×

Socke – erst Notfall, jetzt auf der Suche nach dem großen Glück

2. Oktober 2022

Alter: ca. 5 -6 Jahre (vom Tierarzt geschätzt)
Geschlecht: männlich / kastriert
Verträglichkeit: vermutlich Einzeltier
Haltung: Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon oder gesichertem Garten. Kein Freigang!
Gesundheit:  gechippt, positiv FiV/ negativFelV getestet
Schutzgebühr:  100 Euro

Vielleicht haben Sie im Juli unseren ersten Aufruf gesehen, als wir für eine „arme Socke“ dringend eine Pflegestelle suchten.
Der scheue Kater war uns unkastriert bei einer Fangaktion in einem Industriegebiet in die Falle gegangen, leider aber Positiv auf FIV getestet worden, so dass wir ihn
nicht wieder raus lassen wollten (zu seinem Schutz, aber auch zum Schutz der anderen dort freilebenden Katzen).
Zum Glück hat sich jemand gemeldet, der den scheuen Kater nehmen wollte.
Sie hatte vorher gar nichts mit scheuen Katzen zu tun, und wir waren uns auch nicht sicher, ob das so eine gute Idee wäre, die Karriere als Pflegestelle direkt mit einem ausgewachsenen scheuen Kater zu beginnen. Ein Sprung ins kalte Wasser, für unsere neue Pflegestelle und ein wenig für uns auch. Aber es hat funktioniert. Und wie 🙂

Das „arme“ bei Socke konnte direkt gestrichen werden. Socke hieß ab sofort „Struppi“. …wobei auch das nun nicht mehr passt, denn struppig ist Socke auch nicht mehr.
Socke sieht toll aus. Sein Fell ist dicht und glänzend.
Er ist aber auch nach Strich und Faden mit immer neuen Leckereien verwöhnt worden, müssen wir zugeben.
Und irgendwann hat er sich dann seinem Schicksal ergeben, Socke schmust, legt sein Köpfchen vertrauensvoll in die Hand seiner Pflegemama und wenn man sich das Foto und seinen verliebten Blick ansieht, weiß man, dass er Menschen jetzt vertrauen kann.
Selbst die Scheu vor ihm fremden Menschen verliert er immer mehr, hat sich sogar zuletzt von einem Besucher streicheln lassen 🙂

Socke liebt es, zu Beobachten. Ein katzensicherer Balkon ist ein „muss“, ein katzensicherer Garten ein Traum.

Socke ist natürlich stubenrein, macht nichts kaputt und ist ein wirklich netter Mitbewohner.

Wir suchen Menschen mit einem stressarmen, entspannten Zuhause für ihn. Etwas Geduld wäre gut, denn auch wenn Socke sich immer mehr dem Menschen öffnet, er hat eben auch wahrscheinlich viele Jahre ohne Familienanschluss gelebt. Katzenerfahrene, ältere Kinder sollten nach jetzigem Stand aber kein Problem mehr darstellen.

Socke ist zwar positiv auf FIV getestet, aber die Krankheit ist nicht ausgebrochen und er kann damit noch viele Jahre beschwerdefrei leben.
Infos zum Thema FIV: https://www.katzenschutzbund-koeln.de/gesundheit/fiv/

Hallo Mensch, du hast Zeit und Geduld und suchst eine verschmuste Fellnase, die bei dir einzieht? Socke wartet auf Dich

Bei Interesse oder für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Portz über den Fragebogen https://www.katzenschutzbund-koeln.de/vermittlungsfragebogen-dp/

Willi und Edgar – eine Katerfreundschaft

9. September 2022

Alter: Willi ca. 2-3 Jahre, Edgar ca. 4-9 Jahre (geschätzt)
Geschlecht: 2xmännlich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittiere, nur zusammen
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon oder gesichertem Garten
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche), negativ getestet (FIV+FeLV), Edgar: Lebensmittelunverträglichkeit
Schutzgebühr: 160 Euro pro Kater


Willi und Edgar
sind richtige kölsche Straßenkater und haben sich erst auf ihrer Pflegestelle kennengelernt. Mittlerweile ist aus der Katzen-Wohngemeinschaft eine wirkliche Männer- bzw. Katerfreundschaft geworden. Da haben sich wirklich zwei gefunden 🙂
Ein richtiger Schmuser ist zwar erst einer der Beiden, aber dafür kann Willi auch High-Five und einige andere Tricks. Denn er liebt Klickertraining sehr!
Edgar ist auch sehr gerne mit dabei, liegt auch schon mal auf der Couch oder im Bett, aber so gestreichelt werden, nein, soweit geht die Liebe noch nicht.
Aber was noch ist, das kann ja noch werden.

