringend neue Menschen, die helfen und eine werdende Mama/oder Mama mit Kitten aufnehmen können. Bitte melden Sie sich, wenn Sie ein Plätzchen frei haben!

Jedes Jahr haben wir das gleiche Thema. Wir bekommen  nicht nur zahme Katzenkinder, zB durch Fangaktionen, sondern auch solche, die keinen Menschenkontakt kennen. Sie kennen es nicht gestreichelt zu werden, sie wissen nicht, das der Mensch eigentlich ganz toll ist. Das heißt, das sie nicht zahm sind. Sie werden sich, in der Wohnung freigelassen, in der hintersten Ecke verstecken.
Aber, wir können sie ja nicht einfach wieder auf die Straße setzten!

Daher brauchen wir zuverlässige Pflegestellen, die sich auch um solche Fellflusen kümmern. Oft sind sie noch so jung, dass eine gute Sozialisation noch möglich ist.

Wir wissen, das hört sich jetzt nicht so schön an aber oftmals hilft es sehr, wenn die Kleinen anfangs in einem Käfig mitten im Wohnzimmer sitzen. Denn die Kleinen müssen an den Menschen und die streichelnde Hand gewöhnt werden, heißt: man muss mit ihnen spielen, wenn möglich kuscheln und toben, was in der Regel sehr viel Spaß macht. Versteckt unter dem Schrank oder Bett ist das leider meist unmöglich.

Aus der einzigen Intention heraus, weil die Kleinen so süß sind, sollte sich niemand melden. Es werden Menschen gebraucht, die sich der Verantwortung bewusst sind oder sie übernehmen möchten und nicht gleich das Handtuch werfen wann mal ein Pipi daneben oder etwas kaputt geht. Wir können auch nicht garantieren, dass es keine Probleme geben wird, dass die Tiere gesund sind und es bleiben, nein das können wir nicht, es handelt sich um Lebewesen ohne Garantien.

Zu erleben, wie diese kleinen Wollknäule Zutrauen fassen und irgendwann schnurrend ihr Köpfchen in des Menschen Hand legen ist eine unbezahlbare Erfahrung.

Es sind so viele Tiere da draußen (Groß und Klein) die wir nicht aufnehmen können weil keine Kapazitäten vorhanden sind, weder bei uns noch sonst wo. Auch ist das stemmen der Kosten und der Aufwand bzgl der Vermittlung etwas, was den wenigen Aktiven bald über den Kopf wächst. Ausstattung kann gestellt werden, Tierarztkosten trägt der Verein.

Eine Adoption von Katzen kann später erfolgen wenn die nötigen Gegebenheiten vorliegen.

Meldungen bitte nur a) aus dem Großraum Köln und b) wenn kein Urlaub in den nächsten Wochen gebucht ist, an folgende Adresse info@katzenschutzbund-koeln.de

Betty und Marie

27. März 2024

 

Alter: geb. ca. Mai 2023
Geschlecht: weiblich  kastriert
Verträglichkeit:  zusammen
Haltung: Freigang oder Wohnung mit Balkon
Gesundheit: geimpft (Schnupfen/Seuche), gechippt, kastriert
Schutzgebühr:180 Euro pro Katze

Hier möchten wir euch zwei unserer Sorgenkinder vorstellen. Vorab warum ist es schön scheue Katzen aufzunehmen? Naja die Tiere haben leider oft schlechtere Chancen ein Zuhause zu finden, obwohl mit Ruhe und Geduld oft Schmusebacken aus den Tieren werden und sie das Leben mit dem Menschen toll finden. Bis dahin ist es natürlich oft ein längerer Weg. Aber es lohnt sich!! Denn es gibt nichts schöneres als bei einem ängstlichen und zurückhaltenden Tier die Entwicklung zu sehen. Wie die Tiere ihrem Menschen Vertrauen schenken und immer mutiger werden. Die Bindung zwischen Mensch und Tier wird hier sehr innig.

