×

Nochi, schwarz wie die Nacht

1. Januar 2022

Alter: * ca.4/2022
Geschlecht: männlich/kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung mit Balkon
Gesundheit: gechipt, negativ FiV/FelV
Schutzgebühr: 160 Euro

*Reserviert*

Nochi (= Nacht, Nodge gesprochen) wurde einfach fremden Menschen über den Zaun geschmissen und da saß er nun, der arme kleine Knopf. Weil er da nicht bleiben sollte/konnte kam er dann zu uns.
Mit den vorhandenen Katzen und dem Hund hat er sich von anfang an gut verstanden, er ist sehr sozial und mega verspielt, wie junge Katzen nun mal sind. Er hört sogar aufs Wort.

Allerdings hat er viel Power im kleinen Fellpopo, ist hibbelig, immer unterwegs, keine Zeit für langes kuscheln denn er könnte ja was verpassen. Auch ist er sehr verfressen, sein Wurstbrot muss man vor ihm in Sicherheit bringen sonst is et fott.
In seinen Körper muss er noch reinwachsen, ist alles noch etwas lang und unpassend. Er wird sicher mal ein schöner, großer Kater!

Er sucht ein Zuhause in einer großen Wohnung in der es einen ähnlich alten und ähnlich veranlagten Katerkumpel und einen abgesicherten Balkon gibt.

Die Impfungen erfolgen in den nächsten Wochen, daher wird er nicht vor Oktober sein Köfferchen packen können.

Bei Interesse füllen Sie bitte diesen Fragenbogen für Frau Heinrichs aus, vielen Dank!

dringend Pflegestelle gesucht

11. November 2021

Wir haben diese 3 (man sieht hier nur 2) kleinen ca. 6-7 Wochen alten Mäuse eingefangen weil sie nicht bleiben konnten wo sie lebten und weil ein Leben draußen auch einfach zu gefährlich ist. Zu ihnen gibt es noch eine Mama und noch ein Geschwisterchen, die wir natürlich auch noch fangen, was sich derzeit als etwas schwierig erweist. Die Mama ist aber nicht wirklich scheu.
Da wir mehr wie voll sind (min. 150 Katzenkinder haben oder hatten wir bis dato auf unseren Pflegestellen) brauchen wir weitere zuverlässige Pflegestellen, die sich um diese kleinen Fellflusen kümmern. Sie kennen den Menschen aber hatten noch nicht so viel Kontakt zu ihm. Da sie noch jung sind ist eine gute Sozialisation in den jetzigen prägenden Wochen enorm wichtig.
Die Kleinen müssen an den Menschen und die streichelnde Hand gewöhnt werden, heißt: man muss mit ihnen spielen, kuscheln und toben, was in der Regel sehr viel Spaß macht. Auch der Tierarzt muss für diverse Dinge wie z.B. die Grundimmunisierung (Impfungen) und chippen aufgesucht werden. Ab der 12. Woche können sich die Kleinen dann auf den Weg in eine neues Zuhause machen, welches hier über die Homepage gesucht wird.
Für eine Katzenfamilie mit Mama wäre ein separater Raum sinnvoll, vor allem wenn bereits Katzen mit im Haus leben.
Tierarztkosten übernimmt der Verein, Ausstattung wie Klo, Box, Spielzeug und evtl. ein Kratzbaum kann gestellt werden.

Aus der einzigen Intention heraus, weil die Kleinen so süß sind, sollte sich niemand melden. Es werden Menschen gebraucht, die sich der Verantwortung bewusst sind oder sie übernehmen möchten und nicht gleich das Handtuch werfen wann mal ein Pipi daneben oder etwas kaputt geht. Wir können auch nicht garantieren, dass es keine Probleme geben wird, dass die Tiere gesund sind und es bleiben, nein das können wir nicht, es handelt sich um Lebewesen ohne Garantien. Und ob die Tiere Weihnachten noch da sind und den Christbaum crashen, das wissen wir auch nicht.:-)

Zu erleben, wie diese kleinen Wollknäule Zutrauen fassen und irgendwann schnurrend ihr Köpfchen in des Menschen Hand legen ist eine unbezahlbare Erfahrung.

Es sind noch so viele Tiere da draußen (Groß und Klein) die wir nicht aufnehmen können weil keine Kapazitäten vorhanden sind, weder bei uns noch sonst wo. Auch ist das stemmen der Kosten und der Aufwand bzgl der Vermittlung etwas, was den wenigen Aktiven bald über den Kopf wächst.

Eine Adoption von Katzen kann später erfolgen wenn die nötigen Gegebenheiten vorliegen.

Meldungen bitte nur a) aus dem Großraum Köln und b) wenn kein Urlaub in den nächsten Wochen gebucht ist, an folgende Adresse info@katzenschutzbund-koeln.de