×

Schnäutzchen -Altersruhesitz gesucht

7. November 2021

Alter: ca. 15 Jahre (geschätzt)
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: Einzel-/ Zweittier
Haltung: Wohnung (gerne mit gesichertem Balkon, kein “muss”)
Gesundheit: entwurmt, entfloht, negativ getestet (FIV+FeLV), Arthrose, chronischer Schnupfen, chippen und Impfen folgen
Schutzgebühr: nach Absprache

*RESERVIERT*

Schnäutzchen ist eine der vielen Straßenkatzen, die von privaten Katzenengeln gefüttert und versorgt werden. Sie kam vor einigen Wochen als Notfall zu uns. Eine akute Toxoplasmose-Infektion hätte der kleinen Glückskatzen-Omi fast das Leben gekostet. Zum Glück ist diese jetzt überstanden, der Virus nicht mehr nachweisbar. Es geht keine Infektionsgefahr mehr von Schnäutzchen aus 🙂

Der Tierazt fand, wie nicht anders zu erwarten war, noch weitere “Baustellen”. Da ist die Alters-Arthrose in den Hinterläufen, der Schnupfen, der schon chronisch ist , das verfilzte Fell, …

Da Schnäutzchen sich nicht mehr überall selbst das Fell putzen kann, wurden ihr die vorhandenen verfilzten Stellen beim Tierarzt entfernt. In Zukunft wird ihr Mensch ihr da helfen müssen, in dem sie ab und zu gebürstet wird. Unsere Omi ließ sich beim Tierarzt aber toll händeln und so wird das Bürsten später sicher machbar sein.
Denn auch Kraulen darf man sie schon ab und zu 🙂

Unsere Omi wurde wirklich ordentlich gepäppelt, aber sie ist eben doch eine Omi, zurück auf die Straße kann sie nicht mehr, denn das Leben dort ist hart und sie würde den nächsten Winter dort nicht mehr überstehen.

Schnäutzchen sucht ein ruhiges, warmes Zuhause, gerne mit einem schönen Fensterplatz als Beobachtungspunkt oder einem gesicherten Balkon.
Sie ist mit anderen Katzen verträglich, sucht aber nicht deren Nähe und sie braucht Menschen, die sie so nehmen, wie sie ist, eine Katzen-Omi, die viel schläft und am liebsten nichts tut, die sich über ein warmes, trockenes Plätzchen in ihrem neuen Zuhause freut und den Napf, der jeden Tag neu gefüllt vor ihr steht.

Wer mag unserer kleinen Oma für ihre letzten Jahre den warmen Platz geben, den sie so verdient hat?

Bei Interesse oder für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Rehberg über den Fragebogen https://www.katzenschutzbund-koeln.de/vermittlungsfragebogen-dp/

Kati sucht dringend liebevolle Menschen für ihren letzten Lebensabschnitt

7. November 2021

Alter: geb. ca. 2011 (geschätzt)
Geschlecht: weiblich
Verträglichkeit: Einzelkatze
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon oder Freigang in ruhiger, grüner Wohngegend
Gesundheit: kastriert, gechippt, FIV/FeLV negativ getestet
Schutzgebühr: nach Vereinbarung

Kati, eine große Tigerkätzin mit weißen Abzeichen, wurde in sehr schlechtem Zustand im Kölner Westen gemeldet und erst einmal notfallmäßig vom Katzenschutzbund Köln aufgenommen und zog später dann zu uns auf Pflegestelle. Geschätzt wird Kati auf um die zehn Jahre.

Sie hatte ein schwer verletztes Auge, das nach langer Behandlung inkl. OP wieder wunderbar geworden ist. Nach der Beseitigung weiterer „gesundheitlicher Baustellen“ erholte sich Kati im Nu und wiegt heute wieder 4,8kg. Wir dachten schon ans Aufatmen und Vermitteln, da zeigte eine abschließende Blutuntersuchung steigende Nierenwerte! Leider ist das bis heute so, weitere Blutuntersuchungen verifizierten die traurige Nachricht.

Wieviel Zeit Kati jetzt noch bleibt, kann niemand sagen. Sie ist momentan topfit und futtert ihr Nierenfutter mit großem Gusto und auch reichlich. Man meint eine vollkommen gesunde Katze vor sich zu haben. Es kann ein schleichender Prozess sein, mit dem sie u.U. noch bis zu drei Jahren gut leben kann, aber natürlich kann es auch irgendwann einmal plötzlich und schnell bergab gehen.