Diese beiden Mäuse sind draußen geboren und wurden mittels Lebendfalle gesichert und kamen auf einer unsere Pflegestellen. Die beiden sind dem Menschen gegenüber noch sehr Vorsichtig und so richtig haben sie das schmusen noch nicht für sich entdeckt.
Betty ist die Mutige und direkt da, wenn es Futter gibt. Schnappt auch mal den anderen das Leckerchen weg. Neugierig, verspielt und aufgeweckt. Rauft auch gerne mit Marie. Bei ihr konnte die Pflegemama schon paar mal kurz über den Rücken streicheln. Bei ihr wird es am schnellsten gehen, sie ganz zahm zu bekommen.

Marie ist sehr neugierig und auch mutig. Marie erzählt ab und zu, wenn sie eine kleine Beute sieht (Spinne, Fliege) oder am Fenster Vogelgeräusche hört. Sie ist auch immer direkt beim Futternapf und liebt auch Leckerlie, nur das Anfassen klappt noch nicht so.

Die beiden kennen auch bereits Erwachsene andere Tiere und sind sehr sozial. Natürlich sind Sie Katzenklosicher und wachsen stetig weiter.

Wenn Sie sich diese Herausforderungen stellen möchten und den Beiden eine Chance geben, füllen Sie bitte den Fragebogen für Frau Eisert aus um einen Kennenlerntermin auszumachen.

Eine kleine Herausforderung

27. März 2024


Alter: geb. ca. Mai 2023
Geschlecht: weiblich / männlich  kastriert
Verträglichkeit:  zusammen
Haltung: Freigang oder Wohnung mit Balkon
Gesundheit: geimpft (Schnupfen/Seuche), gechippt, kastriert
Schutzgebühr:180 Euro pro Katze

Hier möchten wir euch unsere kleinen Herausforderungen vorstellen. Warum eine Herausforderung? Weil die 2 noch vom Menschen überzeugt werden müssen. Beide sind leider noch recht scheu, haben jedoch potenzial Schmusebacken zu werden. Dies erfordert viel Zeit und Geduld, wenn jedoch einmal das Vertrauen da ist ist es um so schöner. Daher suchen wir für die 2 liebe Menschen, die die Geduld und Zeit aufbringen möchten, damit diese Tiere verstehen, dass der Mensch toll sein kann.

Unser Jupp ist der Hahn im Korb als einziger Junge von den vieren ist er natürlich der größte von allen. Er ist noch ängstlich und zurückhaltend. Aber bei Leckerchen kommt er sich diese abholen. Streicheln lässt er sich noch nicht. Aber wenn er genug Vertrauen mit der Zeit aufgebaut hat, dann wird er sicherlich eine Schmusebacke, denn er macht sonst einen ruhigen und gelassenen Eindruck.

Jule ist mit Ihrem Langhaarfell eine wahre Augenweide. Noch ist sie sehr ängstlich und scheu, kommt nur ganz selten aus ihrem Versteck, wenn Pflegemama im Raum ist und schlägt aus Angst zu, wenn man zu nah ran kommt. Hier ist noch einiges an Überzeugungsarbeit zu leisten.

Beide kennen auch bereits Erwachsene andere Tiere und sind sehr sozial. Natürlich sind Sie Katzenklosicher und wachsen stetig weiter.

Wenn Sie sich diese Herausforderungen stellen möchten und den beiden die Chance auf ein schönes Zuhause geben möchten, füllen Sie bitte den Fragebogen für Frau Eisert aus um einen Kennenlerntermin auszumachen.

Die Disneys – Goofy Mickey Donald

28. Januar 2024

Alter: geb. ca. 06/2023 (geschätzt)
Geschlecht: 3 x männlich; kastriert
Verträglichkeit: Zweittiere
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft Katzenschnupfen und Katzenseuche, Mutter negativ getestet und Mickey separat negativ getestet (FIV+FeLV)
Schutzgebühr: 180 Euro pro Kater; Mickey 210 Euro

*Goofy und Mickey haben ein Zuhause gefunden und Donald ist reserviert*

Die drei Jungs wurden bei einer Fangaktion in Ratingen mit ihrer Mutter gefangen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten sie keinen menschlichen Kontakt.