Willi und Edgar suchen ein gechilltes Zuhause, mit viel Platz und einem gesicherten Balkon. Freigang wäre leider nicht optimal, da Edgar unter einer Lebensmittelunverträglichkeit leidet und kein „normales“ Futter fressen darf. Am Besten verträgt er bisher Känguru. Das Futter ist natürlich etwas teurer als das vom Supermarkt, bewegt sich aber preislich da, wo man im Discounter für sich selbst preislich auch liegt.

Ihre neuen Menschen sollten Spaß an der Beschäftigung mit den beiden Jungs haben, und Klickern genau so gerne mögen wie diese Fellnasen. Ihre Pflegeeltern haben sehr viel Zeit und Liebe in die Beiden gesteckt, und aus den vorher scheuen Katern zwei tolle tierische Mitbewohner gezaubert.
Sicher werden sie nach einem Umzug etwas Zeit brauchen, bis sie auch ihren Dosenöffnern so viel Vertrauen schenken. Aber danach kanns dann so richtig los gehen!

Willi und Edgar freuen sich auf Ihren Besuch.

Bei Interesse oder für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Doris Portz über den Fragebogen https://www.katzenschutzbund-koeln.de/vermittlungsfragebogen-dp/

Hera, kleiner Pechvogel im Glück

7. September 2022

Alter: ca. 1 Jahr (geschätzt)
Geschlecht: weiblich, kastriert
Verträglichkeit: Zweittier
Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon oder gesichertem Garten, kein Freigang!
Gesundheit: entwurmt, entfloht, gechippt, geimpft (Schnupfen/Seuche), negativ getestet (FIV+FeLV), diverse verheilte Brüche und Fellabrisse
Schutzgebühr: 160 Euro

*Reserviert*

Hera kam halbtot zu uns. Sie wurde von einem Auto angefahren und sehr schwer verletzt, hatte unter Anderem mehrere Knochenbrüche. Unser Tierarzt und die Pflegestelle haben sich wirklich rührend um die Kleine bemüht und auch Hera hat über viele Wochen gezeigt, was für eine große Kämpferin sie ist. Die süße Maus hat sich toll erholt, eigentlich merkt man ihr gar nichts mehr an, nur ein ganz leichtes Humpeln ist noch zu entdecken, wenn man genau hinsieht.

Unser süßes Lack-Fellchen ist sehr quirlig und aktiv, aber auch sehr anhänglich und verschmust. Eine kleine Traumkatze eben.

In ihrem Zuhause sollte es bereits mindestens eine Samtpfote geben, die aber nicht zum „raufen“ neigen sollte.
Nachlaufen-Spielen ja, miteinander schmusen gerne, aber bolzen lieber nicht. Auch wenn Hera natürlich nicht zerbricht, wenn es doch mal vorkommen sollte.
Toll wäre auch, wenn das neue Zuhause möglichst wenig Treppen hätte, da wir nicht einschätzen können, ob das nicht langfristig ungünstig für Hera wäre.
Ansonsten ist sie quietschfidel, saust Kratzbäume hoch und hätte auch mit dem ein- oder anderen Gartenzaun keine Probleme.
Da sie aber ganz bestimmt schon einige ihrer 7 Katzenleben verbraucht hat, erfolgt eine Vermittlung nur in Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon bzw. einem gesicherten Garten.
In einen normalen Freigang vermitteln wir Hera vorsichtshalber nicht.

Kinder sollten bereits älter sein und die Bedürfnisse einer Katze erkennen und akzeptieren.

Bei Interesse oder für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Doris Portz über den Fragebogen https://www.katzenschutzbund-koeln.de/vermittlungsfragebogen-dp/