Aber gerade deshalb braucht Kati ganz ganz schnell ein Zuhause, wo sie ihre letzte Lebenszeit umsorgt und umhegt verbringen darf. Sie würde so gern mehr Ansprache haben, als dies auf einer Pflegestelle mit mehreren Pflegis geleistet werden kann. Denn leider versteht sich Kati gar nicht mit anderen Katzen! Daher muss sie in einem Zimmer bleiben, und so sollten ihre letzten Tage doch nicht verlaufen.

Wer möchte Kati noch ein schönes Leben bereiten, wie lange es auch dauern wird? Kati würde sich über mehr Menschenkontakt sehr freuen und kann sicher viel Liebe geben. Gern darf es auch eine Gnadenbrotstelle sein, für die wir weiterhin evtl. anfallende Tierarztkosten übernehmen. Grundsätzlich braucht Kati aber erst mal nicht zum Tierarzt, es sei denn vielleicht in ein paar Wochen mal zur Kontrolle der Nierenwerte, um zu sehen, ob sie gestiegen sind und man noch mehr mit Medikamenten unterstützen kann.

Wir hoffen für Kati, dass jemand sein Herz öffnet und Kati zu sich nimmt. Wir alle werden alt und krank und wären ganz sicher für liebevolle Zuwendung und Betreuung überaus dankbar. Kati wäre es ganz sicher auch.

Bitte melden Sie sich bei Frau Malsch unter katzenzuflucht@web.de oder telefonisch unter 0177 7171312 (auch WhatsApp), wenn Sie Kati eine Chance geben möchten.

Nele

2. Januar 2021

Alter: ca. 13 Jahre
Geschlecht: weiblich / kastriert
Verträglichkeit: Einzeltier
Haltung: Freigang
Gesundheit: gechippt
Schutzgebühr: 140 Euro

Nele tauchte vor einigen Jahren im Garten einer unserer Aktiven auf. Sie fing sie ein und es stellte sich raus, dass sie Besitzer hat. Auch stellte sich heraus das Nele in ihrem Zuhause nicht bleiben wollte und die Besitzer sich trotz mehrfacher Aufforderung nicht um sie kümmerten. Und so ist sie bei uns und sucht nun ein Zuhause in dem man sie liebt wie sie ist und ihren Freiraum lässt den sie möchte.

Nele ist sehr zurückhaltend, sie mag zwar ihren Menschen und kommt auch wenn man sie ruft aber streicheln geht nur am Kopf und wenn die gnädige Frau es möchte. Auch ist sie immer noch  recht schreckhaft was sie manchmal dazu veranlasst zuzulangen. Kleine Kinder sollten daher nicht im neuen Zuhause leben.
Im Garten hat sie mit einem Kater zusammengelebt, der auch ein Zuhause hatte aber wegen ihr nicht mehr heim ging. Daher waren wir sehr erstaunt, dass sie sich auf der Pflegestelle so gar nicht mit den vorhandenen Tieren verstand.
Aus diesem Grund möchten wir sie gerne als Einzeltier mit Freigang vermitteln wo sie sich die Kumpel suchen kann die sie leiden kann. Freigang in ruhiger Wohngegend ist daher unerlässlich, ein Balkon reicht nicht.

Wir möchten sie noch beim Tierarzt checken/testen lassen, ausserdem müssen die Impfungen noch aufgefrischt werden.

Bei Interesse füllen Sie bitte den Fragebogen für Frau Heinrichs aus

https://www.katzenschutzbund-koeln.de/vermittlungsfragebogen-ch/

Opa Zausel

1. Januar 2021

Alter: 12+ (geschätzt)
Geschlecht: männlich, kastriert
Verträglichkeit: Einzel-/Zweittier
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon oder gesichertem Garten
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche), negativ getestet (FIV+FeLV)l, starke Arthrose in einem Bein
Schutzgebühr: 140 Euro

*RESERVIERT*

Zausel ist das, was man einen Streuner nennt. Irgendwann in seinem Leben, da wird einmal ein Mensch gewesen sein, dem er etwas bedeutete. Doch in seinem Fall ist das wahrscheinlich schon sehr lange her. Er wird sich irgendwie so durchgeschlagen haben. Zum Schluss, da kreuzte er dann die Wege eines aktiven Vereinsmitglieds, der ihn dann einfing und zum Tierarzt brachte.

Zausel wurde kastriert. Seine Zähne wurden gemacht, waren aber leider nicht mehr zu retten. Eine alte Beinverletzung wurde festgestellt. Und dann die Arthrose, die sich dort ausgebreitet hatte. Der Arme hatte vielleicht schon jahrelang starke Schmerzen.
Zausel wird dauerhaft Schmerzmittel benötigen, das steht fest. Die nimmt er aber ganz super über sein Futter, kein Problem.