Inzwischen haben sie alle drei die Vorzüge von menschlichen Kuscheleinheiten schätzen gelernt und werfen sofort den Schnurr-Motor an, wenn man Kontakt mit ihnen aufnimmt.
Vor allem morgens möchten alle gleichzeitig beschmust werden und dann versucht jeder, in die dafür beste Position zu den derzeit nur zwei zur Verfügung stehenden Dosenöffner-Händen zu gelangen.

Goofy (schwarz mit ein paar weißen Haaren auf der Brust) spielt gerne den Chef. Er ist – ähnlich wie Donald – sehr aktiv und schnuppert auch mal „Höhenluft“, indem er auf alles klettert und springt, was erkundet werden will. Hat er dies ein paar Mal „gecheckt“ – Sicherheitskontrolle ist nun mal Chefsache -, dann ist das Interesse an der Höhe aber nicht größer als bei seinen Brüdern. Mit seinen Kumpels wird ordentlich gerauft, aber er ist sehr sozial und verteilt auch viele zärtliche Fellschlecker an sie. Bei ihm neuen Menschen ist er (noch) zurückhaltend und lässt seinen beiden Brüdern den Vortritt. Hat er aber Vertrauen gefasst, dann ist er ein großes Schmusekaterchen, das sich tüchtig den Bauch kraulen lässt und dann weiß Goofy vor lauter schnurrend-gurrender Begeisterung manchmal gar nicht, wie er sich lassen soll. Er lässt sich inzwischen sogar schon hochheben.

Donald (weiß mit schwarzem Schwanz und Flecken auf Köpfchen und Rücken) ist mittel-temperamentvoll. Wenn’s um’s Futter geht, ist er allerdings nicht zu bremsen und taucht im Überschwang auch schon mal die eigentlich weiße Nase hinein. Er hat nach dem Futtern eine seinem Entenhausener Namenspatron ähnliche Wampe – was den lustigen schwarzen Fleck in Bauchnabelhöhe auf dem ansonsten weißen Bäuchlein dann gekonnt in Szene setzt.
Auch er ist ein laut genießender Schnurrer, wenn er gekrault wird. Interaktive Spiele mit der vom Dosi geschwungenen Katzenangel findet er toll, er kann sich aber auch sehr ausdauernd alleine mit einer Spielspirale oder einem Bällchen beschäftigen.

Mickey (schwarz mit weißem Lätzchen, Pfötchen und dem charmanten weißen Fleck unter der Nase, als hätte er sie gerade zu tief in Milchschaum getunkt) ist eher ruhig. Natürlich spielt und balgt er sich auch mit den anderen, aber wenn ihm der Trubel um ihn herum zu viel wird, dann hält er sich abseits, ruht sehr gerne an die Dosi geschmiegt. Er war von Beginn an der zutraulichste der drei Brüder und ist jetzt schon ein großes Kuschelkaterchen, das wie ein Hund das Beinchen hebt, um am Bauch gekrault zu werden.

Alle drei Disneys sind menschenbezogen, kittentypisch sehr verspielt und neugierig. Hunde kennen sie bislang nicht. Mit einem weiblichen Kitten ähnlichen Alters, das sie auf der Pflegestelle kennengelernt haben, welches inzwischen aber schon vermittelt ist, haben sie sich gut verstanden und auch mit den beiden erwachsenen Hauskatzen (Katze und Kater) der Pflegestelle sind sie gut verträglich.

Die Kleinen werden zu dritt, zu zweit oder zu einer bereits vorhandenen jüngeren Samtpfote vermittelt, bevorzugt in Wohnungshaltung. Eine Abgabe in Einzelhaltung erfolgt natürlich nicht.

Wer einem oder mehreren der Disney-Brüder ein schönes Zuhause bieten möchten, in einer Wohnung mit Platz zum Spielen, Rennen und Toben, der füllt bitte den Fragebogen  für Frau Rehberg aus.