Jetzt ist er ohne Schmerzen. Der Wandel, der sich innerhalb der letzten 2 Wochen bei ihm zeigt, ist einfach nur schön. Er ist jetzt natürlich kein Hansdampf, aber er bewegt sich wieder gerne, erkundet die Wohnung, liegt nicht nur in seiner Höhle und ist zornig auf die ganze Welt.
Zausel taut auf, es gab sogar schon erste Kuschelrunden mit der Pflegemama (Video-Beweis wird gerne verschickt) 🙂

Wir suchen für Zausel einen Platz, wo er seine letzten Jahre in Ruhe verbringen darf. In den Freigang sollte er nicht mehr, eine Wohnung mit gesichertem Balkon oder Auslauf wäre schön. Zausel ist mit den Nachbarskatzen in seiner Umgebung gut ausgekommen.
Ein Zuhause mit einem sozialen Zweittier würde ihm bestimmt gefallen.
Zausel muss ein Zauberkater und Friedensstifter sein, denn trotz seines hohen Alters und obwohl er unkastriert war, ist er FIV/Leukose- negativ. (wir haben extra 2x testen lassen, weil wir es nicht glauben konnten). Denn das bedeutet, dass er trotz fehlender Kastration keine ernsthaften Kater kämpfe hatte, und das über all die vielen Jahre.
Er muss ein Gandhi auf 4-Pfoten sein, anders ist das nicht zu erklären.
Wer also noch ein Plätzchen für unseren Opa hätte, er würde sich freuen, und wir uns auch 🙂

Zausel sucht Menschen, die ihn sein eigenes Tempo gehen lassen, die auch zufrieden sind, wenn er anfangs nur da ist und noch kein verschmuster Opa ist.

Bei Interesse oder für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Doris Portz über den Fragebogen https://www.katzenschutzbund-koeln.de/vermittlungsfragebogen-dp/

rüstiger Senior Felix

1. Januar 2021

Alter: ca. 14 Jahre (geschätzt)
Geschlecht: männlich, kastriert
Verträglichkeit: Einzel-/Zweittier
Haltung: Wohnung (gerne mit gesichertem Balkon, kein “muss”)
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche), negativ getestet (FIV+FeLV)
Schutzgebühr: 140 Euro

*RESERVIERT*

Hallo, mein Name ist Felix,wobei mein Pflebepapa mich Ayk nennt, was ich ganz cool finde. Auch mit meinem etwas fortgeschrittenen Alter von 14 Jahren bin ich, wie ihr auf dem Bild sehen könnt, immer noch ein sehr stattlicher, imposanter Kater.

Vor einiger Zeit lebte ich noch zusammen mit einem Kumpel in friedlicher Co-Existenz bei meinem Menschen. Doch dann starb mein Mensch und nun lebe ich bei meinem Pflegevater auf einer Pflegestelle, bis ich ein neues für-immer-Zuhause finde.
Er hat auch mein Pfötchen gehalten, als ich zum Zahnarzt musste und mir dann auch noch so eine Warze an einer Pfote weggemacht wurde. Das heilt gerade ab. Ist etwas blöd beim Laufen, aber in ein paar Tagen ist bestimmt alles wieder vergessen.

Dabei hat man auch Blut abgenommen. War soweit alles in Ordnung, sagt der Doc. Ich bin also für mein Alter noch ganz gut in Schuss, meint er.

Und jetzt, wo ich auch geimpft, getestet, gechippt, zahnsaniert, -also quasi runderneuert– bin, fehlt also nur noch das neue Zuhause 🙂

Ich muss gestehen, dass ich vor neuen Menschen etwas Angst habe und mich zuerst verstecke. Aber wenn man sich mir vorstellt, dann lässt meine Angst schnell nach.

Wie ich mir mein neues Zuhause wünsche? Also da sollte ein Zweibeiner -oder auch zwei- sein, der mir viel Gesellschaft leistet, falls dort keine andere Katze wohnen sollte.
Ich bin zwar verträglich mit anderen Samtpfoten (zumindest war ich das beim letzten Mal) aber ich suche mehr so einen Artgenossen, der zwar da ist, mich aber auch in Ruhe lässt. Aufdringliche Typen mag ich nicht so. Gesellschaft ja- aber bitte mit etwas Abstand, und bloß keine Zudringlichkeiten bitte.

Ansonsten liebe ich meine Ruhe, etwas Kuscheln mit meinem Menschen sollte aber natürlich schon sein und ich hätte auch nichts gegen einen schönen Aussichtsplatz an einem Fenster oder einem vernetzten Balkon.

Habt ihr einen Platz frei für mich?

Bei Interesse oder für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Rehberg über den Fragebogen https://www.katzenschutzbund-koeln.de/vermittlungsfragebogen-dp/